Kunstwerk zu 100 Jahre Citroen

Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens enthüllte Citroen auf der Retromobile das Kunstwerk "Made With Icons".

100 Jahre Innovation, Mut und Leidenschaft: Das Kunstwerk "Made With Icons" spiegelt die bewegte Geschichte der Marke Citroen wider. Der Designer Jean-Baptiste Senequier hat bereits in der Vergangenheit Kreationen für die Marke entworfen: "I love Citroen" in 2016 und "I Inspire Citroen" in 2017. Anlässlich des Jubiläumsjahres hat Jean-Baptiste Senequier nun ein Kunstwerk geschaffen, das verschiedene Erkennungsmerkmale der Marke aufgreift. Bei der Auswahl der Elemente hatte er freie Hand. Innerhalb von sechs Monaten und in Zusammenarbeit mit dem Citroen Heritage Team ist ein sehenswertes Kunstobjekt entstanden. Das quadratische Format entspricht dem jener Werke, die der Designer bereits zuvor in Partnerschaft mit Citroen realisiert hat.

Jean-Baptiste Senequier ist selbst ein Liebhaber der Marke und besitzt einige Citroen Modelle aus verschiedenen Epochen. Für sein neuestes Werk ist er tief in die Geschichte der Marke eingetaucht: Serienfahrzeuge, Concept Cars, Rennwagen, aber auch Spielzeug, Werbung, das Citroen Logo und seine Entwicklung über die Jahre, markentypische Designelemente - all das gibt es zu entdecken. Durch die spezielle Anordnung der Einzelteile entsteht ein buntes Muster, das den Doppelwinkel erkennen lässt. Aus der Ferne ist "Made of Icons" ein Objekt zeitgenössischer Kunst.

Auf den zweiten Blick nimmt es den Betrachter mit auf eine Reise durch die Markengeschichte:
Citroen unterstützt seit rund 100 Jahren künstlerische Kreationen. Die Partnerschaften mit Pierre Louys, Victor Vasarely, Bernard Buffet, Kojiro Imamura, Bernard Rancillac, Cesar, Ora-ito und Jean-Charles de Castelbajac sind dafür der beste Beweis.

  • Die Geschichte beginnt 1919: Lichtschalter des Citroen Typ A 10 HP, der den Schriftzug "Andre Citroen" trägt

  • Eiffelturm mit dem Schriftzug "Citroen", in Anspielung an die spektakuläre Leuchtreklame von 1924 bis 1935

  • Scheinwerfer zahlreicher Modelle, darunter 2CV, DS, GS, Ami8

  • Als "Satelliten" bezeichnete Bedienelemente am Lenkrad: Citroen GSA und Citroen Visa

  • Türgriffe: Rosalie, Traction, DS, 2CV, CX, C2, C4 Cactus

  • Schraubenbolzen von der Windschutzscheibe des 5HP Trèfle

  • Hydraulische Federung der DS und das dazugehörige Hydrauliköl LHM

  • Eine "8" für den Acht-Zylinder-Motor des Traction 22: Das Modell, das vor dem Zweiten Weltkrieg vorgestellt wurde, ist nach dem Krieg durch den Traction 15/6 ersetzt worden. Aus diesem Grund ist diese "8" eine Rarität und somit ein Highlight für alle Sammler der Marke.

  • Monogramm aus Kupfer, asymmetrischer Doppelwinkel: Das seltene Design zierte das Heck der DS 21 des französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle. Für den Entwurf aus dem Jahr 1968 war der Karosseriebauer Chapron verantwortlich.

  • Ein Kamm, der dem Käufer eines Citroen Visa geschenkt wurde: Die Marke bewarb das Modell mit dem Spruch "Citroen Visa zerzaust".

  • Unterlegkeil des 2CV aus Eichenholz

  • Lenkrad mit feststehender Nabe des C4 Picasso (2006-2013) und Lenkradspeichen im Doppelwinkel-Design

  • Miniaturfahrzeuge, die an 100 Jahre sportliche Höchstleistung, Concept Cars und Kreativität erinnern

Kommentare