Der neue BMW X4 - Fahrbericht

Bei einer ersten Ausfahrt konnten wir schon prüfen, wie gut beim neuen X4 der Mix aus Coupé und SUV gelungen ist.

Mit dem X6 hat BMW 2008 erstmals ein SUV mit Coupé-Charakter auf den Markt gebracht und bislang schon über 250.000 Einheiten absetzen können. Der neue X4 startet nun erstmals mit dem aus dem X6 bekannten Mix in der Premium-Mid-Size-SUV-Klasse und begründet damit auch hier ein neues Fahrzeugsegment.

Technisch teilt sich der X4 die Basis mit dem X3, dennoch sind beide Autos sehr unterschiedlich. Der X4 zeigt sich wesentlich dynamischer, wirkt dabei aber auch eleganter und graziler als der X6. Während die Frontpartie noch an den X3 erinnert, kann man am Heck die Verwandtschaft zur 4er-Reihe gut erkennen.

Im Vergleich zum X3 verfügt der X4 aber auch bei Fahrwerk und Technik über eine etwas sportlichere Auslegung, und auch die Sitzposition ist um 20 mm tiefer ausgefallen, wodurch vor allem die Kopffreiheit trotz coupéartiger Dachlinie jener des X3 in kaum etwas nachstehen sollte.

Das Kofferraumvolumen ist mit 500 bis 1.400 Liter ebenfalls sehr großzügig bemessen, und es ist auch eine elektrisch öffnende Heckklappe serienmäßig an Bord.

Der X4 wird zudem ausschließlich mit dem xDrive Allradantrieb und in Kombination mit der 8-Gang-Steptronic angeboten.

Im neuen X4 kommt auch der neue 2,0 Liter Dieselmotor mit 190 PS (140 kW) Leistung zum Einsatz, der im Vergleich zum Vorgänger noch laufruhiger, spritziger und sparsamer sein soll.

Zudem kann man den X4 noch als 30d mit 258 PS (190 kW), 35d mit 313 PS (230 kW) sowie in den Benzinmotorisierungen als 20i mit 184 PS (135 kW), 28i mit 245 PS (180 kW) und 35i mit 306 PS (225 kW) wählen.

Bei einer ersten Ausfahrt haben wir schon den X4 xDrive 20d A mit dem neuen Dieselmotor fahren können, der über ein maximales Drehmoment von 400 Nm verfügt.

Gleich nach dem Start fällt auf, dass der neue Motor seine Arbeit noch ruhiger verrichtet und im Innenraum akustisch kaum noch wahrnehmbar ist. Gar nicht zurückhaltend ist das neue Aggregat dann bei den Fahrleistungen, in nur 8,0 Sekunden sprintet man aus dem Stand auf Tempo 100 km/h und ist bis zu 212 km/h schnell.

Vor allem die Durchzugskraft des Motors kann dabei überzeugen. Nach einem Baustellenende auf der Autobahn kann man mit dem kleinsten Dieselmotor im X4 schon zügig auf Normalgeschwindigkeit beschleunigen, ohne dass man das Gefühl hätte, der Motor würde sich übermäßig anstrengen.

Lediglich im EcoPro-Modus muss man leichte Einbußen bei der Spritzigkeit hinnehmen, kann sich aber dann auch über einen Verbrauch von nur 5,2 Liter pro 100 Kilometer freuen. Leider ist auch der Energie sparende "Segelmodus" dem EcoPro-Modus vorbehalten, diese Funktion könnte BMW durchaus auch in den anderen Modi zur Verfügung stellen.

Bei Fahrwerk und Federung erkennt man dann die etwas sportlichere Auslegung. Im Vergleich zum X3 ist der X4 spürbar straffer und härter. Wer es gerne noch sportlicher möchte, der kann auch zum M Sportpaket greifen, welches den X4 nicht nur optisch sportlicher macht. Für jene, die lieber eleganter unterwegs sind, gibt es das Xline-Paket als weitere Designausstattung.

Bei der Ausstattung kann man auch im X4 die aus dem X3 bekannten Optionen wählen und ihn mit den neuesten BMW-Apps, dem Driving Assistant Plus mit adaptivem Tempomat, Fernlichtassistent, Head-up-Display und vielen weiteren Extras ausrüsten.

Das Platzangebot ist im X4 ebenfalls mehr als ausreichend, lediglich die Rundumsicht ist durch das kleine Heckfenster und die breiten C-Säulen schlechter als beim X3.

Erhältlich ist der neue BMW X4 ab 12. Juli 2014, das günstigste Modell, der X4 xDrive 20i A mit 184 PS (135 kW), kommt auf 51.300 Euro, der neue Diesel mit 190 PS kommt auf 52.850 Euro. Der Top-Diesel mit 313 PS startet ab 67.950 Euro, und der 306 PS starke Benziner ist ab 68.100 Euro zu haben.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt