Premiere in Genf: Citroen C4 Cactus

Auf dem Genfer Autosalon wird der neue Citroen C4 Cactus seine Weltpremiere feiern und mit vielen Innovationen aufwarten.

Citroen beweist wieder einmal Mut und bringt mit dem C4 Cactus ein sehr innovatives Fahrzeug auf den Markt. Die Serienversion unterscheidet sich dabei kaum von der Studie, die auf der IAA 2013 zu sehen war.

Das Crossover-Modell soll die C4-Reihe erweitern und wird dabei vor allem für lifestyleorientierte Kunden interessant sein, die viel Platz und innovative Lösungen zu einem günstigen Preis erwarten.

Mit dem futuristischen Design hebt sich der 416 cm lange C4 Cactus wohltuend von anderen Fahrzeugen in diesem Segment ab und kann zudem mit vielen Innovationen aufwarten.

Gleich ins Auge stechen dabei die an Türen und Stoßfängern angebrachten "Airbumps", die dem C4 Cactus einen robusten Look verleihen und den praktischen Nutzen haben, dass sie den Fremdkontakt mit anderen Autotüren auf engen Parkplätzen absorbieren und keine Schäden zurück bleiben.

Auch der erstmals am Fahrzeughimmel angebrachte Beifahrerairbag ist eine Innovation und feiert in dieser Form seine Weltpremiere im C4 Cactus. Der Beifahrer kann sich durch diese Art der Unterbringung des Airbags über mehr Platz und Ablagen freuen.

Bei der Gestaltung des Innenraums hat sich Citroen überhaupt nur auf das Notwendigste konzentriert, ihn dafür aber sehr gemütlich gestaltet. Die breiten Sitze wirken fast wie eine durchgehende Sitzbank und erinnern mehr an ein Sofa als an Autositze.

Das aufgeräumte Armaturenbrett ist komplett digital ausgeführt und bietet neben dem hinter dem Lenkrad positionierten Digitaltacho auch noch ein 7"-Touchscreen-Display, über welches alle wichtigen Funktionen wie etwa Klima, Radio oder Navigation gesteuert werden.

Ein Panorama-Glasdach erhellt den Innenraum zusätzlich und schmückt so das großzügige Platzangebot auch optisch weiter aus. Das Kofferraumvolumen ist mit 358 Liter zwar eher knapp bemessen, kann aber durch Umklappen der Rücksitze dennoch genug Platz für Lifestyle-Güter bieten.

Im Vergleich zum C4 ist der C4 Cactus um rund 200 Kilo leichter geworden, wodurch er spritziger und sparsamer ist. Neue 3-Zylinder-Motoren und die bewährten HDi-Triebwerke sorgen für eine besonders gute Effizienz, der sparsamste Diesel begnügt sich im C4 Cactus mit 3,1 Liter pro 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß liegt bei 82 g/km.

Auf Wunsch kann der C4 Cactus auch mit einem Park-Assistenten, einer Rückfahrkamera, statischem Kurvenlicht und vielen anderen Goodies ausgerüstet werden. Premiere feiert auch ein neues Scheibenwaschsystem. Bei "Smart Wash" sind die Scheibenwaschdüsen am äußersten Ende der Scheibenwischer angebracht und sprühen einen dünnen Flüssigkeitsstrahl über die Scheibe.

So soll die Scheibe schon während der Reinigung klare Sicht bieten und die erforderliche Flüssigkeitsmenge um die Hälfte reduziert werden. Preise und einen genauen Starttermin hat Citroen noch nicht verraten, weitere Details zum Citroen C4 Cactus wird es dann zur Premiere in Genf geben.

Kommentare