BMW Winter Fahr-Training in Sölden

Wir waren beim BMW Winter Fahrer-Training am Gletscher in Sölden und haben die Allradmodelle der Bayern unter härtesten Bedingungen getestet.

Das Fahrer-Training von BMW hat schon eine lange Tradition, und BMW betreibt seit vielen Jahren das höchstgelegene Wintertrainingsgelände der Welt. Am Rettenbachferner im Tiroler Ötztal zeigen die schneeerprobten BMW-Instruktoren, was die mit xDrive ausgerüsteten BMW-Modelle auf Schnee und Eis leisten.

Für den BMW Winter Technic Drive 2011 in Sölden stehen die mit dem Allradsystem xDrive ausgestatteten Fahrzeuge der BMW 5er- und 3er-Reihe sowie alle Modelle der BMW X-Familie zur Verfügung. Erstmals dabei sind auch das neue BMW 650i xDrive Coupé und der neue BMW 530d xDrive.

Bei einer Pressepräsentation hatten wir aber nicht nur die Möglichkeit, die allradgetriebenen BMW-Modelle auf Eis und Schnee zu testen, sondern auch den neuen 1er BMW, der auch ohne Allradantrieb unter den harten Betriebsbedingungen eine gute Figur macht.

Während früher heckgetriebene Fahrzeuge den Ruf hatten, im Winter beim leichtesten Schneefall schon in Schwierigkeiten zu geraten, zeigt der neue 1er BMW, dass er sich trotz Hinterradantrieb auch auf Eis und Schnee gut fahren lässt.

Mit dem neuen "Fahrerlebnisschalter", über den alle neuen BMW-Modelle verfügen, kann die Fahrdynamik geändert werden, und auch die technischen Helfer können eingeschränkt oder deaktiviert werden. Durch das nur eingeschränkt arbeitende DSC oder die komplette Deaktivierung des Hilfssystems hat der Fahrer die Möglichkeit, mit dem Gasfuß ein Vorankommen auf Eis und Schnee zu gewährleisten.

So wird selbst eine sehr eisige Passage für geübte Fahrer zum leicht überbrückbaren Hindernis. Bei voll aktiviertem DSC merkt man jedoch, wie die Elektronik die Kraft wegregelt und ein Vorankommen nicht mehr so leicht möglich ist.

Nachdem sich der 1er BMW auch ohne die technische Hilfe gut und leicht abfangen lässt, ist eine Deaktivierung bei winterlichen Fahrbedingungen also durchaus möglich, sofern man trotzdem darauf achtet, es nicht zu übertreiben.

Auch wenn der BMW 120d die steile Auffahrt geschafft hat, merkt man, wie viel einfacher und komfortabler die gleiche Aufgabe mit den xDrive-Modellen erledigt werden kann.

Ob der 530d xDrive, das 650i xDrive Coupé oder der große 7er BMW mit xDrive, alle Modelle schaffen mit voll aktivierten Hilfssystemen die recht steile Passage spielend leicht. Am Handling-Kurs konnten wir dann die Allrad-Fahrzeuge auch ohne die Stabilitätskontrolle testen, und auch hier haben die schweren Luxusautos gezeigt, dass sie mit dem xDrive Allradantrieb sehr einfach zu beherrschen sind.

Im schnellen Drift kann man zum Beispiel die über fünf Meter lange 7er-Limousine nur mit dem Gaspedal und richtigem Lenkeinschlag leicht wieder auf Kurs bringen, ohne dass es den Passagieren den Angstschweiß auf die Stirne treibt.

Erreicht wird die hervorragende Traktion durch die stufenlose Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, wobei das Verhältnis im Bereich 100:0 und 0:100 Prozent variieren kann. So steht selbst bei unterschiedlichem Fahrbahnuntergrund auf jedem Rad die ideale Kraftverteilung zur Verfügung.

Noch einen Schritt weiter geht BMW bei den X-Modellen, dem X1, X3, X5, und X6, die nicht nur für widrige Straßenverhältnisse, sondern für den Offroad-Einsatz konzipiert wurden und zusätzlich noch über die HDC-Bergabfahrhile verfügen, die selbst auf eisigsten Straßen noch das Fahrzeug souverän ans Ziel bringt.

Mit der gedrückten HDC-Taste kann man via Tempomat eine gewünschte Geschwindigkeit für ein größeres Gefälle wählen, die Bandbreite reicht dabei von nur 6 km/h bis zu 30 km/h. Die Elektronik regelt dabei, ohne dass der Fahrer die Bremse oder das Gadpedal betätigen muss, die gewählte Geschwindigkeit vollautomatisch, lediglich die Richtung muss man noch selbst via Lenkrad vorgeben.

Das Ganze funktioniert auch bei den Automatik-Modellen mit dem Automatikwahlhebel in Position "N". Selbst hier wird die zuvor gewählte Geschwindigkeit genau eingehalten, sollte man auf ein etwas flacheres Teilstück kommen, kann man durch einen Tritt aufs Gaspedal das Auto sogar noch in der Neutral-Position etwas beschleunigen.

Die BMW X-Modelle haben aber auch im Offroad-Test gezeigt, dass man mit einer eingeschränkten oder deaktivierten Stabilitätskontrolle auch steiles Gelände mit einer Eis/Schneedecke noch bravourös bewältigen kann.

BMW bietet das winterliche Fahrtraining auch für Privatpersonen oder Firmen an. Selbst, wenn man nicht oft auf Schnee und Eis unterwegs ist, können einem die Instruktoren viele Tipps mit auf den Weg durch den Winter geben und zeigen, was die BMW xDrive Modelle so alles können.

Wer jetzt Lust bekommen hat, einmal selbst mit einem BMW xDrive-Modell über den Gletscher bei Sölden zu driften, der findet alle Termine und Preise unter http://www.bmw.at/fahrertraining .

Kommentare