Studie WTCC Ultra : Star am Chevrolet-Stand in Paris

Weitere Welt-Premiere: Chevrolet Epica Diesel

Die aufregende Rennwagen-Studie WTCC Ultra ist das Highlight des Chevrolet Europe-Auftritts auf dem diesjährigen Pariser Autosalon (30. September bis 15. Oktober 2006). Das fahrfertige Konzeptauto , das von einem globalen GM-Team entwickelt wurde, ist die optische Vision einer neuen Tourenwagen-Generation und lotet die Grenzen der Chevrolet-Formensprache aus.
 
Der WTCC Ultra ist eine Design-Ikone, die es mit dem WTCC-Reglement nicht allzu genau nimmt. "Agressiv, muskulös und dramatisch", diese Schlüsselbegriffe beschreiben seine Formgebung. Scharfe Linien stehen in Kontrast zu eher organischen, fließenden Oberflächen. Dank seiner Proportionen (Länge/Breite/Höhe: 4.325/1.905/1.570 mm) wirkt der von einem 190 PS starken Dieselmotor angetriebene WTCC Ultra bereits im Stand schnell.

 
Erstmals dem Fachpublikum und der Öffentlichkeit zeigt sich in Paris auch der neue Chevrolet Epica Diesel , der ab Frühjahr 2007 erhältlich ist. Angetrieben wird die Mittelklasse-Limousine von einem zwei Liter großen Common-Rail Diesel mit 150 PS. Nach dem Captiva, der in diesen Tagen flächendeckend zu den Händlern in Österreich kommt, und in Paris seine Frankreich-Premiere feiert, ist der Epica damit das zweite Diesel-Modell der Marke.

Der kraftvolle neue Diesel mit serienmäßigem Partikelfilter (Nennleistung: 110 kW / 150 PS, max. Drehmoment: 320 Nm bei 2.000 min-1) ist in der Grundausstattung an ein Fünfgang-Getriebe gekoppelt, kann aber auf Wunsch auch mit einem Automatikgetriebe kombiniert werden. 9,7 Sekunden braucht der Epica Diesel von 0 auf 100 km/h (Automatikversion: 10,1 Sekunden) und ist bis zu 201 km/h schnell (Automatikversion: 208 km/h). Trotz dieser guten Fahrleistungen knausert der Neuling mit Kraftstoff: 6,1 Liter/100 km beträgt der MVEG-Verbrauch (Automatikversion: 7,7 Liter/100 km).

Kommentare