Weltrekord für Bugatti Veyron Super Sport

Der Bugatti Veyron 16.4 Super Sport ist jetzt offiziell der weltweit schnellste Seriensportwagen mit Straßenzulassung.

Mit einer Höchst- geschwindigkeit von 431 km/h hat sich die 1.200 PS starke französische Rakete einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde gesichert. Bei zwei Testfahrten auf einem Prüfgelände des VW-Konzerns wurden per GPS-Geschwindigkeitsmesser die Höchstwerte 427,9 km/h und 434,2 km/h ermittelt.

Daraus errechnet sich die durchschnittliche Höchstgeschwindigkeit von 431,1 km/h. Der Veyron 16.4 Super Sport ist eine Weiterentwicklung des bekannten Veyron 16.4 mit "nur" 1.001 PS. Seine beispiellose Kraft schöpft der Super Sport aus einem 16-Zylinder-Triebwerk, mit maximalem Drehmoment von 1.500 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit des Serienfahrzeuges ist zum Schutz der Reifen auf 415 km/h begrenzt, die Technik ist jedoch die gleiche wie beim Rekordfahrzeug.

Dem Publikum zeigt sich der neue Bugatti erstmals Mitte August auf diversen Veranstaltungen in Kalifornien. Ab Herbst rollt er dann gemeinsam mit dem Grand Sport und dem Veyron in Molsheim von den Bändern. Und es gibt sogar ein Sondermodell: Die ersten fünf Fahrzeuge - die sogenannte "Weltrekord-Edition" - sind bereits verkauft.

mid/sta

Kommentare