IAA: Citroen Cactus Concept

Citroen zeigt auf der IAA 2013 mit dem Cactus Concept einen völlig neuen Ansatz zum Thema Auto.

Mit dem Cactus zeigt Citroen auf der IAA ein ganz besonderes Konzeptauto, bei dem auf Überflüssiges verzichtet, zugleich aber viel Wert auf das Wohlbefinden gelegt wurde.

Der Cactus ist dabei eine Mischung aus Kompaktauto und SUV und bringt die neue Designline von Citroen auf die nächste Stufe. Fließende Konturen sowie die schwebende hintere Seitenlinie und das Dach geben dem Cactus einen sehr dynamischen Touch.

Bei einer Länge von 421 cm wirkt der Cactus sehr gestreckt und dennoch extrem bullig. Einen neuen Weg zur Individualisierung bieten die Airbumps, die nicht nur das Design auffrischen, sondern auch Schutz vor Parkremplern bieten.

Im Innenraum hat Citroen sich auf das Wesentliche konzentriert und sorgt so für eine gute Übersichtlichkeit. Durch das schmale, schwebende Armaturenbrett bleibt der Boden vollkommen frei und bietet so viel Raum für die Passagiere, die auf sofaähnlichen Sitzen Platz nehmen.

Ein 7"-Bildschirm ersetzt das Kombiinstrument, und sämtliche Bedientasten, die sonst immer in der Mittelkonsole verstreut sind, finden sich beim Cactus auf einem 8"-Touchscreen im mittleren Teil des schwebenden Armaturenbretts.

Der herkömmliche Gangwahlhebel wird durch einen Wählknopf im unteren Teil des Armaturenbretts und Schaltpaddel am Lenkrad ersetzt. Das Panoramadach mit Wärmeschutzfunktion lässt Licht in den Innenraum, aber keine Hitze.

Als Antrieb des Citroen Cactus kommt die neue Hybrid Air Technologie zum Einsatz. Diese Full Hybrid-Lösung kombiniert Druckluft und Hydraulik mit einem Benzinmotor aus der PureTech-Familie. Damit soll der Verbrauch bei nur 3 Liter pro 100 Kilometer liegen.

Auch wenn der Cactus so nicht in Serie gehen wird, zeigt er, wie ein günstiger Citroen mit viel Komfort in naher Zukunft aussehen könnte.

Kommentare

Markenwelt