Citroen DS5 - Fahrbericht

Als drittes Modell der DS-Reihe schickt Citroen ab sofort den DS5 ins Rennen um die Gunst der Käufer.

Der Citroen DS5 ist das dritte DS-Modell und soll in der gehobenen Mittelklasse neue Kunden finden. Im Vergleich zum C5 ist der DS5 mehr Richtung Premium-Segment positioniert und soll sich mit seinem Konzept von anderen Modellen der Mittelklasse abheben.

Schon beim Design sieht man, dass Citroen die Extravaganz vergangener Tage wieder zum Leben erweckt hat. Der DS5 fügt sich harmonisch in die aktuelle Citroen-Designlinie ein, besticht aber mit einem eigenen Charakter und einem gelungenen Mix aus SUV, Kombi und Coupé.

Erhältlich ist der DS5 ab sofort in fünf verschiedenen Motorisierungen und drei Ausstattungslinien. Bei den Motoren können die Kunden zwischen den Benzin-Aggregaten THP 155 mit 156 PS (115 kW), dem THP 200 mit 200 PS (147 kW), den Diesel-Modellen als e-HDI 110 mit 112 PS (82 kW), dem HDi 165 mit 163 PS (120 kW) und dem Diesel-Hybrid mit einer Systemleistung von 200 PS (147 kW) wählen.

Günstigstes Modell ist der e-HDi 100 ESG6 Chic, der um 32.310 Euro schon 16"-Leichtmetallfelgen, ABS, ESP, ASR und ITC, Berganfahrhilfe, 6 Airbags, Citroen e-Touch, Geschwindigkeitsregler und -begrenzer, CD-Audiosystem mit Lenkradfernbedienung, Lederlenkrad und eine Klimaautomatik dabei hat.

Wer sich für den "So Chic" entscheidet, bekommt ab 35.010 Euro zusätzlich noch größere Leichtmetallfelgen, ein Cockpit-Dach bestehend aus 3 Glasdächern, eine analoge Uhr, das Keyless-System, 12V-Anschlüsse für Rücksitzpassagiere und LED-Lesespots vorn.

Das Topmodell "Sport Chic" wartet zusätzlich noch mit mitlenkenden Bi-Xenonscheinwerfern, Metalldekor Fingerprint, Leder Claudia, dem Navigationssystem MyWay, einer Rückfahrkamera und dem Head-Up-Display auf.

Bei einer Präsentation konnten wir schon erste Fahreindrücke mit dem DS5 HDi 165 und dem DS5 Hybrid4 sammeln. Bei der ersten Begegnung mit dem DS5 fällt auf, dass der Innenraum noch extravaganter als das Außendesign ausgefallen ist. Citroen hat den Innenraum sehr futuristisch gestaltet, und auch die Bedienelemente sind sehr nach Design-Kriterien entworfen worden und nicht nach Funktionalität - an die formvollendeten Fensterheber in der Mittelkonsole oder die drei Glasdächer, die durch eine Konsole getrennt sind, muss man sich erst gewöhnen.

Auch die Gestaltung der Armaturen erinnert an Modelle vergangener Tage. Citroen hat sich beim Innenraum-Design wirklich bis ins Detail ausgetobt, um ein Auto zu präsentieren, das mit keinem anderen vergleichbar ist - zumindest, was die Gestaltung betrifft.

Das Raumangebot ist für eine 453 Meter lange Limousine o.k., der DS5 kann aber weder beim Platz für die Passagiere noch beim Gepäckvolumen mit besonderer Großzügigkeit punkten. Während das Kofferraumvolumen bei Diesel und Benziner mit 468 Liter bis 1.288 Liter noch recht in Ordnung ist, schrumpft es beim Hybrid4 durch die Unterbringung der Batterien im Heckbereich auf 325 Liter bis 1.145 Liter.

Ganz auf Premium-Niveau sind die Verarbeitung und die Geräuschdämmung. Beide Motoren verrichten ihre Arbeit sehr leise und sorgen so für eine angenehme Geräuschkulisse im Innenraum. Bei einer ersten Ausfahrt konnte uns vor allem der spritzige HDi 165 überzeugen, der mit manueller Schaltung ausgerüstet für viel Fahrspaß sorgt.

Das leicht zu schaltende 6-Gang-Getriebe gefällt auch schaltfaulen Fahrern, da schon bei niedrigen Drehzahlen genug Schub zur Verfügung steht. Die 340 Nm maximales Drehmoment stehen bei 2.000 U/Min bereit, und den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt der große Franzose in 8,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 215 km/h ebenfalls ausreichend hoch.

Kaum schneller beschleunigt man mit dem automatisch schaltenden Hybrid4, der in 8,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet, jedoch nur 211 km/h schnell ist. Neben einem sparsameren Verbrauch - im Schnitt soll der Hybrid4 nur 3,8 Liter pro 100 Kilometer konsumieren - sprechen aber noch andere Dinge für den Diesel-Hybrid.

Im DS5 mit Hybrid-Antrieb stehen verschiedene Fahrmodi zur Verfügung. Wer mit dem Modus "Auto" unterwegs ist, lässt dem Fahrzeugcomputer die freie Entscheidung, wie der Verbrauch am besten optimiert wird und welches System die Leistung wann zur Verfügung stellt. Der "Sport"-Modus ist dann für jene bestimmt, die es besonders eilig haben. Hier wird sowohl die Leistung des Benzin- als auch des Elektromotors zur Verfügung gestellt.

Bei schlechten Witterungsverhältnissen empfiehlt sich der 4W-Modus, bei dem sich der DS5 zum Allradler verwandelt. Während der Dieselmotor die vorderen Räder antreibt, ist der Elektromotor für den Antrieb der hinteren Räder verantwortlich. Selbst, wenn die Batterien leer sind, wird der Elektromotor im 4WD-Modus weiter angetrieben, dann liefert nämlich der Starter-Generator des Start&Stopp-Systems die Energie.

Bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h kann man im "ZEV"-Modus rein elektrisch unterwegs sein, die Reichweite liegt hier bei vier Kilometer und gestaltet somit auch die Fahrt zum nur wenige hundert Meter entfernten Bäcker ökologisch sauber.

Einen guten Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Komfort liefern Fahrwerk und Federung. Auch, wenn viele Citroen-Fans dem sänftenähnlichen Fahrkomfort nachtrauern, der DS5 verbindet sportliches Fahren mit viel Komfort und gefällt in dieser Kombination sicher der breiten Masse.

Mit dem DS5 bietet Citroen wieder ein Auto für Individualisten. Wer ein Auto abseits der Norm sucht, findet dieses jetzt beim Citroen-Händler und hat mit dem DS5 einen verlässlichen Partner, der zudem mit moderner Technik überzeugen kann.

Kommentare