BMW 4er Cabrio - Fahrbericht

Als zweite Karosserievariante der 4er Reihe bringt BMW ab 1. März 2014 das 4er Cabrio auf den Markt. Wir waren schon auf einer ersten Ausfahrt.

Technisch ist das BMW 4er Cabrio mit dem 4er Coupé identisch. Wie schon das 3er Cabrio verfügt auch das neue 4er Cabrio wieder über ein elektrisches Hardtop, welches sich auf drei Teile aufgeteilt in den Kofferraum faltet.

BMW hat das 4er Cabrio im Vergleich zum Vorgänger aber in jede Richtung weiter verbessert. Das Verdeck ist jetzt noch besser gedämmt und bietet daher nicht nur eine bessere Abschottung von Witterungseinflüssen, sondern es ist im Innenraum auch noch ruhiger als im 3er Cabrio. Per Knopfdruck öffnet und schließt sich das Verdeck in rund 20 Sekunden, das Ganze ist bis zu einer Geschwindigkeit von 18 km/h möglich.

Eine weitere Verbesserung gegenüber dem 3er Cabrio betrifft die Torsionssteiffigkeit, die trotz 20 Kilogramm leichterer Karosserie um 40% verbessert werden konnte.

Neu ist auch ein Nackenwärmer, der das Fahren mit dem Cabrio auch an kalten Tagen angenehm macht. Wer auch ein Windschott wählt, kommt mit wesentlich geringerer Zugluft an sein Ziel, das Windschott selbst kann jetzt in einem neuen Fach hinter der Rückenlehne der hinteren Sitze verstaut werden.

Verbessert wurden auch das Platzangebot und das Kofferraumvolumen, in das 4er Cabrio passen nun 370 Liter Gepäck bei geschlossenem Dach und 220 Liter bei geöffnetem Dach. Ein Lift-System hilft zudem beim Verstauen von Gepäck, wenn das Dach geöffnet ist.

Der Lift hebt dabei das Dach an, damit man die Gepäckstücke bequem verstauen kann, danach wird das Dach wieder abgesenkt, und der Kofferraum kann geschlossen werden.

Zum Start am 1. März 2014 wird es das Cabrio als 420d mit dem bewährten 184 PS (135 kW) starken Dieselmotor sowie als 428i mit 245 PS (180 kW) und 435i mit 306 PS (225 kW) geben. Das 428i Cabrio kann dabei auch mit dem xDrive Allradsystem kombiniert werden.

Auf einer ersten Ausfahrt konnten wir uns auch schon von den Vorzügen des 428i Cabrio mit dem 8-Gang-Automatikgetriebe überzeugen.

Der sehr hochwertig gestaltete Innenraum bietet viel Komfort, und man findet sich auf Anhieb mit allen Systemen und Funktionen zurecht.

Die Kombination aus Cabrio und dem 4-Zylinder BMW TwinPower Turbo harmoniert ebenfalls sehr gut, der Motor ist nicht nur extrem agil, er ist auch akustisch nicht von einem 6-Zylinder zu unterscheiden. In nur 6,4 Sekunden sprintet das 428i Cabrio aus dem Stand auf Tempo 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h elektronisch begrenzt.

Mit dem Fahrerlebnisschalter kann man das Cabrio dann entweder ganz auf Sport oder auf Sparsamkeit trimmen. Im Sport-Modus nimmt der Motor das Gas noch direkter an, die Gänge werden weiter ausgedreht, und die Lenkung wird eine Spur härter. Für absolute Sparsamkeit sorgt dann der EcoPro-Modus, der bei den Modellen mit Automatik über einen Segelmodus verfügt.

Natürlich kann man sein 4er Cabrio auch noch ganz nach Belieben individualisieren. So stehen zum Beispiel der Driving Assistant, ein adaptiver Tempomat, ein adaptives Fahrwerk, LED-Scheinwerfer, ein Bose Soundsystem, ein vollfarbiges Head-up-Display und noch Vieles mehr zur Wahl.

Preislich startet das 4er Cabrio als 420d Cabrio bei 50.050 Euro, das vorläufige Topmodell, das BMW 435i A Cabrio kommt auf 64.648 Euro.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt