Premiere für den BMW i Vision Dee

Auf der CES in Las Vegas hat BMW jetzt den i Vision Dee vorgestellt, die Studie soll mit innovativen Lösungen zur intensiveren Beziehung zwischen Mensch und Auto beitragen.

BMW sieht die Zukunft nicht nur elektrisch, sondern auch voll digital. Mit dem BMW i Vision Dee hat man jetzt in Las Vegas einen Ausblick auf eine volldigitale Mittelklasselimousine mit E-Antrieb gegeben.

Sowohl das Design, als auch die Technik sollen schon einen Ausblick auf die „Neue Klasse“, die ab 2025 in Serie geht, geben. Im Mittelpunkt stehen dabei digitale Lösungen im Innenraum und beim Außendesign.

Dee steht für „Digital Emotional Experience“, und die Eckdaten zum Auto wirken – je nach Technik-Zugang – überwältigend oder gruselig. So soll es über die gesamte Breite ein Head-up-Display geben, dessen Anzeigen der Fahrer über den „BMW Mixed Reality Slider“ in fünf Stufen steuern kann.

Von analoger Darstellung der wichtigsten Anzeigen bis zum Einstieg in virtuelle Welten soll dabei die Bandbreite reichen. BMW möchte damit die Verschmelzung von virtuellem Erlebnis und echter Fahrfreude ermöglichen.

Weltpremiere feiert auch die E Ink-Technologie, bei der die Karosserieoberfläche in 240 E Ink-Segmente unterteilt ist. Bis zu 32 unterschiedliche Farben können so dargestellt werden, und man kann verschiedene Muster generieren.

Damit wird der Traum aller Verbrecher war, die mit einem roten Fahrzeug vom Tatort flüchten und nach der nächsten Kurve ein blaues haben. Mal schauen, was in der neuen Klasse ab 2025 tatsächlich an Innovationen aus der Studie zu finden sein wird.