BMW erhält Umweltpreis für Start-Stopp-Automatik

Serienmäßig bei allen 1er und 3er Modellen

Eine Start-Stopp-Automatik , die den Motor bei jedem Fahrzeugstopp im Leerlauf nach dem Auskuppeln abstellt und beim Einkuppeln automatisch wieder startet, als Serienausstattung einzuführen und nicht als vermeidbares Extra, zeugt von einem klaren Bekenntnis, Energie zu sparen und CO2-Emissionen zu senken .

BMW wird dafür heuer mit dem Umweltpreis des ARBÖ ausgezeichnet. Denn mit dem Maßnahmenpaket EfficientDynamics ist es dem deutschen Premiumhersteller gelungen, effizienteren Treibstoffverbrauch mit gesteigerter Fahrdynamik zu verbinden.

Am Beispiel des BMW 318d heißt das konkret: 16 Prozent weniger Verbrauch (4,7 l/10 km und nur 123 CO2/km), dafür aber 17 Prozent mehr Leistung (105 kW / 143 PS).

Die vielschichtigen Maßnahmen von EfficientDynamics reichen von neuen Verbrennungstechnologien (Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation mit Magerbetrieb, Diesel-Common-Rail der dritten Generation mit um 20 kg leichteren Vollalu-Motorblock) über Gewichtsreduzierung , Verringerung mechanischer Reibung , bessere Aerodynamik bis hin zu optimiertem Energiemanagement .

Herausragend ist lt. den ARBÖ-Juroren die Start-Stopp-Automatik, die bereits bei allen Modellen der BMW 3er und 1er Reihe mit Vierzylindermotor (Benzin und Diesel) und Handschaltung serienmäßig zum Einsatz kommt. Darüber hinaus wird derzeit bereits im 6er, 5er und im X5 Bremsenergie genutzt , um die Batterie verstärkt zu laden (wenn das Fahrzeug mit eingelegtem Gang und ohne Gas rollt). Wird wieder Gas gegeben, findet ein reduzierter Ladevorgang statt, das spart Energie. Die Schaltpunktanzeige empfiehlt dem Fahrer über ein Symbol in der Instrumentenkombi den passenden, verbrauchsgünstigsten Gang.

Die energiesparenden Maßnahmen stehen grundsätzlich serienmäßig zur Verfügung und sind nicht aufpreispflichtig.

Quelle: ARBÖ

Kommentare

Weitere BMW Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt