BMW M3 und M4 Coupé - Fahrbericht

Mit der M3 Limousine und dem M4 Coupé hat BMW zwei neue Hochleistungsmodelle im Programm. Wir konnten auf einer Rennstrecke schon erste Fahreindrücke gewinnen.

Die M-Modelle von BMW stehen seit vielen Jahren für die Top-Version der jeweiligen Modellreihe. Als neueste Version kommen jetzt die M3 Limousine und das M4 Coupé hinzu, welches das bisherige M3 Coupé ersetzt.

Die neuen Modelle zeichnen sich dabei durch noch mehr Leistung bei geringerem Verbrauch aus und sind ausstattungsbereinigt um rund 80 Kilogramm leichter geworden als die Vorgängermodelle.

Unter der Haube der beiden Modelle werkt ein neu entwickelter 6-Zylinder-Reihenmotor mit M TwinPower Turbo Technologie, der eine Leistung von 431 PS (317 kW) erzielt.

Mit einem maximalen Drehmoment von 550 Nm übertrifft der neue Motor seinen Vorgänger um fast 40 Prozent, im Gegenzug konnten Verbrauch und Emissionen um rund 25 Prozent reduziert werden.

Optisch erkennt man die beiden Topmodelle an den M-spezifischen Anbauteilen, die sowohl der Limousine als auch dem Coupé einen ganz neuen Glanz verleihen. Beide Modelle wirken extrem dynamisch und sind ganz auf eine perfekte Aerodynamik hin getrimmt, die auch für einen guten Anpressdruck sorgen soll.

Differenzen zwischen M3 Limousine und M4 Coupé sind dennoch genügend gegeben und reduzieren sich nicht auf die zwei zusätzlichen Türen des M3. So hat zum Beispiel die M3 Limousine eine kleine Spoilerlippe am Kofferraumdeckel bekommen, beim Coupé hat man auf den Spoiler verzichtet und dafür den Kofferraumdeckel neu gestaltet, damit die harmonische Linienführung nicht gestört wird.

Auffällig ist auch das serienmäßige Carbon-Dach, welches nicht nur optisch ein Hingucker ist, sondern auch Gewicht einspart.

Beiden Modellen gemeinsam ist, dass sie auf der einen Seite absolute Alltagstauglichkeit bieten und auf der anderen Seite auch für harte Renneinsätze bestens geeignet sind. Auf Wunsch gibt es auch eine Carbon-Keramik-Bremsanlage, die für eine hervorragende Verzögerung auch nach vielen Runden auf der Rennstrecke sorgt.

Serienmäßig verfügen beide Modelle über ein manuelles 6-Gang-Getriebe mit Zwischengasfunktion, auf Wunsch steht aber auch das 7-Gang M Doppelkupplungsgetriebe Drivelogic mit Launch Control zur Verfügung.

Wir konnten im Rahmen einer Testfahrt schon beide Modelle über kurvige Landstraßen und über eine Rennstrecke im Süden von Portugal jagen.

Gleich nachdem man den Start-Knopf gedrückt hat, wird man von einem feinen Sound begrüßt, der jenem eines 8-Zylinder-Motors um nichts nachsteht. Wer dann noch alle Systeme auf Sport stellt, der bekommt einen nochmals geschärften Motorsound geliefert, und auch die Fahrdynamik wird noch sportlicher, wobei schon der "Comfort"-Modus so sportlich ist wie bei manch anderen Fahrzeugen erst der Sport-Modus.

Nach zwei Einführungsrunden hinter dem ehemaligen Formel 1 Fahrer Pedro Lamy konnten wir dann die geballte Leistung von M4 Coupé und M3 Limousine genießen.

In nur 4,1 Sekunden sprinten die beiden M-Modelle mit dem 7-Gang M Doppelkupplungsgetriebe aus dem Stand auf Tempo 100 km/h. Die Launch Control hilft dabei, die Kraft perfekt auf die Hinterräder zu verteilen, und ein DSC achtet darauf, dass man auch in der Spur bleibt.

Schaltet man die elektronische Hilfe weg, so verspürt man beim Herausbeschleunigen aus Kurven mehr Kraft, muss aber auch aufpassen, dass das Heck nicht nach vorne kommt.

Die 550 Nm Drehmoment stehen zwischen 1.850 und 5.500 U/Min zur Verfügung, wodurch man auch nach engen Kurven sofort wieder viel Kraft zur Verfügung hat und nahtlos weiter sprinten kann.

Durch die elektromechanische Lenkung kann man die Fahrzeuge auch extrem exakt steuern und auf Kurs halten. Fahrwerk und Federung sind natürlich ganz auf Sport getrimmt, und Limousine und Coupé kleben förmlich auf der Straße.

Dies ist mitunter auch den eigens für die beiden Modelle entwickelten Michelin Pilot Super Sport-Reifen zu verdanken, die auch nach einigen Runden auf der Rennstrecke noch genügend Grip bieten.

Der Fahrspaß auf der Rennstrecke ist mit beiden Modellen auf jeden Fall beachtlich. Beeindruckend ist aber auch, dass man danach auf normalen Straßen mit beiden Fahrzeugen auch ganz gemütlich dahin gleiten kann.

Sowohl M4 Coupé als auch M3 Limousine bieten ein hohes Maß an Alltagstauglichkeit. Man kann damit auch ganz gemütlich zum Supermarkt ums Eck fahren und den 445 Liter (M4 Coupé) bzw. 480 Liter (M3 Limousine) großen Kofferraum nutzen.

Der Innenraum ist im Vergleich zu den schwächeren Versionen noch sportlicher ausgestattet und hat serienmäßig Sportsitze mit perfektem Seitenhalt an Bord. So lassen sich auch bequem weite Strecken absolvieren.

Verarbeitung und Materialanmutung sind ebenfalls der Preisklasse entsprechend vom Feinsten. Womit wir auch beim traurigen Punkt an der Geschichte angelangt sind: beim Preis. Wer den absoluten Fahrspaß bei größtmöglicher Alltagstauglichkeit genießen möchte, muss für einen BMW M3 mindestens 85.900 Euro einkalkulieren. Für das M4 Coupé sind dann 88.050 Euro fällig.

Verfügt man über das nötige Kleingeld, bekommt man mit der M3 Limousine und dem M4 Coupé aber feine Mittelklassemodelle mit dem Fahrspaß eines Sportwagens.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt