Was kann das neue BMW Cockpit?

Ein persönlicher Assistent ist künftig mit an Bord.

Mit den neuen Modellen von BMW 3er, 8er, X5 und Z4, die ihre Messepremiere auf dem Pariser Autosalon 2018 gefeiert haben, wird das BMW Cockpit radikal überarbeitet und modernisiert. Das neue, durchwegs digitale Anzeige- Bedienkonzept BMW Operating System 7.0 ist mit personalisierbaren und individualisierbaren Inhalten noch stärker auf den Fahrer ausgerichtet. Die Interaktion mit dem Fahrzeug wurde vor allem im Bereich der Spracherkennung und Gestensteuerung weiter verbessert. Mit dem BMW Intelligent Personal Assistant fährt erstmals ein digitaler und lernfähiger Charakter mit, der ganz einfach über "Hey BMW" angesprochen werden kann. Mit der neuen Remote Software Upgrade Funktion bleibt das Fahrzeug künftig over-the-air stets auf dem neuesten Stand und man kann darüber hinaus nachträglich Fahrzeugfunktionen und Dienste aufspielen.

BMW Live Cockpit und Operating System 7.0
Das BMW Live Cockpit beschreibt in drei Abstufungen (zusätzlich BMW Live Cockpit Plus und BMW Live Cockpit Professional) die Hardwareausstattung und Grundfunktionalität wie beispielsweise den verbauten Displayverbund, das Navigations- und Entertainment-System, die verfügbaren Schnittstellen und die technischen Voraussetzungen für Bedienmöglichkeiten wie Sprache oder Gestik. Die Umfänge in den jeweiligen Abstufungen des BMW Live Cockpits sind für die Modelle in den entsprechenden Fahrzeugklassen angepasst. BMW Operating System 7.0 bezeichnet die Softwareumfänge und -funktionalität des neuen und volldigitalen Anzeige-Bedienkonzepts. Voraussetzung ist der rein digitale Anzeigenverbund des BMW Live Cockpit Professional. Die Versionierung in einer Ziffernlogik deutet bereits an, dass es regelmäßige Weiterentwicklungen in Form von Remote Software Upgrades geben wird.

Digitales Design und optimale Aufmerksamkeitssteuerung
Das neue Design der Nutzeroberfläche sorgt für eine intuitive Strukturierung und Bedienung sowie ein enges Zusammenspiel zwischen dem Info Display im Blickfeld des Fahrers und dem Control Display in der Mittelkonsole. Zusätzlich gibt es neue Möglichkeiten zur Individualisierung der Anzeigen. Das digitale Design vereint 2D und 3D Darstellungen sowie Animationen und ist ganz auf die aktuellen Bedürfnisse des Fahrers ausgerichtet. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit des Fahrers entsprechend der Fahrsituation optimal zu steuern und immer die jeweils relevanten Informationen anzuzeigen. Statt einer Nachbildung analoger Rundinstrumente gibt es spangenförmige Designelemente, die zur Mitte hin geöffnet sind. Dadurch wird in der Mitte des Info Displays Platz für Navigationsinhalte im Sinne einer Orientierungskarte, welche die aktuelle Position des Fahrzeugs und das für den weiteren Fahrtverlauf relevante Umfeld zeigt. Zusammen mit einem vergrößerten Head-Up Display auf der Windschutzscheibe befinden sich nun alle für die Fahrsituation relevanten Inhalte in der direkten Sichtlinie auf die Straße. Wechselt der Fahrmodus beispielweise von ECO Pro auf Sport, ändert sich entsprechend das Farbschema auf allen Displays.

Individualisierung von Menüstruktur und Inhalten
Die Inhalte auf der obersten Menüebene im Control Display kann man nach den persönlichen Präferenzen frei konfigurieren. Im Hauptmenü lassen sich bis zu zehn Seiten individuell anlegen. Wahlweise können pro Seite zwei, drei oder vier Pads (Kacheln) angezeigt werden. Die Inhalte der Pads werden in Echtzeit dargestellt. Der Fahrer wählt für die Pads Inhalte aus Kommunikation, Media/Radio, Uhr, Navigation, Sportanzeigen, Routenvorschau, Verkehr, Position oder Fahrinfo. Für den Bereich der rechten Spange des Info Displays können mittels der Auswahltaste am Lenkrad je nach Wunsch zusätzliche Inhalte zugeschalten werden. Zur Auswahl stehen beispielsweise Entertainment, Verbrauch, Sportanzeige oder ein G-Meter, das bei dynamischen und kurvigen Fahrten die wirkenden G-Kräfte misst.

Personalisierte Inhalte
Im BMW Operating System 7.0 sind Inhalte und Ansichten an den Kontext angepasst und lassen sich personalisieren. Zum Beispiel kann man aus 20 Motiven Bilder für sein persönliches Profil auswählen. Öffnet der Fahrer das Fahrzeug, wird er mit seinem Namen und einer 3D-Fahrzeugdarstellung begrüßt, die das entsprechende Modell mit Ausstattungspaket und Grundfarbe zeigt. Diese personalisierte Fahrzeugansicht erscheint ebenfalls im Menü "Mein Fahrzeug". Als Teil des Begrüßungsszenarios werden im Control Display vorgeschlagene Inhalte wie zum Beispiel die letzten Anrufer, Termineinträge, Erinnerungen für Aufgaben oder mittels BMW Connected an das Fahrzeug gesendete Ziele angezeigt und stehen sofort zur Auswahl bereit.

Multimodale Bedienbarkeit und schneller Zugriff
Die Bedienung des Control Displays ist primär auf eine intuitive Touchbedienung ausgelegt, der Fahrer kann aber weiterhin je nach Wunsch zwischen den Bedienmöglichkeiten iDrive Controller, Touch oder Sprach- und Gestensteuerung wählen. Die Anzeigen werden entsprechend der Art der Bedienung angepasst. Die Eingabe von Navigationszielen im Control Display per Touch erfolgt mittels einer digitalen Tastatur, wird der iDrive Controller verwendet, stellt die Anzeige auf den kreisrunden Speller um. Die Spracherkennung wurde weiter verbessert und der Funktionsumfang der BMW Gestensteuerung um zwei zusätzliche Gesten auf insgesamt sieben erweitert. Der Zugriff auf Fahrzeugeinstellungen und -funktionen ist mit einer flacheren Menüstruktur jetzt übersichtlicher und deutlich schneller. Die häufig genutzten Funktionen sind in der Schnellzugriffsleiste zusammengefasst. Eine weitere Besonderheit des BMW Operating System 7.0 sind Darstellungen von Zusatzinformationen in Form von Themenkarten, die auf die situationsabhängigen Bedürfnisse des Fahrers eingehen. Befindet sich das Fahrzeug zum Beispiel kurz vor dem Zielort, schaltet das Control Display selbstständig die Parkenkarte zu. Diese zeigt geeignete Parkmöglichkeiten in der näheren Umgebung und ermöglicht es die entsprechende Routenführung zu aktivieren.

BMW Intelligent Personal Assistant
Der BMW Intelligent Personal Assistant lernt Abläufe und Gewohnheiten und kann diese künftig in einen relevanten Kontext setzen. Er unterstützt den Fahrer, lernt dessen Vorlieben und weiß um bevorzugte Einstellungen wie zum Beispiel die der Sitzheizung oder häufig angefahrene Navigationsziele ("Bring mich nach Hause"). Man kann dem Assistenten einen individuell ausgewählten Namen geben (z.B. "Charly" oder "Joy") und er steht dem Fahrer auch als lockerer Gesprächspartner zur Seite. Er kennt die Fahrzeugfunktionen und kann diese gezielt bedienen. Auf "Hey BMW, mir ist kalt" passt der Intelligent Personal Assistant zum Beispiel die Temperatur im Fahrzeug an. Der BMW Assistent soll technisch ständig weiterentwickelt werden, immer mehr Vorlieben und bevorzugte Einstellungen lernen und sich mit jedem Sprachbefehl, jeder Frage und Einstellung verbessern.

Mit Remote Software Upgrade immer auf dem neusten Stand
Mit dem Remote Software Upgrade kann die Software des Fahrzeuges ganz komfortabel aktuell gehalten werden. So können Upgrades zum Beispiel funktionale Verbesserungen für die Sprachsteuerung oder die Parkfunktion beinhalten. Darüber hinaus hat man nun auch die Möglichkeit, Funktionen und Services speziell für sein Fahrzeug nachträglich zu buchen. Der Upgradevorgang funktioniert wie bei der Aktualisierung eines Smartphones. BMW Connected informiert über die Verfügbarkeit eines Upgrades, der Download erfolgt direkt in der App zum Beispiel im heimischen WLAN und sobald das Smartphone nach dem Download wieder mit dem Fahrzeug verbunden wird, startet die Übertragung der Installationsdaten in das Auto. Die benötigten Daten können auch direkt über die im Fahrzeug verbaute SIM heruntergeladen werden. Steht die Installation bereit, wird dies beim Abstellen des Fahrzeugs im Control Display angezeigt. Der Installationsvorgang startet erst, wenn man diesen bestätigt. Davor wird man darauf hingewiesen, dass das Fahrzeug für die Dauer der Installation (im Schnitt etwa 20 Minuten) nicht benützt werden kann.

Kommentare