BMW i3 Concept und BMW i8 Concept - Weltpremiere

Mit den Studien BMW i3 Concept und BMW i8 Concept gibt BMW einen ersten Ausblick auf die neue Submarke, die 2013 mit dem BMW i3 startet.

Die Submarke "BMW i" soll ab 2013 mit besonders umweltfreundlichen Modellen neue Kundenkreise erobern. Den Start wird dabei der BMW i3 machen, der nun als Concept-Car erste Ausblicke auf die Serienversion gibt.

Der Elektro-BMW wird von einem 125 kW starken E-Motor angetrieben, der bis zu 150 Kilometer Reichweite ermöglichen soll. Um die BMW-typische Fahrdynamik zu erhalten, verfügt der BMW i3 über Heckantrieb und soll für ein Elektroauto auch besonders leicht sein.

Das Gewicht von 1.250 Kilogramm wurde vor allem durch eine in weiten Umfängen aus CFK gefertigte Karosserie erreicht. Durch den Einsatz dieser neuen Technologie gelingt es, das Gewicht im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen mit Elektroantrieb um 250 bis 350 Kilogramm zu reduzieren.

So schafft es der Viersitzer, der über ein Kofferraumvolumen von 200 Liter verfügt, in weniger als 8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Sind die Akkus leer, kann man die Batterien des BMW i3 mit einer Schnellladevorrichtung in einer Stunde bis zu 80% laden.

Ein Jahr nach dem BMW i3 startet dann der BMW i8, der jetzt ebenfalls als Concept-Car erstmals präsentiert wurde. Der BMW i8 ist die nächste Generation der Sportwagen. Er verfügt über die Power und den Fahrspaß eines reinrassigen Sportwagens, ist aber sparsamer als die meisten Kleinstwagen.

Mit einer Systemleistung von 260 kW ermöglicht der BMW i8 einen Sprint von 0 auf 100 km/h in weniger als fünf Sekunden und begnügt sich dabei mit weniger als drei Liter pro 100 Kilometer. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt.

Die rein elektrische Reichweite von 35 Kilometern sollte dabei für den täglichen Betrieb genügen, für weitere Strecken bzw. wenn die Batterien leer sind, schaltet sich dann ein hochaufgeladener Dreizylinder-Benzinmotor zu.

Zu den innovativen Antrieben der BMW i-Reihe gesellen sich auch noch innovative Kommunikations- und Navigationslösungen, wie zum Beispiel internetbasierte Mobilitätsdienstleisungen wie "Parkatmyhouse", wo Privatpersonen in London per Internet oder Smartphone App ihren privaten Autoabstellplatz zeitweise vermieten können.

Sowohl der BMW i3 als auch der BMW i8 sollen im BMW-Werk Leipzig produziert werden, dazu werden bis 2013 rund 400 Millionen Euro in ein neues Gebäude und Anlagen investiert.

Kommentare