Chrysler 200 : Premiere auf der Los Angeles Auto Show

Der Chrysler 200 feiert in Los Angeles seine Premiere. Er löst in wenigen Wochen in den USA den Sebring ab.

Auf den ersten Blick sieht der Chrysler 200 wie ein komplett neues Auto aus, schaut man näher hin, erkennt man aber, dass noch die Sebring-Gene in ihm stecken. Die Seitenansicht gleicht jener der Sebring-Limousine, unter dem Blechkleid soll sich aber viel geändert haben.

Angetrieben wird der neue Chrysler 200 entweder von einem 2,4 Liter 4-Zylinder Benzinmotor mit 173 PS (129 kW), der ein maximales Drehmoment von 225 NM aufweist. In der Basisversion "LX" ist dieser Motor jedoch nur mit einer veralteten 4-Gang-Automatik mit Overdrive erhältlich.

Erst bei den höheren Ausstattungen (Touring, Limited und S) kommt eine moderne 6-Gang-Automatik zum Einsatz. Diese verrichtet dann auch im neuen Chrysler 200 mit Pentastar V6 ihre Dienste. Der neue 3,6 Liter Motor hat eine Leistung von 283 PS (211 kW) und ein maximales Drehmoment von 353 Nm.

Mit dieser Motorisierung soll bei der 487 cm langen Limousine der Fahrspaß nicht zu kurz kommen, der Verbrauch wird aber dennoch in Grenzen gehalten. Genaue Daten hat Chrysler leider noch nicht veröffentlicht, aber die Erwartungen an diese neue Motorengeneration sind sehr hoch.

Ob es auch wieder ein Cabrio geben wird, steht noch in den Sternen. Auch ein Import nach Europa ist noch nicht sicher. In den USA wird der Chrysler 200 Ende 2010 bei den Händlern stehen. Die Konkurrenz in diesem Segment ist in den USA sehr groß, und ob dem Chrysler 200 mehr Erfolg als dem Sebring beschieden ist, bleibt abzuwarten.

Über 100 Fotos von der Los Angeles Auto Show 2010 finden Sie hier.

Kommentare