Alle Infos zum Chevrolet Malibu

Ab Februar 2012 startet der Chevrolet Malibu auch in Österreich, der Einstiegspreis liegt bei 24.990,- Euro.

Mit dem Malibu kehrt Chevrolet nun auch in Europa wieder in die Mittelklasse zurück. Die 486,5 cm lange Limousine kann mit viel Platz und einem eleganten Design aufwarten. Stolz trägt der Malibu die neue Chevrolet Design-Linie mit ausdrucksstarken Proportionen. Die Heckleuchten erinnern dabei etwas an den neuen Camaro und bringen auch einen sportlichen Touch in die elegante Limousine.

Überzeugen soll auch der neu gestaltete Innenraum, der mit einigen Highlights aufwarten kann. So verbirgt sich zum Beispiel hinter dem 7" großen Touchscreen-Display der Radiofront ein gut 15 cm tiefes Ablagefach, zu dem man durch Hochklappen des Touchscreen-Displays kommt. Neben dem Design soll der Malibu auch fürstliche Platzverhältnisse bieten, sein Kofferraumvolumen ist mit 545 Liter zudem auch sehr großzügig bemessen.

Wer einen Chevrolet Malibu sein Eigen nennen möchte, kann zwischen zwei Ausstattungsvarianten wählen. Schon die Basisausführung "LS" kann mit ESP, 6 Airbags, elektrischer Handbremse, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, einer Armlehne mit Stauraum, einem Radio mit CD-Player und Aux-Anschluss, elektrischen Fensterhebern vorne und hinten, 17"-Leichtmetallfelgen und einem Lichtsensor aufwarten.

Die gehobene Ausstattung LTZ, welche ab 29.990,- Euro in Kombination mit dem Benzinmotor erhältlich ist, hat dann noch eine 2-Zonen-Klimaautomatik, Lederausstattung inkl. beheizter und elektrisch verstellbarer Vordersitze, Xenon-Scheinwerfer, Regensensor, 18"-Leichtmetallfelgen, Tempomat, automatisch abblendenden Innenspiegel, ein länge- und neigungsverstellbares Lenkrad, einen Lederschaltknauf, das 7" Touchscreen Infotainment-Display, 9 Premium Lautsprecher, Nebelscheinwerfer, eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung und einen Luftdrucksensor mit an Bord.

In der Aufpreisliste stehen dann nur eine Metallic-Lackierung  ab 500,- Euro und ein Navigationssystem mit SD-Card ab 950,- Euro.

Bei den Motoren können die Kunden zwischen einem 2,4 Liter Benzinmotor mit 167 PS (123 kW) und einem 2,0 Liter Dieselmotor mit 160 PS (117 kW) wählen. Beide Aggregate sind auch mit einem 6-Gang-Automatik-Getriebe erhältlich, serienmäßig kommt ein manuelles 6-Gang-Getriebe zum Einsatz.

Der Benziner verfügt über ein maximales Drehmoment von 235 Nm und beschleunigt in 9,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 204 km/h. Die Automatik-Version benötigt für den Sprint auf 100 km/h mit 10,2 Sekunden eine Spur länger, ist mit einem Top-Speed von 206 km/h dafür aber etwas schneller.

Im 160 PS starken Diesel kann man sich über ein Drehmoment von 350 Nm bei 1.750 U/Min. freuen, der Sprint von 0 auf 100 km/h wird mit beiden Getriebevarianten in 9,7 Sekunden erledigt, und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 204 km/h. Beim Verbrauch hat der manuell geschaltete Diesel mit 5,3 Liter pro 100 Kilometer die Nase vor seinem automatisch geschalteten Bruder, der sich 6,3 Liter gönnt.

Der Dieselmotor ist nur in der gehobenen LTZ-Ausstattung erhältlich und kostet 32.490,- Euro, was in Anbetracht der überkompletten Ausstattung als Schnäppchen bezeichnet werden kann. Für die Automatik-Version muss man dann 2.500,- Euro mehr einkalkulieren, diese kommt auf 34.990,- Euro.

Kommentare