Neues Anzeige- und Bediensystem für BMW M Sportwagen

Premiere im neuen BMW M8 Coupé und BMW M8 Cabrio

Die BMW M GmbH hat jetzt ein neues Anzeige- und Bediensystem für die Konfiguration der Antriebs- und Fahrwerks- sowie der Fahrerassistenzsysteme präsentiert. Neben zusätzlichen Möglichkeiten, die Fahrzeugeinstellungen mittels Setup Taste sowohl auf die jeweilige Situation als auch auf die persönlichen Vorlieben abzustimmen, bietet es auch den neuen, per Tastendruck aktivierbaren M Mode. Mit der Setup Taste werden die Fahrzeugeinstellungen, im M Mode die Anzeigen und Fahrerassistenzsysteme beeinflusst. Erstmals erlebbar wird das Plus an Individualisierung und intuitiver Bedienung im neuen BMW M8 Coupé und BMW M8 Competition Coupé sowie im neuen BMW M8 Cabriolet und BMW M8 Competition Cabriolet.

Schon bisher ermöglichte das für BMW M Automobile entwickelte Bediensystem eine vielfältige individuelle Konfiguration der Antriebs- und Fahrwerkstechnik. Unabhängig voneinander kann der Fahrer verschiedene Einstellungen für Motor, Fahrwerk und Lenkung aktivieren. In den mit dem Allradsystem M xDrive ausgestatteten Modellen lässt sich zudem die Art der Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterrädern beeinflussen. Im neuen BMW M8 Coupé und BMW M8 Cabrio kommt erstmals die Möglichkeit hinzu, auch das Bremssystem bedarfsgerecht zu konfigurieren.

Die Voraussetzungen für die Konfiguration der Bremscharakteristik wurden mit der M spezifischen Ausführung einer neuen Bremsentechnologie geschaffen. Mit dem neuen System werden die Funktionen Bremsbetätigung, Bremskraftverstärkung und Bremsregelung in einem kompakten Modul vereint. Das integrierte Bremssystem führt zu einer Gewichtsreduzierung um rund zwei Kilogramm und steigert die Gesamteffizienz des Fahrzeugs durch eine unterdruckfreie Bremskraftverstärkung. Der jeweils erforderliche Bremsdruck wird über einen elektrischen Aktuator ausgelöst. Dies führt zu einer gesteigerten Dynamik bei der Erzeugung von Bremsdruck und gewährleistet deutlich schnellere und präzisere Eingriffe der Fahrstabilitätsregelung. Die Rückmeldung an den Fahrer wird weder von Fahrbahnnässe noch von starker Querbeschleunigung oder hohen Bremsentemperaturen beeinträchtigt. Dadurch ist jederzeit eine präzise Dosierung der Bremsleistung gewährleistet. In der für BMW M Automobile konzipierten Ausführung der neuen Bremsanlage wird außerdem die Darstellung zweier Kennlinien für das Pedalgefühl ermöglicht. Im Modus COMFORT und im Modus SPORT werden jeweils unterschiedliche Verhältnisse zwischen der Fahrzeugverzögerung und der für den Fahrer spürbaren Pedalkraft erzeugt. Auf diese Weise kann sich der Fahrer zwischen einer komfortorientierten Wahrnehmung des Bremsvorgangs und einer besonders direkten und spontanen Bremswirkung entscheiden. Das innovative System kommt im neuen BMW M8 sowohl in Verbindung mit der serienmäßigen M Compound Bremsanlage als auch mit der optionalen M Carbon-Keramik Bremsanlage zum Einsatz.

Eine neue Setup Taste auf der Mittelkonsole ermöglicht den direkten Zugriff auf alle Antriebs- und Fahrwerkssysteme. Durch Betätigung dieser Taste wird im Control Display ein Setup Menü aufgerufen, das einen Überblick über die aktuellen Fahrzeugeinstellungen bietet. Per Touch-Bedienung oder mit dem iDrive Controller kann der Fahrer mit jeweils nur einem Bedienschritt den gewünschten Modus für Motor, Fahrwerk, Lenkung, Bremse und M xDrive aktivieren. Für die Motorcharakteristik stehen dabei die Einstellungen EFFICIENT, SPORT und SPORT PLUS zur Auswahl, mit den Fahrwerks-Einstellungen COMFORT, SPORT und SPORT PLUS lassen sich die drei Kennfelder der elektronisch geregelten Dämpfer aufrufen. Für die M spezifische elektromechanische Lenkung und für das neue Bremssystem kann der Fahrer jeweils zwischen den Kennlinien COMFORT und SPORT wählen. Bei deaktivierter Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) werden außerdem für das Allradsystem M xDrive die drei Einstellungen 4WD, 4WD SPORT sowie 2WD für reinen Hinterradantrieb zur Verfügung gestellt. Zwei individuell zusammengestellte Varianten des Setups können gemeinsam mit den bevorzugten Einstellungen für den Antriebssound, die Schaltcharakteristik, die Fahrstabilitätsregelung und die Auto Start Stop Funktion dauerhaft abgespeichert werden. Die jeweilige Gesamtkonfiguration ist dann per Druck auf eine der beiden M Tasten am Lenkrad jederzeit abrufbar.

Ergänzend zu den neuen Konfigurationsmöglichkeiten mittels Setup Taste lassen sich auch im neuen BMW M8 die Schaltcharakteristik des 8-Gang Steptronic Getriebes über die Drivelogic Taste auf dem Gangwahlschalter und der Antriebssound mit einer separaten Taste auf der Mittelkonsole steuern. Ebenfalls per Tastendruck werden der M Dynamic Mode, der die Eingriffsschwellen der Fahrstabilitätsregelung heraufsetzt und kontrollierte Driftmanöver ermöglicht, sowie der Modus DSC off aufgerufen.

Ein Novum ist die M Mode Taste auf der Mittelkonsole. Mit ihr lassen sich die Fahrerassistenzsysteme sowie die Anzeigen im vollständig digitalen Instrumentenkombi und im Head-Up Display beeinflussen. Mit dem M Mode lassen sich die Einstellungen ROAD und SPORT aktivieren, im neuen BMW M8 Competition Coupé und im BMW M8 Competition Cabrio steht außerdem die Einstellung TRACK zur Verfügung. Je nach Einstellung unterscheidet sich das dem Fahrer in den Anzeigen präsentierte Informationsangebot, zudem werden die Eingriffe der Fahrerassistenzsysteme wie aktive Bremseingriffe oder Lenkimpulse auf ein unter Sicherheitsaspekten relevantes Minimum reduziert beziehungsweise vollständig deaktiviert.

In der Grundeinstellung ROAD sind alle serienmäßigen und optionalen Fahrerassistenzsysteme vollständig aktiviert. Durch einfachen Druck auf die M Mode Taste wird die Einstellung SPORT aufgerufen, in der die entsprechend der individuellen Konfiguration des Fahrers aktiven Fahrerassistenzsysteme nur noch Warnhinweise beispielsweise über Tempolimits und Überholverbote übermitteln. Mit Ausnahme der Auffahrwarnung mit Bremsfunktion und der Ausweichhilfe werden in diesem Modus sämtliche Eingriffe in die Verzögerungs- und Lenksysteme außer Kraft gesetzt. Im Instrumentenkombi sowie im Head-Up Display wird dem Fahrer im Modus SPORT die M View Ansicht präsentiert: Im Cockpit werden mit einer M spezifischen Motordrehzahl-Skala sowie den shift lights, die den idealen Zeitpunkt zum Gangwechsel signalisieren, einer digitalen Geschwindigkeitsanzeige und der Angabe über den gewählten Gang ausschließlich die für sportliches Fahren relevanten Informationen dargestellt. Im rechten und im linken Bereich der Instrumentenkombination lassen sich Angaben über Kühlmitteltemperatur, Ladedruck, Reifenzustand sowie Längs- und Querbeschleunigungswerte anzeigen. Die Darstellung im Head-Up Display konzentriert sich auf die Motordrehzahl und die shift lights, auf Navigationshinweise und die Warnungen der Abstandsinformation, auf den gewählten Gang und die Fahrgeschwindigkeit sowie auf die vom System Speed Limit Information registrierten Tempobegrenzungen und Überholverbote. Ein erneuter Druck auf die M Mode Taste löst die Rückkehr in den Standardmodus ROAD aus.

Der in den Competition Modellen verfügbare und ausschließlich für den Einsatz auf der Rennstrecke konzipierte Modus TRACK wird durch einen langen Druck auf die M Mode Taste in Kraft gesetzt. Seine Aktivierung muss anschließend mit dem iDrive Controller bestätigt werden. In dieser Einstellung sind alle Komfort- und Sicherheitsfunktionen der Fahrerassistenzsysteme deaktiviert. Zusätzlich erfolgt auch die Abschaltung des Audiosystems und des Control Displays, um die Aufmerksamkeit des Fahrers noch mehr auf die Fahrbahn zu lenken. Instrumentenkombi und Head-Up Display zeigen ebenfalls den M View Modus, wobei in der Einstellung TRACK auch die Angaben der Verkehrszeichenerkennung und der Abstandsinformation ausgeblendet bleiben. Mit einem erneuten Druck auf die M Mode Taste wird die Einstellung TRACK wieder verlassen und der Modus ROAD aktiviert.