BMW 6er Coupé - Fahrbericht

Das neue BMW 6er Coupé soll noch fahrdynamischer als der Vorgänger sein. Wir haben das bei einer ersten Testfahrt überprüft.

Pünktlich zum Frühjahrsbeginn hat BMW das 6er Cabrio auf den Markt gebracht. Jetzt kommt ebenso pünktlich zum Herbstbeginn das Coupé in die BMW-Schauräume. Ab 15. Oktober kann das neue BMW 6er Coupé bei den Händlern bewundert werden. Zum Start stehen drei Motorvarianten zur Wahl.

Einstiegsmodell ist das 640i Coupé um 82.950 Euro, welches über eine Leistung von 320 PS (235 kW) verfügt. Als weitere Benzinmotorisierung gibt es noch das 650i Coupé, das um 104.850 Euro startet und einen 407 PS (300 kW) starken Motor unter der Haube hat. Wahlweise kann das 650i Coupé auch mit dem xDrive Allradantrieb geordert werden, womit es ab 111.300 Euro erhältlich ist.

Neben den beiden Benzinaggregaten gibt es mit dem BMW 640d Coupé auch eine sparsame, aber nicht weniger spritzige Diesel-Version des großen Coupés. Der Preis des 313 PS (230 kW) starken Diesel liegt bei 84.950 Euro. Für eine erste Testfahrt haben wir die wohl vernünftigste Variante des 6er Coupé gewählt, das 640d Coupé.

Optisch ist das neue BMW Coupé auf jeden Fall ein echter Hingucker geworden. Schon im Stand wirkt das Coupé äußerst dynamisch. Im Vergleich zum Vorgänger sind Karosserielänge und Radstand auch um 75 mm gewachsen, was vor allem den Fondpassagieren mehr Platz bietet, in Kombination mit der 39 mm gesteigerten Fahrzeugbreite und der 5 mm reduzierten Fahrzeughöhe aber den dynamischen Auftritt verstärkt.

Besonders gut stehen dem 6er Coupé auch die neuen Leuchteinheiten, die optional auch mit adaptiven LED-Scheinwerfern mit integriertem Kurvenlicht erhältlich sind. LED-Nebelscheinwerfer und LED-Rückleuchten sind bei allen Modellen Serie.

Die Gestaltung des Innenraums ist ebenso gelungen wie der Rest des Fahrzeugs. Das Ambiente bietet einen guten Mix aus Luxus und Sport. Feinste Lederbezüge harmonieren dabei mit Alu-Zierelementen und viel High-Tech.

Ins Auge sticht dabei gleich das neue, freistehende Control Display im Flatscreen-Design. Dieses ist nicht nur optisch ein Highlight, sondern auch die Darstellung der Navi-Karte und anderer Funktionen wie etwa der optional erhältlichen Surround-View-Bilder auf dem 10,2 Zoll großen Display ist hervorragend.

Neben dem Control Display hat das Testauto den Fahrer auch noch via Head-up-Display der neuesten Generation mit Informationen zur Navigation und Geschwindigkeit versorgt. Die Daten werden dabei auf die Windschutzscheibe projeziert, neu ist dabei, dass das System das gesamte Farbspektrum zur Darstellung nutzt.

Natürlich gibt es für das neue BMW Coupé auch jede Menge Assistenzsysteme. Angefangen von der Spurverlassens- und Spurwechselwarnung, über das BMW Night-Vision System mit Personenkennung bis zur Speed Limit Info und dem adaptiven Tempomat reicht die Palette der Möglichkeiten.

Im Fahrbetrieb erweisen sich die Systeme als sehr nützlich, vor allem der Tempomat mit automatischer Geschwindigkeitsregelung erleichtert einem die Arbeit sehr.

Schon nach den ersten Metern stellt man fest, dass der 6-Zylinder Dieselmotor mit seinen 313 PS (230 kW) ausgezeichnet zum sportlichen Coupé passt. Was vor einigen Jahren noch verpönt war, nämlich die Kombination aus Coupé und Diesel, erweist sich heute als goldrichtig.

Mit einem Drehmoment von 630 Nm, welches zwischen 1.500 und 2.500 U/Min bereit steht, hat man schon von unten heraus genug Leistung zur Verfügung. Bei der Beschleunigung von 0 auf 100 km/h erreicht das 640d Coupé die 100 km/h Marke bereits nach 5,5 Sekunden, das ist nur 0,1 Sekunden langsamer als beim 640i.

Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt, und somit ist der Diesel hier gleich schnell wie seine Benzin-Brüder. Dafür hat der Diesel beim Verbrauch alle Trümpfe in der Hand. Laut Werk soll sich das 640d Coupé nur 5,5 Liter pro 100 Kilometer gönnen.

Bei unserer ersten Runde sind wir inkl. Stadtverkehr, Landstraße und Autobahn, jedoch bei äußerst zügiger Fahrweise, auf 7,4 Liter gekommen, was noch immer ein absoluter Top-Wert ist. Neben den Efficient-Dynamics-Maßnahmen wie der Bremsenergierückgewinnung oder dem Start-Stopp-System sorgt sicher auch die perfekt abgestimmte 8-Gang-Automatik für die Sparsamkeit.

Wie schon bei anderen Modellen gefällt uns das schnell schaltende Getriebe auch im großen BMW Coupé sehr gut. Über die Fahrdynamik und die berühmte "Freude am Fahren" müssen wir wohl nicht viele Worte verlieren. Auch im BMW 640d Coupé kann der Fahrer zwischen verschiedenen Modi wählen und bekommt dann auch prompt die passende Abstimmung geliefert.

Wer "Comfort" wählt, kann weite Strecken stressfrei und äußerst bequem meistern, geht man in den "Sport"-Modus, wird der Diesel noch eine Spur giftiger und passt Federung, Lenkung, Gaspedalkennlinie und Schaltung ganz Richtung Sport an.

Das Diesel-Coupé sorgt so nicht nur für jede Menge Fahrspaß, sondern auch für ein sparsames Vorankommen und ist somit eindeutig der Geheimtipp unter den neuen 6er Coupés.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt