Chevrolet Malibu : Premiere auf der Shanghai Auto Show

Vor rund einem Monat hat Chevrolet einen ersten Ausschnitt gezeigt, jetzt feiert der neue Chevrolet Malibu seine Premiere in Shanghai.

Auch für die US-Hersteller ist China ein interessanter Markt, allen voran ist General Motors im Reich der Mitte mit großem Einsatz unterwegs. Daher feiert eines der wichtigsten Chevrolet-Modelle, der Malibu, auch erstmals seine Premiere auf der Shanghai Auto Show, und nicht erst zwei Tage später in New York.

Der Chevrolet Malibu soll diesmal auch als Weltauto fungieren und in über 100 Märkten rund um den Globus angeboten werden. Das Design entspricht dabei ganz der neuen Chevrolet-Design-Linie inkl. geteiltem Kühlergrill und sehr dynamischen Formen.

Schon auf den ersten Blick wirkt der neue Malibu sehr sportlich, aber auch elegant. Vor allem das Heck wurde im Vergleich zum Vorgänger wesentlich schöner gestaltet, was sicher auch bei den Kunden gut ankommen wird.

Mit dem noch aktuellen Malibu konnte Chevrolet in den USA schon zahlreiche Erfolge einfahren und war bei Vergleichstests oft Sieger. Doch Chevrolet ruht sich angesichts des Erfolgs nicht aus, sondern hat den neuen Malibu nochmals verbessert.

Ein komplett neues Innenraumdesign verspricht nicht nur ein wohnliches Ambiente, sondern auch mehr Platz, hochwertigere Materialien und eine noch bessere Geräuschdämmung. Der Malibu soll so eines der leisesten Autos seiner Klasse sein.

Wie für ein US-Auto üblich, gibt es im Malibu auch unzählige Ablagefächer, eines davon sogar hinter der Radiofront, die sich auf- und abklappen lässt und ein gut 15 cm tiefes Ablagefach hinter dem 7" Touchscreen-Display freigibt.

Auf Wunsch gibt es auch ein Navigationssystem der neuesten Generation, und via Bluetooth kann man sogar sein Smart Phone mit dem Radio verbinden und Internet-Radiosender empfangen.

Je nach Markt sollen bis zu zehn kraftstoffeffiziente Vier- und Sechszylinder-Motoren angeboten werden, sowohl Benzin- als auch Diesel- und Autogasaggregate sind dabei. Die Kunden können zudem zwischen manuellem und automatischem Schaltgetriebe wählen.

Ebenfalls stark aufgewertet wurden die Sicherheitssysteme im neuen Chevrolet Malibu. Bis zu zehn Airbags sollen die Passagiere im Falle eines Unfalls schützen. Damit es erst gar nicht so weit kommt, kann man den Malibu erstmals auch mit einem Spurhalteassistent oder Kollisionswarnsystem ausrüsten. Um das Einparken zu erleichtern, gibt es zudem noch ein Rückfahrkamerasystem.

Das Fahrwerk wird je nach Markt angepasst, für Europa soll es eine sportliche Auslegung geben, die den Malibu in eine Sportlimousine verwandelt. Bis zum Start müssen sich Interessenten jedoch noch gedulden.

Als erstes wird man sich in China über den neuen Chevrolet Malibu freuen dürfen, dort steht er ab Ende 2011 bei den Händlern. Anfang 2012 kommt er dann auch nach Nordamerika, und erst dann folgen die anderen Märkte. Wann der Malibu in Österreich erhältlich sein wird, steht noch nicht fest.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt