Fahrbericht: Chrysler Pacifica eHybrid

Der Chrysler Pacifica eHybrid ist der erste Minivan mit Plug-in-Hybrid-Antrieb und jetzt auch bei uns erhältlich. Wir konnten schon erste Fahreindrücke sammeln.

Mit dem Pacifica hat Chrysler seit 2017 einen würdigen Nachfolger des Voyager im Programm, der als derzeit einziger Van am Markt auch mit Plug-in-Hybrid-Antrieb erhältlich ist. Die frohe Botschaft ist, dass der Chrysler Pacifica eHybrid jetzt auch in Österreich erhältlich ist. Der vorsteuer- abzugsberechtigte Van, der ganz ohne NoVA auf unseren Straßen rollt, wird vom Autohaus Anneliese Ebner GmbH in Guntramsdorf nach Österreich gebracht.

Wir hatten schon die Möglichkeit, erste Fahreindrücke mit dem Plug-in-Hybrid-Van zu sammeln, der auf unseren Straßen noch eine exotische Erscheinung ist und die Blicke auf sich zieht. Das Design des Pacifica eHybrid wirkt sehr modern und zeigt die aktuelle Chrysler-Designlinie sehr deutlich. Der 517 cm lange Van begeistert aber auch mit einem großzügigen Platzangebot und einer luxuriösen Ausstattung. Unser Testfahrzeug hatte wirklich alles an Bord, was man sich von einem Luxusliner erwarten kann. Unter anderem verwöhnte uns der Van mit sehr bequemen klimatisierten Ledersitzen, einem hochauflösenden Touchscreen, einem Premium-Soundsystem, einem Fond-Entertainmentsystem mit zwei Touchscreens, elektrischen Schiebetüren, einer umfangreichen Sicherheitsausstattung inkl. adaptivem Tempomat, Spurhalteassistent und Notbremsassistent und noch vielem mehr.

Die Verarbeitung und Qualitätsanmutung kann es dabei durchaus mit deutschen Premium-Herstellern aufnehmen, jedes Detail bis hin zum Drehrad für die Fahrstufe wirkt sehr hochwertig. Der Pacifica kann sowohl als Personentransporter für bis zu sieben Passagiere als auch als Lastesel mit bis zu 3.978 Litern Fassungsvermögen eingesetzt werden. Sehr praktisch sind auch die vielen Ablagen im Innenraum, auf allen Plätzen finden sich alltagstaugliche Staufächer und Getränkehalter.

Das alles findet man bislang auch bei anderen Vans, der Pacifica hebt sich aber mit seinem Plug-in-Hybrid-Antrieb von allen anderen Vans, die es derzeit am Markt gibt, ab. Ein 3,6 Liter-V6 Pentastar Benzinmotor wird dabei von einem Elektromotor unterstützt und liefert eine Systemleistung von rund 252 PS (185 kW). Die Schaltung erfolgt über eine neue eFlite Si-EVT Automatik, die Elektromotor-Antrieb und Verbrennungsmotor perfekt kombiniert. Der Start erfolgt völlig geräuschlos im E-Modus, erst wenn mehr Kraft gefordert wird oder die Batterien leer sind, schaltet sich der Verbrennungsmotor hinzu. Bis zu 120 km/h kann man rein elektrisch unterwegs sein, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h.

Trotz des hohen Eigengewichts von rund 2,2 Tonnen liefert der Pacifica eHybrid überraschend viel Fahrspaß. Wenn Elektro- und Verbrennungsmotor gemeinsam arbeiten, sprintet der große Van leichtfüßig wie eine Gazelle davon. Die 16 kWh große Batterie reicht für rund 50 Kilometer rein elektrische Reichweite, danach ist man im Hybrid-Modus unterwegs, was immer noch überraschend sparsam ist. Selbst im Hybrid-Modus ist der Verbrauch trotz sportlicher Fahrweise nicht über 9,3 Liter pro 100 Kilometer geklettert. Wer die volle E-Leistung abruft, wird unter realen Bedingungen mit unter 5 Liter pro 100 Kilometer das Auslangen finden.

Auch die Geräuschdämmung ist auf Premium-Niveau angesiedelt, lediglich bei voller Beschleunigung nimmt man den Motor akustisch wahr, sonst gleitet man immer sehr fein dahin. Natürlich ist der Pacifica eHybrid auf Langstreckenkomfort ausgelegt und filtert Bodenunebenheiten perfekt weg. Dank dem niedrigen Schwerpunkt liegt der Van aber perfekt auf der Straße und ermöglicht wirklich sehr flotte Kurvenfahrten, ohne dass den Passagieren der Angstschweiß auf der Stirn steht. Für einen über 5 Meter langen Van ist der Pacifica eHybrid überhaupt sehr wendig, man hat im Fahrbetrieb nie das Gefühl, mit einem so riesigen Fahrzeug unterwegs zu sein. Dank der Rückfahrkamera verlieren auch Einparkmanöver auf engen Plätzen ihren Schrecken.

Der Chrysler Pacifica eHybrid ist auf jeden Fall ein wirkliches Highlight. Er vereint das Platzangebot eines Vans, den Fahrspaß eines sportlichen Coupés und die Sparsamkeit eines Plug-in-Hybrid-Fahrzeugs in einem Auto. Inklusive der Vollausstattung kommt der Pacifica eHybrid auf 75.000 Euro inkl. Steuern, Unternehmer können sich aber über einen Vorsteuerabzug freuen, wodurch der Van preislich attraktiver wird.

Auch wenn der Pacifica eHybrid kein Schnäppchen ist, in seinem Segment ist er einzigartig, und wer im Premium-Segment unterwegs ist, wird ausstattungsbereinigt kaum ein günstigeres Fahrzeug finden. Weitere Infos unter www.aebner.at .