Der neue Citroen E-Mehari

Mit dem E-Mehari erweckt Citroen die Idee von einem einfachen Auto zu neuem Leben.

Mit dem Mehari hat Citroen im Jahr 1968 ein Freizeitauto auf den Markt gebracht, welches durch seine Robustheit und den einfachen Charakter viele Fans gewonnen hat. Der breiten Masse ist das Fahrzeug sicher durch den Einsatz bei der "Gendarm von St. Tropez"-Filmserie mit Louis de Funes ein Begriff. Jetzt bringt Citroen eine Neuauflage auf den Markt, die diesmal mit einem rein elektrischen Antrieb neue Wege gehen soll. Das Design ist ein gelungener Mix aus Elementen des Ur-Mehari und der neuen Citroen-Designlinie.

Man hat sich auch beim neuen Modell auf das Wesentliche konzentiert und auf unnötigen Schnickschnack verzichtet. Das offene Freizeitmobil verfügt über ein abnehmbares Stoffdach, das über ein seitliches Verschlusssystem versenkbar ist. Je nach Lust und Laune können der vordere Teil, der hintere Teil, die Seite oder das ganze Fahrzeug verdeckt werden.

Der E-Mehari ist ein echter Viersitzer mit umlegbarer Rückbank, und die erhöhte Bodenfreiheit soll auch Fahrten abseits befestigter Straßen ermöglichen.

Angetrieben wird der E-Mehari von einem Elektromotor, der eine maximale Leistung von 68 PS erreicht. Die Nennleistung liegt bei 48 PS. Damit ist der 381 cm lange E-Mehari bis zu 110 km/h schnell und kommt mit einer Batterieladung bis zu 200 Kilometer weit.

Die Markteinführung ist vorerst nur in Frankreich geplant und erfolgt im ersten Halbjahr 2016.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt