IAA: Weltpremiere für die Bugatti-Legende Jean Bugatti

Auf der IAA feierte der Bugatti Grand Sport Vitesse "Jean Bugatti" seine Weltpremiere.

Nach dem erfolgreichen Start seiner Legenden-Reihe "Les Légendes de Bugatti" (Bugatti Legends) vor wenigen Wochen im kalifornischen Pebble Beach präsentiert Bugatti auf der IAA in Frankfurt als Weltpremiere das zweite Fahrzeug dieser exklusiven Edition.

Mit dem Bugatti Grand Sport Vitesse "Jean Bugatti" feiert der französische Luxushersteller den ältesten Sohn des Unternehmensgründers Ettore Bugatti sowie Jeans berühmteste Kreation, den Typ 57SC Atlantic. Wie alle anderen fünf Fahrzeuge der Edition ist auch die Legende "Jean Bugatti" auf drei Fahrzeuge limitiert. Der Preis liegt bei 2,28 Millionen Euro netto.

Bugatti würdigt mit der Legende "Jean Bugatti" einen markanten Kopf der Automobilgeschichte des 20. Jahrhunderts. Gianoberto Carlo Rembrandt Ettore Bugatti, von allen Jean genannt, war der älteste Sohn Ettore Bugattis und das begabteste seiner vier Kinder.

Ab den späten zwanziger Jahren nahm er mit eigenen Konstruktions- und Designideen wachsenden Einfluss auf die Entwicklung des Unternehmens im elsässischen Molsheim. 1936 übernahm er im Alter von 27 Jahren die Leitung des Unternehmens und sicherte sich mit seinen Karosserien und Entwürfen von wegweisenden Motoren und Chassis bis zu seinem tragischen Unfalltod 1939 einen Platz in der Automobilgeschichte.

Einer der herausragendsten Entwürfe Jean Bugattis ist zweifellos der Typ 57SC Atlantic, der zu den exklusivsten und außergewöhnlichsten Sportcoupés gehört, die je gebaut wurden, und heute zu den teuersten Oldtimern zählt. Das jetzt in Frankfurt vorgestellte Legenden-Fahrzeug ist eine Reminiszenz an das seit dem Zweiten Weltkrieg verschollene "La Voiture Noire" (frz. "Das schwarze Auto") des Atlantic, das Jean Bugatti selbst gefahren hat.

Die Bugatti-Legende "Jean Bugatti" basiert technisch auf dem Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse, dessen 8-Liter-W16-Motor enorme 1.200 Pferdestärken und ein Drehmoment von beispiellosen 1.500 Nm bei 3.000 bis 5.000 U/min entwickelt sowie in 2,6 Sekunden von Null auf Hundert beschleunigt.

auto-reporter.net/hhg

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt