Premiere: Der neue BMW i3

BMW hat heute in New York, Peking und London den neuen BMW i3 vorgestellt, der ab Herbst 2013 auch bei uns erhältlich sein wird.

Mit dem i3 hat BMW jetzt die Serienversion seines ersten BMW i-Modells vorgestellt, welches die emissionsfreie Mobilität mit der BMW-typischen Fahrfreude verbinden soll. Die futuristische Optik der Studie konnte der i3 dabei komplett in die Serie retten und unterscheidet sich nur durch kleine Änderungen von dem Konzeptfahrzeug.

Überraschend ist dabei auch, dass die gegenläufig öffnenden Türen in die Serie übernommen wurden. Durch den Entfall der B-Säule wird der Zugang zum Fond deutlich erleichtert.

Der i3 bietet eine Fahrgastzelle aus carbonfaserverstärktem Kunstoff (CFK), die gemeinsam mit vielen anderen Leichtbauteilen dafür sorgt, dass das Elektrofahrzeug lediglich 1.195 Kilogramm auf die Waage bringt.

Angetrieben wird das erste Elektrofahrzeug von BMW i von einem 170 PS (125 kW) starken Elektromotor, der über ein maximales Drehmoment von 250 Nm verfügt und die Kraft über ein einstufiges Getriebe an die Hinterräder überträgt.

Die Energie bezieht der Elektromotor aus Lithium-Ionen-Speicherzellen, die in den Unterboden integriert sind. Dadurch verfügt der i3 über einen sehr tiefen Schwerpunkt, wodurch er auch mit einer perfekten Straßenlage glänzen soll.

Der 399,9 cm lange i3 soll natürlich auch die für BMW bekannte Fahrfreude vermitteln und neben den optimalen Fahreigenschaften auch über ansprechende Fahrleistungen verfügen.

In nur 7,2 Sekunden erfolgt der Sprint von 0 auf 100 km/h, die 60 km/h-Marke wird dabei bereits nach 3,7 Sekunden überschritten. Auch beim Zwischensprint von 80 auf 120 km/h kann der i3 mit 4,9 Sekunden überzeugen. Die Höchstgeschwindigkeit ist aus Effizienzgründen auf 150 km/h elektronisch limitiert.

Im Komfort-Modus soll der i3 so eine Reichweite von 130 bis 160 Kilometer haben. Wer weitere Strecken ohne Zwischenladung zurück legen möchte, kann den i3 auch mit einem Range Extender ordern. Hier übernimmt ein 650 ccm großer 2-Zylinder-Benzinmotor mit 34 PS (25 kW) die Stromerzeugung und ermöglicht damit eine Reichweite von bis zu 300 Kilometer, bevor eine Tankstelle oder Stromquelle aufgesucht werden muss.

Via Schnellladestationen lassen sich 80% der Batterie in nur 30 Minuten aufladen. Der i3 kann aber auch über jede normale Steckdose aufgeladen werden, zudem bietet BMW für zu Hause die BMW i Wallbox an.

Auf Wunsch kann der BMW i3 auch mit einem eigens für die i-Serie entwickelten BMW ConnectedDrive Navigationssystem ausgerüstet werden, welches eine auf den Elektrobetrieb hin optimierte Routenführung ermöglicht und auch alle Lademöglichkeiten anzeigt.

Der Innenraum des i3 ist dabei ebenso futuristisch gestaltet wie das Außendesign. Sowohl die Instrumenteneinheit als auch das 6,5 bzw. 8,8 Zoll große Control Display des iDrive-Systems sind als freistehende Displays ausgeführt.

Preislich startet der neue BMW i3 bei 35.700 Euro, im Preis enthalten sind dabei schon das iDrive Bediensystem, das Radio Professional, eine Klimaanlage, eine Standklimatisierung, eine Telefonfreisprecheinrichtung und eine Einparkhilfe hinten.

Optional gibt es unter anderem den Range Extender, die BMW ConnectedDrive-Dienste, LED-Scheinwerfer, ein elektrisches Glasdach, eine Klimaautomatik, den Komfortzugang und Fahrerassistenzsysteme wie den Driving Assistant Plus, den Parkassistent oder die Speed Limit Info.

Bestellungen für den BMW i3 werden ab sofort entgegen genommen, die Auslieferung startet dann im Herbst 2013.

Kommentare