Groupe PSA und Huawai präsentieren vernetzten DS7 Crossback

Die Groupe PSA und Huawei stellen das erste gemeinsam entwickelte vernetzte Fahrzeug vor.

Die Groupe PSA baut bei vernetzten Fahrzeugen auf ihre Connected Vehicle Modular Platform (CVMP). Diese greift wiederum auf OceanConnect zurück - eine IoT-Plattform des Telekommunikationsunternehmens Huawei.

Der DS 7 CROSSBACK, der in diesem Monat in China eingeführt wird, ist das erste Fahrzeug mit CVMP. Die Kunden profitieren dabei von neuen Diensten wie einer vernetzten Navigation, NLU-Spracherkennung und einem über den Bildschirm im Armaturenbrett zugänglichen vernetzten Serviceportal. Per Smartphone können Kunden zudem den Wartungszustand des Fahrzeugs, die zurückgelegten Strecken und die Daten zum Fahrverhalten abrufen.

Zu diesen Funktionen werden sukzessive weitere Dienste für Privatkunden und Flottenmanager hinzukommen, wie zum Beispiel Infotainment-Dienste, Software-Aktualisierungen und Navigationskarten per Fernzugriff, persönliche Assistenzlösungen, Fahrzeugdiagnose und Wartungsfunktionen per Fernzugriff sowie praktische Dienste speziell für Mietwagenfirmen, Flottenmanager und Carsharing-Betreiber.

Die von Huawei entwickelte Lösung für vernetzte Fahrzeuge greift auf die eigene IoT-Plattform OceanConnect zurück und wird bei der Entwicklung von vernetzten Fahrzeugen, Smart Homes und Smart Cities eine unterstützende Rolle spielen. Sie bietet den Anwendern eine Vielzahl von Diensten, die das tägliche Leben erleichtern. Die digitale Interaktion zwischen Fahrzeug und Cloud ist sicher: Die Kunden- und Fahrzeugdaten werden verschlüsselt und ihre Vertraulichkeit wird gewährleistet. Die internationale Plattform von Huawei wird in allen kommenden Fahrzeugen der Groupe PSA zum Einsatz kommen.

Kommentare