Das neue BMW 3er Cabrio

Vierte Generation des offenen Zweitürers auf Basis der BMW 3er Reihe, erstmals mit versenkbarem Hardtop

Mit der vierten Generation des offenen Viersitzers, die ihre Weltpremiere am 7. Jänner 2007 auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit feiert, wird zugleich ein neues Zeitalter eröffnet. Erstmals wird ein BMW 3er Cabrio mit versenkbarem Hardtop auf den Markt gebracht. Das dreiteilige Dach in Stahlblech-Leichtbauweise spannt sich vollautomatisch innerhalb von nur 23 Sekunden über den Fahrgastraum, noch etwas schneller - nach genau 22 Sekunden - ist es im Heck des offenen Zweitürers verstaut. Die neue Dachkonstruktion ermöglicht auch bei Hochgeschwindigkeitsfahrten ein hohes Maß an Geräuschkomfort.

Die lange Motorhaube, die tiefe Schulterlinie und der flache Heckabschluss machen das neue 3er Cabrio unverwechselbar. Dank der Platz sparenden Unterbringung der drei Dachelemente im Gepäckraum wird die für ein 3er Cabrio typische, niedrige Schulterlinie in einer ebenso flach verlaufenden Heckpartie fortgesetzt. Auch der kurze vordere Karosserieüberhang, die lange Motorhaube und der lange Radstand unterstützen den Eindruck gestreckter Dynamik . Diese Linienführung wird mit kraftvollen Formen kombiniert. Damit erhält die Eleganz des offenen Viersitzers eine faszinierend sportliche Note. Im Innenraum beschert das geschlossene Dach den Insassen dank großer Fensterflächen und eines vollverkleideten Innenhimmels eine optimale Rundumsicht sowie ein Ambiente, das dem Charakter eines Coupés entspricht. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurden die hinteren Seitenscheiben um 30 Prozent vergrößert. Die Sicht nach hinten konnte sogar um 38 Prozent gesteigert werden.

Maximaler Komfort kennzeichnet auch den Öffnungs- und Schließmechanismus des neuen Dachs . Die drei Elemente des Hardtops werden elektrohydraulisch, vollautomatisch und in einer fließenden Bewegung angehoben, nach hinten verschwenkt und kompakt übereinander liegend im Heck verstaut. Zur Aufnahme der Dachelemente öffnet sich die Heckklappe des Cabrios, die zugleich als Verdeckraumdeckel dient, nach hinten. Um eine optimale Ausnutzung der Staukapazitäten zu ermöglichen, werden Verdeck- und Gepäckraum mit einer variablen Abdeckung voneinander getrennt . Diese Gepäckraumabdeckung kann bei geschlossenem Dach verschwenkt werden, um den Stauraum zu erweitern. Sobald sie wieder abgesenkt ist, kann die Verwandlung zum offenen Fahrzeug mithilfe eines Schalters in der Mittelkonsole gestartet werden. Der Schalter muss dazu nur - analog zur Dachbewegungsrichtung - nach hinten gezogen werden. Darüber hinaus ist es möglich, den Öffnungs- und optional auch den Schließvorgang mithilfe der Funkfernbedienung der Fahrzeugzentralverriegelung zu steuern.

Nach Limousine, Touring und Coupé ist das neue 3er Cabrio die vierte Variante der erfolgreichen BMW 3er Reihe. Trotz der Verwandtschaft, die sich in vielen markentypischen Gestaltungselementen widerspiegelt, ist das Cabrio in erster Linie ein Individualist. Für die Frontgestaltung bedeutet dies, dass eine klare Differenzierung zu Limousine und Touring das Bild bestimmt und dass darüber hinaus die Gemeinsamkeiten mit dem BMW 3er Coupé am Übergang der Motorhaube in die A-Säule enden. Der sportliche Stil des Cabrios wird mit der Kontur der langen und flachen Motorhaube sowie mit der Gestaltung der Frontschürze und der Scheinwerfer eindrucksvoll demonstriert. Die sich über der Antriebseinheit wölbenden Flächen und Linien der Motorhaube sind besonders kräftig ausgeformt. Die Linien folgen einem dynamischen Schwung, der von den A-Säulen zu den Außenseiten der BMW Niere führt.

Die Gestaltung der Scheinwerfer verleiht dem neuen 3er Cabrio einen selbstbewusst konzentrierten Blick. Dieser Ausdruck entsteht, weil die Motorhaube über die Scheinwerfereinheiten hinwegragt und die Doppelrundscheinwerfer damit im oberen Bereich optisch angeschnitten werden. Das neue BMW 3er Cabrio ist serienmäßig mit Bi-Xenon-Leuchten ausgestattet. Darüber hinaus verfügen die Rundscheinwerfer über Coronaringe , die für den Einsatz als Tagfahrlicht konzipiert wurden. Damit bietet das neue Cabrio eine optisch attraktive Möglichkeit für die in vielen Ländern bereits gesetzlich vorgeschriebene Nutzung der Beleuchtung am Tag. Dank seiner prägnanten Lichtleitringe ist das Cabrio auch in der Dämmerung leicht zu erkennen und auf Anhieb als BMW zu identifizieren.

Sportliche Eleganz prägt auch die Heckansicht: Vor allem im geöffneten Zustand wirkt das neue BMW 3er Cabrio aus dieser Perspektive niedrig und breit. Während die Sickelinie seitlich in den Leuchteneinheiten ausläuft, umspannt die Schulterlinie den gesamten Heckbereich. Die bündig ins Heck und in die Seiten integrierten Leuchten sind zweigeteilt und ziehen sich bis in den Kofferraumdeckel hinein. LED-gespeiste, horizontal verlaufende Lichtleitstäbe sorgen für ein prägnantes Nachtdesign. Die zusätzliche Bremsleuchte ist in die aerodynamisch ausgeformte Abrisskante des Gepäckraumdeckels integriert.

Fließende Linien, kraftvoll gespannte Flächen und eine reizvolle Kombination aus konvexen und konkaven Formen bestimmen auch die Gestaltung des Interieurs . Die Instrumententafel ist im oberen Bereich dem Fahrer zugeneigt, dagegen können die Bedienelemente für Klimatisierung, Audio- und Navigationsgerät auch vom Beifahrer optimal eingesehen und erreicht werden. Die Flächen der Seitenverkleidung zeichnen einen durchgehenden Schwung, der von der Instrumententafel bis zu den Rückenlehnen der beiden hinteren Sitze reicht. Auch die Mittelkonsole verläuft durchgängig bis in den Fond, wo sie als Ablagefach zwischen den beiden Einzelsitzen dient. Darüber hinaus sorgen Lichteffekte, Farbabstimmung und Materialauswahl im neuen BMW 3er Cabrio für eine einzigartige Atmosphäre. Häufig berührte Bedienelemente wie Türgriffe und Schalthebel sind besonders hochwertig metallisch veredelt, um nicht nur optisch, sondern auch haptisch einen exklusiven Reiz auszuüben.

Erstmals kommen im neuen 3er Cabrio unter der Motorhaube neu entwickelte Sechs- und Vierzylinder-Antriebe mit Benzindirekteinspritzung zum Einsatz. Top-Modell ist das BMW 335i Cabrio, dessen Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo-Technik 225 kW / 306 PS leistet. Außerdem wird schon zur Markteinführung in Europa am 24. März 2007 auch das BMW 330d Cabrio angeboten. Sein 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Dieselmotor ist mit einem Vollaluminium-Kurbelgehäuse und einer Common-Rail-Einspritzung der neuesten Generation ausgestattet. 

Serienmäßig wird das neue BMW 3er Cabrio in allen Benzin- und Dieselmotorvarianten mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe ausgerüstet. Trotz der großen Spreizung zwischen kleinstem und größtem Gang ermöglicht eine enge Abstufung den Gangwechsel bei einer jeweils optimalen Anschlussdrehzahl. Eine spontane und lang anhaltend kraftvolle Beschleunigung ist damit ebenso gewährleistet wie ein auch bei hohem Tempo optimierter Verbrauch. Als Option steht ein umfassend weiterentwickeltes Sechsgang-Automatikgetriebe zur Verfügung. Für spontane Reaktionen auf jede Bewegung des Gaspedals wird mithilfe einer wirksameren Hydraulik, eines neuartigen Drehmomentwandlers und einer erheblich leistungsfähigeren Steuerungssoftware gesorgt. Die Reaktionszeiten konnten gegenüber bisherigen Automatikgetrieben um rund 40 Prozent reduziert werden, zudem wurde die eigentliche Schaltzeit nahezu halbiert. Auch das Zurückschalten um mehr als eine Fahrstufe nimmt dank einer direkten Zielgangfindung keine zusätzliche Zeit in Anspruch. Will der Fahrer den sportlichen Charakter der Kraftübertragung manuell beeinflussen, kann er optional die Fahrstufenwahl mithilfe von Schaltwippen am Lenkrad übernehmen. Der Wunsch, selbst zu schalten, kann höchst spontan in die Tat umgesetzt werden, weil die Funktion der so genannten Paddles jederzeit direkt aktiviert werden kann, wenn sich der Getriebewählhebel in der Stellung "D" befindet.

Optional ist eine speziell auf das BMW 3er Cabrio abgestimmte Aktivlenkung verfügbar. Sie variiert den Lenkwinkel in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit. Bei jeweils gleicher Bewegung des Lenkrads wird bei geringerem Tempo ein größerer Lenkeinschlag bewirkt als bei hohem. Je nach Situation kann der Fahrer mit geringem Kraft- und Lenkaufwand rangieren, aber auch bei hohem Tempo präzise den Kurs halten. Der niedrige Fahrzeugschwerpunkt, die ausgewogene Achslastverteilung und eine spezielle Stoßdämpfer-Abstimmung verhelfen dem Zweitürer zu eindrucksvollen fahrdynamischen Qualitäten. Ebenso bietet die extrem torsionssteife Karosserie ideale Voraussetzungen für hohe Agilität und Dynamik. Mit dem Grad seiner Verwindungssteifigkeit markiert das neue BMW 3er Cabrio den besten Wert, der jemals bei einem offenen Fahrzeug der Marke erreicht wurde.

Das BMW 3er Cabrio ist serienmäßig mit einer Hochleistungsbremsanlage ausgestattet. Kraftvolle Verzögerung, hohe Standfestigkeit und niedriger Verschleiß zeichnen das Bremssystem aus. Als weltweit erster Hersteller stattet BMW seine Modelle mit einer kontinuierlichen Verschleißanzeige aus, die permanent Auskunft über den Zustand der Bremsbeläge gibt.

Die serienmäßigen 17 Zoll-Leichtmetallfelgen sind mit Reifen der Größe 225/45R17 bestückt. Diese Reifen verfügen über Notlaufeigenschaften: Auch bei völligem Druckverlust können noch bis zu 250 Kilometer zurückgelegt werden. Darüber hinaus kontrolliert die Reifen-Pannen-Anzeige (RPA) permanent den Luftdruck und warnt, sobald der Idealwert um mehr als 30 Prozent unterschritten wird.

Die Wirksamkeit der Bremsanlage wird von den innovativen Funktionen des Fahrwerkregelsystems DSC (Dynamische Stabilitäts Control) gesteigert. Das DSC der jüngsten Generation übernimmt bei den Sechszylinder-Varianten des neuen Cabrios nicht nur die ABS-Bremsregelung und die Stabilitätssicherung bei mangelnder Haftung per Bremseneingriff beziehungsweise über die Reduzierung der Motorleistung. Es kompensiert auch jegliches Nachlassen der Verzögerungswirkung bei extrem hohen Bremsentemperaturen. Darüber hinaus stellt regelmäßiges Trockenbremsen die optimale Verzögerungskraft bei Nässe sicher. Mit dem Voranlegen der Beläge wird in entsprechenden Situationen die Bremsbereitschaft erhöht. Bei besonders starkem Verzögerungsbedarf maximiert die Dynamische Brems Control (DBC) den Bremsdruck. Die Cornering Brake Control (CBC) wirkt beim leichten Bremsen in Kurven der unerwünschten Eindrehneigung des Fahrzeugs entgegen. In Verbindung mit der Aktivlenkung kann das DSC darüber hinaus mit einem gezielten und dezenten Gegenlenkimpuls beim Bremsen auf Fahrbahnen mit unterschiedlichen Reibwerten für zusätzliche Stabilität sorgen.

Auf unbefestigtem Untergrund bewirkt die integrierte Stabilitätskontrolle ASC eine optimierte Traktion. Mit der Funktion DTC (Dynamische Traktions Control) lassen sich die Ansprechschwellen für den Bremseneingriff des DSC heraufsetzen. So kann das Fahrzeug beispielsweise auf lockerem Schnee mit leicht durchdrehenden Antriebsrädern Fahrt aufnehmen. Auch für eine betont sportlich-aktive Fahrweise kann die Funktion DTC genutzt werden. Sie lässt leichten Schlupf an den Antriebsrädern zu und ermöglicht so die Kurvenfahrt im kontrollierten Drift. Darüber hinaus kann das DSC beim neuen BMW 3er Cabrio auch vollständig deaktiviert werden.

Größtmöglichen Insassenschutz bei einem Frontalaufprall gewährleisten unter anderem die dynamischen Deformationszonen im Vorderwagen. Mit längs verlaufenden Trägerprofilen, mit Verstärkungen sowie mit der soliden Ausführung von Gepäckraumboden, Heckverkleidung und Seitenwänden werden die Folgen eines Heckaufpralls minimiert. Bei einem Seitenaufprall werden die einwirkenden Kräfte über die verstärkte Bodengruppe zur Fahrzeuggegenseite abgeleitet. Im Innenraum selbst sorgen aufeinander abgestimmte und zentral gesteuerte Rückhalte- und Auffangsysteme für individuellen Insassenschutz. Front- und Kopf-Thorax-Airbags, Gurtstrammer und Gurtkraftbegrenzer werden von der sensorgesteuerten Sicherheitselektronik in Abhängigkeit von der Art und Schwere der Kollision aktiviert. Vorsorge für den Fall eines Überschlags wird nicht allein mit der besonders hohen Stabilität der A-Säulen und des Windschutzscheibenrahmens getroffen. Eine Roll-Over-Sensorik erfasst permanent die Vertikal- und Horizontalbewegungen des Fahrzeugs. Zusätzlich werden von einem Zentralrechner Daten über die Fahrsituation ausgewertet. Sobald die Gefahr eines Überschlags registriert wird, fahren hinter den Fond-Kopfstützen platzierte Überrollbügel aus. Zugleich werden die Gurtstrammer der vorderen Sitzplätze sowie die Kopf-Thorax-Airbags aktiviert.

Fahrvergnügen unter freiem Himmel lässt sich im neuen BMW 3er Cabrio zu viert genießen. Die Vordersitze sind mit integrierten Gurtsystemen ausgestattet. Die bis in den Fond reichende Mittelkonsole teilt die Rücksitzbank in zwei eigenständige Sitzplätze. Dort genießen die Mitfahrenden aufgrund ihrer tiefen Sitzposition großzügige Kopffreiheit. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurden außerdem die Schulterfreiheit der Fond-Passagiere um 8 Zentimeter und ihre Ellenbogenfreiheit um 12 Zentimeter erweitert. Der Zugang zu den beiden Sitzplätzen im Fond wird durch die Komforteinstiegsfunktion der Vordersitze erleichtert.

Großzügig fällt auch der Gepäckraum mit einem Volumen von maximal 350 Litern aus, bei geöffnetem Dach stehen davon noch 210 Liter zur Verfügung. Darüber hinaus ist der Fond des Cabrios als zusätzliche Ablagefläche nutzbar. Nach dem Umklappen der einteiligen Fondsitzlehne können auch sperrige Gepäckstücke auf einer ebenen Fläche hinter den Vordersitzen verstaut werden, ohne dass die Gefahr einer Verschmutzung oder gar Beschädigung der Polsterung besteht. Einzigartig für ein Cabrio dieses Segments ist die optionale, rund 40 Zentimeter breite Öffnung, die das Kofferabteil mit dem Fahrgastraum verbindet. So können lange Gegenstände wie Ski, Snowboards oder Golfbags vom Kofferraum aus in den Fond durchgeladen und sicher verstaut werden. Doch auch bei Ausnutzung aller Sitzplätze kann eine Verbindung zwischen Gepäck- und Fahrgastraum genutzt werden. Dank einer klappbaren Durchladeöffnung in der Mitte der Fondsitzlehne lässt sich auch in diesem Fall zusätzlicher Stauraum gewinnen.

Türöffner, Griffleisten, Schalthebelspange und Lüftungsgrill-Steller sowie die Dekorspangen im serienmäßigen Leder-Sportlenkrad sind mit einer neu entwickelten pearlgrey-farbenen Chrom-Oberfläche versehen. Das gilt auch für die Blende des Starterknopfs . Sowohl bei den Benzinern als auch bei der Dieselvariante genügt ein Druck auf diesen Knopf, um den Anlassvorgang zu aktivieren. Auch die Gestaltung des Cockpits betont den sportlichen und fahrerorientierten Charakter des Cabrios.

Zur Steuerung der Funktionen Navigation, Klimatisierung, Entertainment und Kommunikation wird das neue BMW 3er Cabrio mit dem wegweisenden Bedienkonzept BMW iDrive ausgestattet. Die Komfort- und Kommunikationseinstellungen werden mit dem iDrive Controller auf der Mittelkonsole vorgenommen, die gewählten Funktionen und Einstellungsoptionen über das Control Display angezeigt. Auf dem neuen blendfreien Monitor, dessen Helligkeit sich automatisch dem Umgebungslicht anpasst, kann der Fahrer die angezeigten Informationen jederzeit ohne Kopfdrehen und mit nur kurzer Blickabwendung vom Geschehen auf der Straße ablesen. Zur weiteren Vereinfachung der Bedienung können acht frei belegbare Favoritentasten genutzt werden. Mit einem einzigen Knopfdruck lassen sich so besonders häufig gewählte Telefonnummern, ein regelmäßig angesteuertes Reiseziel oder ein bevorzugter Radiosender abrufen.

Speziell für das komfortbetonte Fahren im Cabrio wurde eine neuartige Regelung für die Klimatisierungsautomatik konzipiert. Die Automatikprogramme der Belüftung, die über das Bediensystem iDrive angewählt werden, wurden um einen weiteren Modus ergänzt. Zusätzlich zu den drei Stufen "sanft", "mittel" und "intensiv" kann bei geöffnetem Dach auch ein Cabrio-Modus aktiviert werden. Diese Einstellung bewirkt, dass der Einfluss des Innenraumtemperaturfühlers auf die Belüftungsregelung reduziert wird. Stattdessen orientieren sich Temperaturregelung und Gebläsestärke vor allem an den Faktoren Außentemperatur und Sonneneinstrahlung. Darüber hinaus wird die ausströmende Luftmenge der Fahrgeschwindigkeit angepasst. Bei Fahrgeschwindigkeiten von mehr als 70 km/h wird die Automatische Umluft Control (AUC) automatisch deaktiviert. Im Heizbetrieb wird zudem die Luftverteilung optimiert, um eine möglichst gleichmäßige Temperatur im Innenraum des Cabrios zu erreichen.

Zu den vor allem für ein Cabrio besonders reizvollen Optionen gehört auch der Einsatz einer neu entwickelten Ledervariante für Sitzpolsterungen und Interieurverkleidungen . Bei dieser neuen Materialvariante sorgen modifizierte Farbpigmente für eine Reflektion der im Sonnenlicht enthaltenen Infrarotstrahlung. Damit wird die - ansonsten gerade bei perfektem Cabrio-Wetter auftretende - übermäßige Aufheizung der Sitzflächen in einem offenen Fahrzeug wirksam unterbunden. Um diesen Effekt zu erzielen, nutzt BMW ein als SunReflective Technology bezeichnetes Verfahren zur Behandlung von Lederoberflächen. Dabei werden im Herstellungsprozess so genannte Cool Pigmente in das Material eingebracht. Diese Pigmente reflektieren die Infrarotstrahlung des Sonnenlichts im für das menschliche Auge unsichtbaren Wellenlängenbereich von mehr als 720 Nanometern. Die Aufheizung der Oberflächen wird auf diese Weise spürbar reduziert. Alle übrigen Materialeigenschaften des Leders bleiben davon unberührt. Im neuen BMW 3er Cabrio kommt das mit der SunReflective Technology behandelte Leder sowohl bei den Sitzpolsterungen als auch bei den Armauflagen zur Anwendung.

Die Markteinführung des neuen 3er Cabrio in Österreich erfolgt am 24. März 2007. Die Österreichpreise für die vierte Generation des offenen Viersitzers:

  • 320i mit 125 kW / 170 PS   43.950 Euro
  • 325i mit 160 kW / 218 PS   49.950 Euro
  • 330i mit 200 kW / 272 PS   54.600 Euro
  • 335i mit 225 kW / 306 PS   59.200 Euro
  • 330d mit 170 kW / 231 PS   54.900 Euro

Weitere BMW Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt