Chinesische Automarken zeigen auf IAA 2007 Präsenz

Die meisten Hersteller und Modelle sind in Europa noch völlig unbekannt

Die chinesischen Automobilhersteller werden im September auf der IAA in Frankfurt eine Reihe neuer Modelle vorstellen. Nach Meldung des Branchenmagazin "Automobil Industrie" handelt es sich um Firmen , die bislang in Europa noch weitgehend unbekannt sind. Die Großen der Branche aus dem Reich der Mitte wie Geely und Great Wall verzichten hingegen auf einen Auftritt in Frankfurt. Sie wollen sich auf dem Genfer Automobilsalon Anfang nächsten Jahres zeigen.

Crashtest-Debakel wie mit dem Geländewagen Landwind und zuletzt mit der Brilliance-Limousine BS6 schrecken chinesische Autofirmen nicht sonderlich ab. Sie wollen in Europa Fuß fassen. Auf dem Stand der in München ansässigen China Automobile Deutschland GmbH werden zwei SUVs und ein neuer Kleinwagen vorgestellt, meldet "Automobil Industrie".

Das teuerste Auto aus China wird der CEO von Shuanghuan sein. Auch er ist - wie so viele chinesische Autos - äußerlich eine Designkopie . In diesem Fall standen hinten BMW X3 und X5 Pate, vorne ähnelt der CEO dem Kia Sorento. Technisch werden jedoch kleinere Brötchen gebacken. Unter der Haube steckt laut China Automobile Deutschland ein 2,4-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor mit 92 kW / 125 PS . Damit soll der über 1,7 Tonne schwere CEO 165 km/h schnell sein. Wieviel der Geländewagen in Österreich kosten soll, steht derzeit noch nicht fest. In Deutschland soll der Preis rund 25.000 Euro betragen und der CEO auch mit Flüssiggas lieferbar sein. In Italien ist er nach Importeursangaben bereits auf dem Markt.

Der chinesische Hersteller Zhejiang Jonway wird in Frankfurt den UFO mit 2,0- und 2,4-Liter-Benzinmotor zeigen, dessen äußerliche Ähnlichkeit mit dem Toyota RAV4 der Vorgängergeneration verblüffend sein soll. Das Interieur ist aber eigenständig gestaltet. Der Preis dafür soll etwas über 15.000 Euro liegen.

Als Preisknüller wird China Automobile einen zweitürigen Viersitzer zeigen. Der 59 kW / 80 PS starke Kleinwagen soll im Bereich von 7.000 Euro kosten und wäre damit das billigste Auto am Markt.

Auto-Reporter

Kommentare

Markenwelt