Das neue BMW 6er Coupe und 6er Cabrio

Zwei Traumwagen starten in die nächste Runde

Stil und Sport

sind die Disziplinen, die der neue BMW 6er bestens beherrscht: entweder als elegantes Sportcoupé in bester Gran-Turismo-Tradition oder als dynamisches Luxus-Cabrio. Beide Modelle verknüpfen ihre Stärken mit der Alltagstauglichkeit eines geräumigen 2+2-Sitzers .

Coupé und Cabrio stehen nun noch kraftvoller und präsenter auf der Fahrbahn. An der Fahrzeugfront werden die markanten Linien , die von den A-Säulen ausgehend über die gesamte Motorhaube hinweg auf die BMW Niere zulaufen und dabei eine dynamische Pfeilung bilden, von den stärker ausmodellierten Stegen im unteren Lufteinlass nachempfunden. Der Lufteinlass selbst fällt breiter aus als beim Vorgängermodell. Er wird nach unten hin von einer Lichtkante begrenzt, mit der die breite Spur des Fahrzeugs deutlicher betont wird. Die neu gestalteten Blinkleuchten erzeugen ihre Signale nun mit Hilfe von kristallin wirkenden LED-Einheiten. Mit ihrer markanten Kontur verleihen die Scheinwerfer der Front des BMW 6er einen fokussierenden Blick, neue Lichttechnik sorgt nun für zusätzliche Brillanz. Die serienmäßigen Bi-Xenon-Doppelrundscheinwerfer liegen hinter einer Klarglasabdeckung. Ihre Coronaringe bieten nun die Möglichkeit, die BMW spezifische Form des Tagfahrlichts zu nutzen. Mit seinem langen Radstand, der langen Motorhaube, dem zurückversetzten Greenhouse und der niedrigen, sanft ins Heck auslaufenden Dachlinie weist der BMW 6er die Proportionen eines klassischen Coupés auf. Die dynamisch gestreckte Silhouette kommt dank der einzigartigen Konstruktion seines Finnenverdecks auch beim BMW 6er Cabrio uneingeschränkt zum Ausdruck. Stärker ausgeprägt zeigt sich beim neuen BMW 6er die Lichtkante des Seitenschwellers , der an Volumen gewonnen hat und damit die Sportlichkeit des Fahrzeugs noch mehr betont.

Bei der Modifizierung des Heckbereichs wurde der Gedanke der fortlaufenden und das gesamte Fahrzeug umfassenden Linien harmonisch weiterentwickelt. Die unterhalb der Spoilerlippe liegende Fläche des Gepäckraumdeckels wurde konkaver ausmodelliert. Sie steht nun weniger steil, was nicht nur zu einer dynamischeren Gesamtansicht, sondern auch zu deutlicheren Licht-Schatten-Kontrasten führt und das gesamte Heck flacher erscheinen lässt. Die Zusatzbremsleuchte ist nun - einheitlich bei Coupé und Cabrio - in die Spoilerlippe integriert. Auch die innere Struktur der Heckleuchten wurde der Linienführung angepasst, sämtliche Lichtquellen bestehen nun aus LED-Einheiten . Intensiviert wurde auch die Harmonie in der Linienführung von Gepäckraumdeckel, Heckleuchten und Rückstrahlern. Mit dieser neuen Formensprache hat sich das BMW 6er Coupé als moderne und innovative Interpretation klassischer Gran-Turismo-Konzepte etabliert.
 
Die stilvoll und elegant in Szene gesetzte Dynamik des Exterieurs wird im Innenraum der BMW 6er Reihe aufgegriffen. Analog zum äußeren Erscheinungsbild führt der Leitgedanke einer "dynamischen Harmonie" dabei zu klaren, fließenden Linien und kraftvoll gespannten Flächen . So zieht sich der unter der Frontscheibe beginnende Windlauf auf beiden Seiten in einem dynamischen Schwung in die Türverkleidungen hinein und umspannt dort die Armauflagen. Fahrer und Beifahrer sind von spannungsvollen Formen umgeben, die sich auch auf der bis zu den Rücksitzen reichenden Mittelkonsole finden. Ein noch höheres Maß an Exklusivität gewinnt die neue BMW 6er Reihe aus gezielten Verfeinerungen in der Materialqualität ausgewählter Bedienelemente im neuen Chrome Pearl Grey Design sowie durch neue Farben für Interieurleisten und Polsterungen. Alternativ zur Standardvariante unterstreichen optionale Interieurleisten aus gemasertem Ahornholz, dunklem Birkenholz oder längs geschliffenem Aluminium die hochwertige Anmutung des Interieurs noch intensiver, je nach Vorliebe mit einer stilvoll-eleganten oder technisch-progressiven Note. Die optionale Ausstattung mit Exklusivleder Pearl, die eine zusätzliche Belederung der Armauflagen, der Zuziehgriffe der Türen sowie der Mittelkonsole umfasst, ist nun auch in der Farbvariante Chateau-Rot sowie in der neu ins Programm aufgenommenen Polsterfarbe Sattelbraun erhältlich.

Die Gestaltung des iDrive Controllers entspricht mit der Kombination aus Leder und Chrome Pearl Grey der Optik der neuen Drehregler. Auf diese Weise wird der harmonische Gesamteindruck zusätzlich unterstützt. Der griffige Ring aus Hartgummi erleichtert darüber hinaus die präzise Bedienung des Systems. Für eine noch intuitivere Nutzung ist das Bediensystem iDrive im neuen BMW 6er mit acht programmierbaren Favoritentasten ausgestattet, die einen direkten Zugriff auf ausgewählte Funktionen ermöglichen.
 
Als fester Bestandteil der BMW Motorenentwicklung halten die Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung konsequenterweise auch in den Acht- und Sechszylinder-Motoren für die BMW 6er Reihe Einzug. Darüber hinaus wird jetzt erstmals in diesem Fahrzeugssegment und sowohl für das Coupé als auch für das Cabrio ein Dieselantrieb angeboten. Es ist der weltweit stärkste und sportlichste 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Dieselmotor , der für einzigartige Kraftentfaltung und Effizienz sorgt. Aus einem Hubraum von 3,0 Litern mobilisiert die mit einem Vollaluminium-Kurbelgehäuse, einem Variable Twin Turbo (VTT) und einem Common-Rail-Einspritzsystem der dritten Generation bestückte Antriebseinheit im BMW 635d Coupé und im BMW 635d Cabrio eine Leistung von 210 kW / 286 PS sowie ein maximales Drehmoment von 580 Newtonmetern. Das auch als Stufenaufladung bezeichnete VTT System besteht aus zwei Turboladern unterschiedlicher Größe. Bei niedrigen Motordrehzahlen wird zunächst der kleine Lader aktiv. Dank seines geringen Trägheitsmoments entfaltet er seine leistungsfördernde Wirkung schon bei der leichtesten Bewegung des Fahrpedals spontan und ohne jede Verzögerung. Mit steigender Drehzahl nimmt auch der zweite, größer dimensionierte Lader seine Arbeit auf. Bereits bei 1750 min–1 wird so das maximale Drehmoment erreicht. Die Höchstleistung des Motors steht bei 4 400 min–1 zur Verfügung.

Seinen sportlichen Charakter offenbart der Hochleistungsdiesel beim Spurt von null auf 100 km/h , den das BMW 635d Coupé in 6,3 und das BMW 635d Cabrio in 6,6 Sekunden absolviert. Die Höchstgeschwindigkeit beider Modelle wird elektronisch auf 250 km/h limitiert. Zum Maßstab für Effizienz in seiner Fahrzeugklasse wird der BMW 635d mit den im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauchswerten von 6,9 Litern für das Coupé und 7,2 Litern für das Cabrio . Die daraus resultierende Erhöhung der Reichweite auf bis zu 1015 Kilometer beim Coupé und bis 970 Kilometer beim Cabrio kommt dem Langstreckencharakter zugute.

Als Inbegriff für souveräne Kraftentfaltung steht auch beim neuen BMW 6er ein Achtzylinder -Triebwerk an der Spitze der Motorenpalette. Das 4,8 Liter -Aggregat, das im BMW 650i Coupé und im BMW 650i Cabrio zum Einsatz kommt, leistet 270 kW / 367 PS bei einer Motordrehzahl von 6 300 min–1 und erzeugt ein maximales Drehmoment von 490 Newtonmetern bei 3 400 min–1. Das hochmoderne Aluminiumtriebwerk ist mit der drosselfreien Ventilsteuerung VALVETRONIC, der variablen Nockenwellensteuerung Doppel-VANOS für die Einlass- und Auslassseite sowie mit einer in zwei Stufen schaltbaren Sauganlage ausgestattet. Dank dieser technischen Highlights, einer neu abgestimmten Motorsteuerung und umfassender Maßnahmen zur Verbrauchsminderung beeindruckt der Achtzylinder nicht nur mit ausgesprochener Laufruhe, einem spontanen Ansprechverhalten und einer fülligen Drehmomentkurve, sondern auch mit hoher Wirtschaftlichkeit und günstigen Emissionswerten. Das neue BMW 650i Coupé beschleunigt in 5,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h . Mit einem Wert von 5,5 Sekunden weist auch das Cabrio das Spurtvermögen eines hochkarätigen Sportwagens auf. Die Motorsteuerung begrenzt das Höchsttempo beider Modelle auf 250 km/h . Der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch beträgt 11,7 Liter je 100 Kilometer beim Coupé und 12,6 Liter beim Cabrio . Damit werden gegenüber den Vorgängermodellen Verbrauchsreduzierungen um bis zu 5 Prozent realisiert.

Der 3,0 Liter-Motor mit Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuse im BMW 630i repräsentiert den neuesten Entwicklungsstand auf dem Gebiet der Sechszylinder-Antriebe. Wichtigste Neuerung ist dabei die High Precision Injection , eine Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation, die den verbrauchsgünstigen Magerbetrieb in einem breiten Lastbereich einschließlich höherer Motordrehzahlen ermöglicht und daher auch im Alltagsbetrieb zu deutlich reduzierten Verbrauchswerten führt. Erreicht wird dies durch neuartige Piezo-Injektoren, die zwischen den Ventilen angeordnet sind und den Kraftstoff in unmittelbarer Nähe zur Zündkerze einspritzen. Im neuen BMW 630i Coupé und im BMW 630i Cabrio leistet der modernste derzeit verfügbare Sechszylinder 200 kW / 272 PS , also 10 Kilowatt mehr als der Vorgängermotor mit herkömmlicher Gemischaufbereitung. Sein maximales Drehmoment beträgt 320 Newtonmeter. Für den Spurt von null auf 100 km/h genügen dem Coupé 6,2 und dem BMW 630i Cabrio 6,7 Sekunden . Bei beiden Fahrzeugen wird die Höchstgeschwindigkeit elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Der im EU-Testzyklus ermittelte Kraftstoffverbrauch des BMW 630i liegt mit 7,9 Litern je 100 Kilometer für das Coupé beziehungsweise 8,3 Litern für das Cabrio um bis zu 15 Prozent unter den Werten der Vorgängermodelle.
 

Beim neuen BMW 630i und beim neuen BMW 650i wird die Kraft der Motoren serienmäßig über ein Sechsgang-Handschaltgetriebe an die Antriebswelle zu den Hinterrädern übertragen. Alternativ dazu steht ein neu entwickeltes Sechsgang-Sportautomatikgetriebe zur Wahl, das beim neuen BMW 635d zur Serienausstattung gehört. Es erfüllt in bester Manier eines Gran Turismo höchste Komfortansprüche und darüber hinaus mit außergewöhnlich kurzen Reaktions- und Schaltzeiten sowie einer weitgehend direkten Motoranbindung auch den Wunsch nach einer dynamischen Umsetzung der Motorleistung in Fahrvergnügen. Die Bedienung des Sportautomatikgetriebes erfolgt über einen elektronischen Gangwahlschalter. Um die manuelle Fahrstufenwahl zu aktivieren, reicht eine kurze Bewegung des Schalters aus der Position D heraus nach links. In der Folge können die Gänge entweder mit dem Gangwahlschalter oder mit Schaltwippen am Lenkrad von Hand sequenziell geschaltet werden. Alternativ lässt sich der manuelle Schaltmodus auch durch Zugriff auf eine der Schaltwippen aktivieren. Hat der Fahrer die hinter dem Gangwahlhebel platzierte Sporttaste gedrückt, kommt er in den Genuss noch schnellerer und dynamischerer Fahrstufenwechsel. Außerdem werden nach Betätigung der Sporttaste auch die Fahrpedalprogression und in Verbindung mit der serienmäßigen Lenkung auch die Kennlinie der Servotronic verändert, um optimale Bedingungen für dynamische Beschleunigungsvorgänge zu schaffen.
 
Mit einer großen Vielfalt an Funktionen unterstützt die Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) den Fahrer beim sicheren und souveränen Beherrschen seines BMW. Primär wirkt das System DSC mit dem Abbremsen einzelner Räder oder einem Eingriff in die Motorsteuerung der Tendenz zum Über- oder Untersteuern in Kurven entgegen. Außerdem umfasst das System die ABS-Bremsregelung und die Automatische Stabilitäts Control (ASC), die ein Durchdrehen der Antriebsräder auf unbefestigtem oder rutschigem Untergrund verhindert, einen Bremsassistenten und die Kurvenbremshilfe CBC (Cornering Brake Control). Zum Funktionsumfang gehören ferner ein Fading-Ausgleich bei besonders hohen Bremsentemperaturen, regelmäßiges Trockenbremsen zur Optimierung der Verzögerungskraft bei Nässe und ein Anfahrassistent, der ein müheloses Verlassen der Parkposition am Berg auch ohne den Einsatz der Handbremse ermöglicht. Im neuen BMW 6er wurde der zum Funktionsumfang des DSC Systems gehörende Bremsassistent mit anderen Fahrerassistenzsystemen vernetzt. In Verbindung mit der optional erhältlichen Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion wird ein erhöhter Verzögerungsbedarf bereits frühzeitig von den Radarsensoren dieses Systems registriert. In diesem Fall wird das Bremssystem durch Herabsetzen der Auslöseschwellen des hydraulischen Bremsassistenten vorkonditioniert. Außerdem werden mit sofortigem Druckaufbau im Bremssystem die Bremsbeläge an die Scheiben herangeführt, ohne spürbare Verzögerung zu bewirken. Im Falle einer Notbremsung wird dank dieser Vorkehrungen wesentlich schneller die maximale Verzögerungsleistung erreicht. Auf diese Weise lässt sich der Anhalteweg deutlich verkürzen und eine wertvolle Sicherheitsreserve gewinnen.

Der BMW 630i und der BMW 635d sind serienmäßig mit 17 Zoll-Leichtmetallrädern ausgestattet. Beim BMW 650i gehören 18 Zoll große Leichtmetallfelgen zur Grundausstattung. Die serienmäßige Bereifung aller Modelle verfügt über Notlaufeigenschaften. Auch bei völligem Luftdruckverlust ermöglichen diese so genannten Runflat-Reifen die Weiterfahrt bis zu einer Werkstatt. Darüber hinaus kontrolliert die Reifen-Pannen-Anzeige (RPA) permanent den Luftdruck und warnt, sobald der Idealwert um mehr als 30 Prozent unterschritten wird, mit einem optischen Signal im Instrumentenkombi.

Im BMW 6er regelt die serienmäßige Servotronic der hydraulischen Zahnstangenlenkung die Lenkunterstützung über eine Kennlinie abhängig von der Fahrgeschwindigkeit. Eine weitere Steigerung des Lenkkomforts ermöglicht die optional verfügbare Aktivlenkung . Sie variiert die Lenkübersetzung so, dass bei geringerem Tempo mit jeweils gleicher Lenkradbewegung ein größerer Lenkeinschlag bewirkt wird als bei höherer Geschwindigkeit. Dadurch kann der Fahrer mit geringerem Kraft- und auch Lenkaufwand rangieren. Bei schneller Fahrt wird dagegen das präzise Einhalten der Spur erleichtert. Eine weitere Innovation, die dem Charakter des BMW 6er in idealer Weise entspricht, ist das optional erhältliche Fahrwerkregelsystem Dynamic Drive . Das System besteht aus aktiven Stabilisatoren mit hydraulischen Schwenkmotoren an der Vorder- und Hinterachse, die es unter anderem ermöglichen, Wankbewegungen in Kurven und bei schnellen Richtungswechseln nahezu vollständig auszugleichen. Bei Spurwechsel- oder Ausweichmanövern wird zudem das Eigenlenkverhalten gezielt beeinflusst.

In der neuen BMW 6er Reihe ist - bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe - als Option die Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion verfügbar. Das System beinhaltet eine automatische Abstandsregelung, die komfortables Dahingleiten im fließenden Autobahn- oder Landstraßenverkehr ermöglicht und außerdem bei stockendem Verkehr mit minimaler Geschwindigkeit für einen situationsgerechten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug sorgt. Wird der vom Fahrer eingestellte Abstand unterschritten, passt das System die Geschwindigkeit durch Eingriffe in die Antriebssteuerung und den Aufbau von Bremsdruck an die Verkehrsverhältnisse an. Sobald die Fahrspur frei ist, wird das Tempo wieder an die eingegebene Wunschgeschwindigkeit angepasst. Auch eine verkehrsbedingt erforderliche Reduzierung der Geschwindigkeit bis zum Stillstand wird vom System selbsttätig ausgeführt. In diesem Fall wird das Fahrzeug zum Stillstand gebracht und gehalten. Die maximale Verzögerung, die von der Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion eingesteuert wird, beträgt 4 m/s². Sollte ein Eingreifen des Fahrers erforderlich sein, weil das vorausfahrende Fahrzeug extrem stark verzögert, wird er durch optische und akustische Signale dazu aufgefordert.
 

Zur Unterstützung der Fahreraufmerksamkeit kommt im neuen BMW 6er Coupé und im neuen BMW 6er Cabrio außerdem ein Spurverlassenswarner zum Einsatz, der Kursabweichungen erkennt und diese dem Fahrer dezent aber spürbar am Lenkrad signalisiert. Das System für die Spurverlassenswarnung besteht aus einer im Bereich des Innenspiegels an der Frontscheibe installierten Kamera, einem Steuergerät für den Datenabgleich und einem Signalgeber, der die Lenkradvibration auslöst.

Innovative Fahrerassistenzsysteme bieten die Möglichkeit, die serienmäßigen Bi-Xenon-Scheinwerfer der BMW 6er Reihe besonders intelligent zu steuern. So garantiert das optional verfügbare adaptive Kurvenlicht eine dem Streckenverlauf entsprechende Ausleuchtung der Fahrbahn. Darüber hinaus wird die Sicht durch die erstmals beim neuen BMW 6er eingeführte variable Lichtverteilung auch auf gerader Strecke optimiert. Die innovative Steuerung bewirkt in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit automatisch eine Vergrößerung des Sichtfeldes durch eine gezielte Erweiterung des Lichtkegels. So wird etwa im Stadtlichtmodus bei Geschwindigkeiten unterhalb von 50 km/h mit einer breiteren Lichtverteilung das Erkennen von Objekten im linken Fahrbahnbereich erleichtert. Im Autobahnlicht-Modus wird das Sichtfeld durch eine höhere Reichweite des Lichtkegels und eine intensivere Ausleuchtung im linken Bereich erweitert. Die Aktivierung der Nebelscheinwerfer bewirkt im Geschwindigkeitsbereich bis 70 km/h eine breitere Lichtverteilung und eine Aufhellung des Nahbereichs. Bei höherem Tempo wird zusätzlich zur breiteren Lichtverteilung auch die Reichweite erhöht. Die serienmäßige automatische Fahrlichtsteuerung aktiviert das Abblendlicht selbsttätig, sobald dies - zum Beispiel bei Tunnelfahrten oder hereinbrechender Dämmerung - erforderlich wird. Darüber hinaus kann der BMW 6er außerdem mit einem Fernlichtassistenten ausgestattet werden. Das System schaltet das Fernlicht automatisch aus, sobald Gegenverkehr oder vorausfahrender Verkehr in Sicht ist oder die Strecke - wie etwa innerhalb geschlossener Ortschaften - ausreichend beleuchtet ist. Ein noch höheres Maß an Sicherheit bei Nachtfahrten gewährleistet das optional verfügbare System BMW Night Vision . Kernstück dieses Systems ist eine Wärmebildkamera, die Menschen, Tiere sowie Objekte, die Wärme abstrahlen, bereits in einer Entfernung von 300 Metern auf und am Rande der Straße erfasst und ein kontrastreiches Bild auf das auch vom Navigationssystem genutzte zentrale Control Display sendet. Optional steht für das BMW 6er Coupé und das BMW 6er Cabrio ein Head-Up-Display zur Verfügung, das fahrerrelevante Informationen wie Geschwindigkeit oder Navigationsangaben im direkten Sichtfeld des Fahrers auf die Frontscheibe projiziert.
 
Hochbelastbare Trägerstrukturen, großzügige und klar definierte Deformationszonen im Front- und Heckbereich, ein in die Türen und hinteren Seitenwände integrierter Seitenaufprallschutz und eine extrem steife Fahrgastzelle, die auch bei schweren Kollisionen ihre Funktion als Überlebensraum bewahrt, bilden das Grundgerüst für die hohe passive Sicherheit im BMW 6er. Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung gehören außerdem Dreipunkt-Automatikgurte für alle Sitzplätze sowie Front- und Seitenairbags. Im BMW 6er Coupé können außerdem Kopfairbags aktiviert werden. Das BMW 6er Cabrio verfügt über automatisch auslösende Überrollbügel . Im Falle eines Überschlags fahren sie innerhalb von Sekundenbruchteilen aus einem Modul hinter den Fondkopfstützen heraus.

Serienmäßig sind das BMW 6er Coupé und das BMW 6er Cabrio mit elektrisch verstellbaren Sitzen für Fahrer und Beifahrer einschließlich dreifacher Memory-Funktion für den Fahrersitz ausgestattet. Die vorderen Sitze des BMW 6er Cabrio weisen ein integriertes Gurtsystem auf, beim BMW 6er Coupé sorgt die Gurtverankerung für eine komfortable Handhabung der Rückhaltesysteme. Mit den neu entwickelten crashaktiven Kopfstützen der Vordersitze wird das Niveau der passiven Sicherheit in beiden Modellen nochmals gesteigert. Die Kopfstützen entfalten ihre schützende Wirkung im Fall eines Heckaufpralls, indem sie den Abstand zum Kopf automatisch verringern und dadurch eine schnelle Schleuder- beziehungsweise Drehbewegung des Kopfes verhindern. Auf diese Weise wird die Gefahr von Halswirbelverletzungen für Fahrer und Beifahrer erheblich reduziert.

Als besonderes Komfort-Highlight steht für das neue BMW 6er Coupé und das neue BMW 6er Cabrio optional das weiter optimierte Navigationssystem Professional zur Wahl. Es bietet unter anderem eine verfeinerte grafische Darstellung auf dem 8,8 Zoll großen Control Display. Bestandteil dieses Navigationssystems ist eine neue, besonders zuverlässige Spracheingabe, die exklusiv für BMW Fahrzeuge verfügbar ist. Mit hochwertigen Audiosystemen und Telematik-Funktionen lassen sich Reisekomfort und Fahrgenuss damit noch weiter steigern. Außergewöhnlichen Klanggenuss garantiert vor allem das neu entwickelte BMW Individual High End Audiosystem . Herzstück des Systems ist die zukunftsweisende Dirac Live Signalverarbeitung. Der digitale 9 Kanal-Verstärker mit Digital Signal Processing (DSP) erzeugt eine maximale Ausgangsleistung von 825 Watt und setzt gemeinsam mit den hochwertigen Lautsprechern Maßstäbe in der Klangwiedergabe. Über die serienmäßige AUX-In-Buchse hinaus ist optional auch eine USB-Schnittstelle zum Anschluss externer Audioquellen verfügbar. So lassen sich auch MP3-Player wie der Apple iPod in das Audiosystem integrieren und mit dem iDrive Controller beziehungsweise die Multifunktionstasten des Lenkrads steuern. Komplettiert wird das Multimedia-Programm durch das mobile Internetportal BMW Online sowie den Telematikdienst BMW Assist .
 
Zu den besonderen Highlights der Ausstattung für das BMW 6er Cabrio gehört der Einsatz einer neu entwickelten Ledervariante für Sitzpolsterungen und Interieurverkleidungen . Bei dieser neuen Materialvariante sorgen so genannte Cool-Pigmente , die mit einem als SunReflective Technology bezeichneten Verfahren in das Material eingebracht werden, für eine Reflexion der im Sonnenlicht enthaltenen Infrarotstrahlung. Damit wird die übermäßige Aufheizung der Sitzflächen in dem offenen Fahrzeug wirksam unterbunden. Die Temperaturdifferenz kann im Vergleich zu herkömmlichem Leder bei dunklen Farben bis zu 20 Grad Celsius betragen.

Markteinführung: 6. Oktober 2007

BMW 630i Coupé/Cabrio ... 200 kW/272 PS ... € 74.250,-/ € 84.350,-
BMW 650i Coupé/Cabrio ... 270 kW/367 PS ... € 94.050,-/ € 103.750,-
BMW 635d Coupé/Cabrio ... 210 kW/286 PS ... € 81.040,-/ € 90.290,-

Kommentare

Weitere BMW Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt