Premiere in Genf: Cadillac ATS-V und CTS-V

Cadillac feiert auf dem Genfer Autosalon im kommenden Monat die Europa-Premiere zweier neuer Modelle.

Hierbei handelt es sich neben dem erstmals angebotenen ATS-V als Limousine und als Coupé um die dritte Generation des CTS-V, das PS-stärkste Modell in der 112-jährigen Geschichte der Marke. Diese faszinierenden Neuzugänge machen das Modellsortiment von Cadillac zum bislang spannendsten und überzeugendsten Angebot der Marke.

Der ATS-V wird ab Spätsommer 2015 in Europa erhältlich sein und ist der erste Cadillac, in dem ein Twin-Turbo-Motor verbaut ist. Mit einer Leistung von 460 PS und einem Drehmoment von mehr als 600 Nm schafft er nicht nur den Sprint auf Tempo 100 in gut 4 Sekunden, sondern erreicht auch Höchstgeschwindigkeiten von annähernd 300 km/h. Damit verfügt er über mehr als genug Potenzial, um es mit seinen etablierten Rivalen auf dem europäischen Markt aufnehmen zu können.

Zweifellos ist die hochentwickelte Version des bewährten 3,6-l-V6-Aggregats von Cadillac mit ihren zwei trägheitsarmen Titan-Aluminium-Turboladern das Kronjuwel des ATS-V. Das bedeutet aber nicht, dass die Techniker andere Bereiche vernachlässigt hätten. So verfügt der ATS-V über das Dämpfungssystem Magnetic Ride Control der dritten Generation und Performance Traction Management, das dem Fahrer die Wahl zwischen fünf unterschiedlichen und auf zunehmende Sportlichkeit abgestimmten Fahrmodi bietet. Im sportlichsten Modus sind die Einstellungen auf optimale Stabilität und Traktionskontrolle für Fahrten auf der Rennstrecke ausgelegt.

Die technische Raffinesse unter der Außenhaut des ATS-V deutet sich in seiner kraftvollen, aggressiven Optik bereits an. Sowohl die Limousine als auch das Coupé verfügen über eine Motorhaube aus Kohlefaser mit verbesserter Kühlung, den charakteristischen Frontsplitter, einen Heckspoiler und einen Diffusor. Alle diese Elemente ergänzen einander in ihrer Funktion und sorgen dafür, dass der ATS-V auch bei Geschwindigkeiten über 250 km/h noch so stabil auf der Straße liegt wie bei 80 km/h.

Auch der Innenraum greift die leistungsorientierte Gestaltung des ATS-V auf. Die speziellen, 16-fach verstellbaren Sitze mit Bezügen aus hochwertigem handgenähtem Leder sind eine Entwicklung von Recaro.

Der große Bruder des ATS-V, der CTS-V, wird ab Anfang 2016 Einzug in Europa halten. Mit dem CTS-V stößt die V-Serie von Cadillac in neue Leistungssphären vor. In ihm vereinigen sich mehr als zehn Jahre Expertise in der Produktion von V-Modellen sowie die Erfahrungen aus dem Rennprogramm für den CTS.

Der neue V8-Motor mit 6,2 l Hubraum und Kompressoraufladung entfaltet eine Leistung von knapp 650 PS und ein Drehmoment von mehr als 850 Nm. Damit katapultiert er den CTS-V in weniger als 4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h; die geschätzte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 320 km/h. Neben diesen Leistungswerten, die durchaus von einem Supersportwagen stammen könnten, kann der CTS-V eine Direkteinspritzung, Active Fuel Management (Zylinderabschaltung) und ein Acht-Gang-Automatikgetriebe mit Schaltreaktionszeiten auf Weltklasseniveau vorweisen, das sich in seiner Leistung auf Augenhöhe mit halbautomatischen Doppelkupplungsgetrieben befindet, aber mit einem noch kultivierteren Schaltverhalten glänzt.

dpp-autoreporter/hhg

Kommentare

Markenwelt