Citroen C4 Aircross - Fahrbericht

Ab sofort bietet Citroen mit dem C4 Aircross auch ein kompaktes SUV an, wir konnten schon erste Fahreindrücke sammeln.

Das neueste SUV von Citroen ist wieder eine Co-Produktion von Mitsubishi und dem PSA-Konzern. Dabei wurden dem Mitsubishi ASX französische Gene eingepflanzt und daraus der C4 Aircross erschaffen.

Optisch reiht sich der C4 Aircross perfekt in die neue Citroen-Designlinie ein, mit seinem geschwungenen und sportlichen Outfit wirkt er schon im Stand sehr dynamisch.

Anhand des Innenraums erkennt man dann aber sehr schnell die Verwandtschaft zum Mitsubishi ASX, Anzeigen und Schalter stammen nämlich vom Japaner, lediglich ein noblerer Materialmix im Innenraum, sowie der Doppelwinkel am Lenkrad unterscheiden die beiden Modelle voneinander.

Bei der Ausstattung können die Kunden zwischen den Linien "Attraction", "Seduction" und "Exclusive" wählen, serienmäßig verfügen alle Modelle über ABS, ESP, sieben Airbags, Bordcomputer, ein CD-Audiosystem, elektrische Fenster- heber vorne und hinten, eine Klimaanlage sowie elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel.

Die günstigste Version des C4 Aircross kommt auf 22.390,- Euro. In diesem Falle werkt dann ein 1,6 Liter Benzinmotor mit einer Leistung von 117 PS (86 kW) in dem kompakten SUV. Als Alternative stehen noch zwei Dieselmotoren, der HDi 115 mit 114 PS (84 kW) und der HDi 150 mit 150 PS (110 kW) zur Wahl.

Während der Benziner ausschließlich mit Frontantrieb erhältlich ist, kann man den kleinen Diesel wahlweise mit Front- oder Allradantrieb wählen, der starke Diesel hat serienmäßig schon den variablen Allradantrieb der neuesten Generation mit an Bord. Via Drehknopf in der Mittelkonsole kann man dabei zwischen den Modi "2WD", "4WD" und "LOCK" wählen.

Das sparsamste Modell ist der C4 Aircross HDi 115 mit 2WD Antrieb, dieser gönnt sich im Schnitt nur 4,6 Liter pro 100 Kilometer - der CO2-Ausstoß liegt damit bei nur 119 g/km.

Bei einer ersten Ausfahrt haben wir den starken Diesel mit 150 PS in Exklusive-Ausführung näher unter die Lupe genommen. Der 34.090,- Euro teure C4 Aircross 150 HDi verfügt schon über eine sehr komplette Serienausstattung inkl. Keyless Start-System, elektronische Klimaanlage, CD-Audiosystem mit 6 Lautsprechern, Xenon-Scheinwerfer und 18"-Leichtmetallfelgen.

Gleich nach dem Start begeistert der C4 Aircross mit einem angenehm leisen Motor, der selbst bei hohem Tempo und starker Beschleunigung kaum Geräusche in den Innenraum dringen lässt.

Der 150 PS starke HDi-Motor hängt auch sehr gut am Gas und vermittelt viel Fahrspaß. Das maximale Drehmoment von 300 Nm steht zwischen 2.000 und 3.000 NM zur Verfügung. Wer es darauf anlegt, sprintet in 11,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h und ist bis zu 198 km/h schnell unterwegs.

Im Vergleich zum Mitsubishi ASX wurden beim C4 Aircross auch das Fahrwerk und die Federung leicht überarbeitet und auf den Geschmack der Citroen-Klientel abgestimmt. Der C4 Aircross bietet dabei den gewohnten Komfort der neuen Citroen-Modelle, die auch ohne Hydropneumatik noch für entspanntes Reisen sorgen.

Überzeugen kann auch der Allradantrieb, der dem C4 Aircross auch abseits der befestigten Straßen ein gutes Vorankommen sichert. Selbst durch schlammige Waldstraßen kommt man dank dem intelligenten Allradantrieb ohne Probleme, für hartes Gelände ist der C4 Aircross aber nicht geschaffen. Für Förster und Kunden, die ab und zu auf unwegsames Gelände müssen, ist der C4 Aircross aber durchaus gut geeignet.

Mit einer Länge von 434 cm ist der kompakte Franzose mit japanischen Wurzeln auch sehr gut im Handling, bietet aber trotzdem für alle Passagiere genug Platz. Auch das Kofferraumvolumen ist mit 442 Liter ordentlich groß dimensioniert worden.

Der Citroen C4 Aircross ist ab sofort erhältlich und steht bei den Citroen-Händlern für eine Probefahrt bereit.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt