Citroen C4 Picasso : Weltpremiere in Paris

Neuer 7-sitziger Mini-Van rundet Modellpalette ab

Citroen wird auf dem Pariser Autosalon Ende September 2006 den C4 Picasso als Weltpremiere vorstellen, einen neuen Mini-Van mit sieben Sitzen, der das Modellprogramm vervollständigt. Er soll nicht etwa den in die Jahre gekommenen Xsara Picasso ersetzen, sondern die Angebotspalette zusätzlich aufstocken . Dank seiner luftigen Architektur und seiner Abmessungen (Länge 4,59 m, Breite 1,83 m und Höhe 1,66 m) soll er auf seinen drei Sitzreihen bequem sieben Insassen aufnehmen.

Für ausgezeichnete Sicht soll eine Weitwinkel-Panoramawindschutzscheibe sorgen, die das Sichtfeld nach vorne erweitert. Der Blickwinkel wird auf 70 Grad vergrößert, gegenüber 35 Grad in einer Großraumlimousine herkömmlichen Stils. Dünne A-Säulen und große seitliche Fensterflächen sorgen für viel Licht, ein großes Panoramadach erweitert den Sichthorizont zusätzlich. Für guten Komfort sorgt eine pneumatische Federung. Die Sitze lassen sich in diversen Stellungen variieren. Alle C4 Picasso verfügen über ein automatisiertes Sechsganggetriebe . Für den Vortrieb sind vorerst ein 2-Liter Benziner (143 PS) und zwei Diesel HDi 110 FAP und HDi 138 FAP im Angebot.

Dass das freundliche Ambiente und die Geselligkeit im Innenraum auch in der Nacht erhalten bleiben, dafür sorgen zahlreiche neuartige Lichtquellen , so z. B. im Armaturenbrett, in den Türverkleidungen und im Dachhimmel, die das Interieur mit sanftem Licht ausleuchten. Das Kombiinstrument stellt eine ganze Palette von Farben zur Wahl, unter denen der Fahrer Tag und Nacht entsprechend seinen Präferenzen wählen kann; die Bedienfelder für die Klimaanlage an den beiden äußeren Enden des Armaturenbretts sind gelb beleuchtet. An den Rückseiten der Vordersitze sind Falttaschen vorgesehen und die Ablagen in den Vordertüren werden automatisch beleuchtet, sobald man die Hand ausstreckt, um darin etwas zu suchen. Im Kofferraum ist eine Taschenlampe angebracht, die automatisch nachgeladen wird, wenn der Wagen fährt.

Um möglichst viel Freiraum an den Vordersitzen zu schaffen, ist die Fahrgastzelle völlig neu designt worden. Diese Neugestaltung wurde ermöglicht durch den innovativen Fahrerplatz , der den Raum in der Mitte des Armaturenbretts durch den Wegfall der traditionellen Mittelkonsole mit dem Gangschalthebel völlig frei gibt. Das neue, automatisierte Sechsgang-Schaltgetriebe wird über einen Wahlhebel am Lenkrad und Schaltwippen an der Lenksäule betätigt. Die elektrische Parkbremse , die den Handbremshebel erübrigt, sitzt auf dem Armaturenträger. Dank dieser neuen Auslegung war es möglich, vier große geschlossene Ablagen im Armaturenbrett unterzubringen. Das mittlere Fach ist gekühlt und kann eine 1,5 Liter- und zwei 0,5 Liter-Flaschen aufnehmen.

Das gute Platzangebot für die Insassen geht nicht auf Kosten des Kofferraumvolumens. Entsprechend der Konfiguration des Innenraums ist auch der Kofferraum vielseitig konfigurierbar. In der gängigsten Anordnung - eingeklappte Sitze in Reihe 3 und bis zum Anschlag zurück geschobene Sitze in Reihe 2, beträgt das Kofferraumvolumen unter der Abdeckung 576 Liter. Gleichzeitig erleichtert die herunter fahrbare Heckscheibe das Beladen bis zum Dachhimmel und den Zugang zum Kofferraum, wenn der C4 Picasso auf engem Raum geparkt ist. Wenn alle Sitze umgeklappt sind, erreicht das Kofferraumvolumen 1951 Liter (VDA).

Die Sitze der 2. Reihe können mit einem Handgriff auf den Fahrzeugboden geklappt werden, ohne die Kopfstützen abzunehmen. Die Sitze der 3. Reihe lassen sich auf einfache Weise unter den Boden klappen, ohne die Kopfstützen abzunehmen. Die Ladefläche des Kofferraums ist dann durchgängig und völlig flach bis zur Rückseite der Vordersitze.

Die Ausstattung kann mit allerlei Luxus wie DVD-Player mit Flachbildschirmen, Parfümspender oder einer automatisch geregelten Vierzonen-Klimaanlage mit individueller Regelung der Luftströme auf der linken und rechten Seite der zweiten Sitzreihe ergänzt werden. Der C4 Picasso soll noch in diesem Jahr zu einem Einstiegspreis um die 20.000 Euro kommen.

auto-reporter

Kommentare

Weitere Citroen Meldungen

Markenwelt