Chevrolet Cruze Wagon - Fahrbericht

Ab September 2012 bietet Chevrolet mit dem Cruze Wagon die dritte Karosserievariante des Cruze an. Auf einer ersten Testfahrt konnte uns der praktische Kombi durchaus überzeugen.

Seit Mitte 2009 ist der Chevrolet Cruze in Österreich auf den Markt. Gestartet ist er als Limousine, im Jahr 2011 hat dann die Hatchback-Version die Modellreihe erweitert. Mit dem Cruze Wagon bringt Chevrolet nun ab September auch einen praktischen Kombi auf den Markt.

Gemeinsam mit dem Wagon kommen auch zwei neue Motoren und das MyLink-Entertainmentsystem neu ins Cruze-Angebot hinzu. Der 1,7 VCDi ergänzt die Dieselpalette um einen Common-Rail-Diesel mit 130 PS (96 kW), der 1,4 Turbo die Cruze Benziner. Der 1,4 Liter Turbomotor verfügt über eine Leistung von 140 PS (103 kW) und wird in Österreich im GM-Werk in Wien Aspern gebaut.

Bei einer ersten Testfahrt konnten wir die zwei neuen Aggregate und den Cruze Wagon schon näher begutachten. Im Innenraum gleicht der Cruze Wagon seinen beiden Brüdern bis zu den Rücksitzen, mit dem großen Kofferraum bietet er aber nochmals mehr Nutzwert.

Das Kofferraumvolumen des 467,5 cm langen Cruze Wagon fasst bei voller Sitzausnutzung schon 500 Liter. Klappt man die hinteren Sitze um, entstehen sogar 1.478 Liter Stauvolumen. Die ebene Ladefläche und viele Ablagen im Innenraum ergänzen den positiven Ersteindruck weiter.

Die im Innenraum verwendeten Materialien gefallen durch eine gute Haptik, und auch die Verarbeitung passt ebenso wie die Geräuschdämmung. Selbst bei Vollgas auf deutschen Autobahnen dringen kaum Wind-, Motor- oder Abrollgeräusche in den Innenraum.

Natürlich erledigt der neue 1,4 Liter Turbo seine Arbeit noch eine Spur leiser als der 1,7 Liter Diesel. Trotzdem weisen die beiden Aggregate auch viele Gemeinsamkeiten auf. Beide Motoren verfügen schon sehr früh über ein hohes Drehmoment. Beim Diesel stehen 300 Nm zwischen 2.000 und 2.500 U/Min bereit, der Benziner schafft 200 Nm zwischen 1.850 und 4.900 U/Min.

Beim Sprint von 0 auf 100 km/h ist der Benziner mit 9,5 Sekunden dann um fast eine Sekunde schneller als der Diesel, der 10,4 Sekunden für die gleiche Aufgabe benötigt. Als Höchstgeschwindigkeit haben wir bei beiden Modellen die 200 km/h-Marke am Tacho erblickt.

Der Diesel hat dann aber beim Verbrauch wieder die Nase vorne. Mit 4,5 Liter pro 100 Kilometer geht er äußerst sparsam mit dem teuren Saft um, der Benziner ist mit 5,7 Liter aber ebenfalls noch sehr sparsam unterwegs. Auch in der Praxis dürfte man nahe an diese Werte heran kommen, bei unserer Testfahrt, die auch deutsche Autobahnen und Top-Speed beinhaltet hat, sind wir beim Diesel auf 5,2 Liter und beim Benziner auf 6,9 Liter Durchschnittsverbrauch gekommen.

Sehr gut abgestimmt wurden Fahrwerk und Federung, der Cruze Wagon empfiehlt sich als idealer Reisewagen mit viel Komfort, aber trotzdem guter Straßenlage. Auch die manuelle 6-Gang-Schaltung überzeugt mit leichter Schaltbarkeit und einer guten Abstimmung.

Trotz aller Qualität und guten Fahr- und Verbrauchswerten bleibt sich Chevrolet auch beim Preis des Cruze Wagon in seiner Philosophie treu: Viel Auto für wenig Geld. Das Basismodell, der Cruze Wagon LS mit dem 1,6 16V Benzinmotor und 120 PS, kommt auf 16.390 Euro.

Wer die gleiche Ausstattung mit dem neuen 1,7 Liter Diesel wählt, kommt auf einen Listenpreis von 18.690 Euro. Der 1,4 Turbo ist dann nur ab der LT-Ausführung erhältlich und startet preislich bei 20.490 Euro.

Dabei ist der Cruze in LS Ausstattung schon sehr gut bestückt. Mit an Bord sind ABS, ESP, 6 Airbags, eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorne und ein Radio mit USB und 6 Lautsprechern.

Wer sich für den LT entscheidet, bekommt zusätzlich noch einen Tempomat, elektrische Fensterheber hinten, ein höhen- und längsverstellbares Lederlenkrad, eine Einparkhilfe hinten, 16"-Alufelgen, eine automatische Klimaanlage, eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, eine Rückfahrkamera und das MyLink Infotainmentsystem.

Das Topmodell, der LTZ, glänzt zusätzlich noch mit Ledersitzen, Sitzheizung vorne, Licht- und Regensensor, Keyless Entry und Start sowie 17"-Alufelgen. Auf Option bleiben lediglich ein Navigationssystem und eine Metallic-Lackierung übrig.

Als teuerster Cruze Wagon steht dann der LTZ mit dem 2,0 Liter Dieselmotor und 163 PS mit Automatikgetriebe um 25.690 Euro in der Preisliste - ein fairer Preis für ein top-ausgestattetes Auto.

Wer sich für den geräumigen Kombi interessiert, muss noch etwas Geduld aufbringen, der Verkauf startet erst im September 2012.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt