Bentley Continental Speed in Australien mit 331 km/h

Der Bentley Continental GT Speed (Modelljahr 2016) wurde von der australischen Rennlegende John Bowe auf dem freigegebenen Stuart Highway tief im Northern Territory in Australien auf seine Höchstgeschwindigkeit von 331 km/h gebracht.

Die 635 PS und 820 Nm des W12-Motors beschleunigten den GT Speed Grand Tourer in nur 76 Sekunden bis an dieses Limit, wobei eine Distanz von 9,4 Kilometern zurückgelegt wurde. Bei Höchstgeschwindigkeit legte der Grand Tourer mit 6,0-Liter-Doppelturbomotor unglaubliche 92 Meter (etwa die Länge eines Fußballfelds) pro Sekunde zurück.

John Bowe meinte: "Das ist kein modifizierter Rennwagen, sondern ein luxuriöser Grand Tourer - ein Straßenfahrzeug direkt aus der Serienfertigung. Es hat nur etwas mehr als eine Minute gedauert, um aus dem Stand auf 331 km/h zu kommen. Das ist außergewöhnlich. Sogar jenseits der 320 km/h beschleunigt der GT Speed immer noch mühelos."

Der Stuart Highway verbindet Darwin im Northern Territory mit dem 2.834 km entfernten Port Augusta in Süd-Australien - was in etwa der Strecke von London nach Istanbul oder New York nach Denver entspricht. Im Oktober 2013 beschloss die Regionalverwaltung eine testweise Abschaffung der Geschwindigkeitsbegrenzung auf dem 200 km langen Teilstück zwischen Alice Springs und Barrow Creek.

Bei Höchstgeschwindigkeit pumpt der 2016er Bentley Continental GT Speed pro Minute 216 Liter Kühlflüssigkeit durch Motor und Kühler, saugt 4.700 Liter Frischluft pro Sekunde durch den Kühlergrill und setzt 80 % der Motorleistung nur zur Überwindung aerodynamischer Lasten ein.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt