Citroen auf der IAA 2005

Neuigkeiten bei den einzelnen Modellen

Auf der IAA 2005 stellt Citroën sein vollständig erneuertes und nunmehr komplettes Modellprogramm vor.


Citroën 6

Im Mittelpunkt der Modellpräsentation steht der Citroën C6, die neue Oberklasse-Limousine der Marke. Der C6 besticht durch die Eleganz und Eigenständigkeit seiner Formen sowie durch eine Vielzahl an gebotenen Annehmlichkeiten: Head-Up-Display, AFIL (elektronisches Spurwechsel-Warnsystem), mitlenkende Bi-Xenon-Scheinwerfer sowie aktive Federung mit elektronisch geregelter Abstimmung und Dämpfung. Der neue 2,7 HDi-V6-Dieselmotor mit 204 PS verfügt serienmäßig über FAP-Rußpartikelfilter. Mehr Infos zum Citroën C6 finden Sie hier ...

Citroën C1, C2, C3 und C3 Pluriel Als Weltpremiere stellt Citroën auf der IAA 2005 in Frankfurt eine Neuinterpretation des Grand Tourisme-Konzepts vor, die dem Wunsch nach immer mehr Fahrvergnügen entspricht. Die programmatisch ‚C-SportLounge‘ getaufte Konzeptstudie besticht durch ihre eindrucksvolle Silhouette. Ihre originelle Architektur vereint ein von Kraft und Aerodynamik geprägtes Äußeres mit dem Ambiente eines für das Vergnügen des Fahrers und das Wohlbefinden von drei Passagieren eingerichteten Cockpits. Die originelle Vision eines Grand Tourisme-Coupés knüpft an die vorausgegangenen Concept-Cars ‚C-AirLounge‘ und ‚C-AirDream‘ an. Nähere Infos und Fotos zur Studie C-SportLounge finden Sie hier ...

Bestärkt durch den Erfolg seines Kleinwagenprogramms, das im Juni durch den C1 vervollständigt wurde, setzt Citroën die Erweiterung seines Angebots in diesem Segment fort. Noch im September kommt der Citroën C3 HDi 110 FAP auf den Markt. Diese neue Version vervollständigt das Diesel-Angebot und positioniert sich am oberen Ende der Diesel-Motorisierungen im Kleinwagensegment. Der C3 HDi 110 FAP kombiniert ein ebenso leistungsstarkes wie verbrauchsarmes Triebwerk mit einem perfekt ausgewogenen Fahrwerk, das dem Wagen ein bemerkenswert gutes Fahrverhalten verleiht. Gleichzeitig wurde das Innendesign des C3 überarbeitet. Sein neu gestyltes Armaturenbrett sowie neue Türverkleidungen geben dem Interieur ein sehr gepflegtes Ambiente. 

Citroën C2 und C3 Pluriel erhalten das neue Armaturenbrett des C3 und sind nun ebenfalls mit neuen Komfortausrüstungen und Fahrhilfen wie einem Geschwindigkeitsbegrenzer und neuen Bedienelementen für das SensoDrive-Getriebe lieferbar.

Studie C-SportLounge

Neben diesen Neuheiten wird auch die komplette Citroën-Modellpalette in Frankfurt präsentiert, zu der auch die Limousinen C4 und C5 sowie die Vans Xsara Picasso, C8 und Berlingo gehören.

Citroën demonstriert auf der IAA aber auch seine jüngsten Fortschritte im Bereich technischer Innovationen :

Der Rußpartikelfilter, mit dem bereits Citroën C8, C5, C4 und Xsara Picasso ausgerüstet sind, ist ein weiterer Beitrag der Marke zum Umweltschutz. Mit der Einführung des C3 HDi 110 FAP wird er nun erstmals in einem Kleinwagen angeboten. Gleichzeitig kommt er im 2.7 HDi-V6 der Oberklasse-Limousine C6 zum Einsatz. Der Partikelfilter ‚FAP‘ verleiht den HDi-Motoren einen entscheidenden Umweltvorteil, indem er Dieselpartikel und Rauch unter allen Fahrbedingungen nahezu vollständig beseitigt.

Head-Up Display

Dieses am Automobilmarkt bisher wenig verbreitete System wird im Citroën C6 angeboten. Es ermöglicht die Projektion wichtiger Fahrinformationen wie Geschwindigkeit und Navigationsanweisungen in das vom Fahrer wahrgenommene Bild der Straße. Damit wird eine Ablenkung des Blicks vermieden, was die Sicherheit erheblich verbessert.

Elektronisches Spurwechsel-Warnsystem AFIL

Beim System ‚AFIL‘ handelt es sich um eine Innovation im Bereich der Sicherheit. Bei Geschwindigkeiten über 80 km/h erkennt das System ein ungewolltes Überqueren durchgängiger oder gestrichelter Markierungslinien, wenn der Blinker nicht aktiviert wurde. Der unaufmerksame Fahrer wird durch die Vibration seines Sitzes auf der entsprechenden Seite gewarnt, um rechtzeitig die Fahrtrichtung korrigieren zu können. ‚AFIL‘ wird in den Modellen C4, C5 und C6 angeboten.

2.7 HDi V6-Motor (204 PS) mit FAP-Rußpartikelfilter

Der neue Oberklassemotor, der im Citroën C6 zum Einsatz kommt, ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von PSA Peugeot Citroën mit der Ford Motor Company. In ihm wurden jüngste technische Fortschritte genutzt, um ein Höchstmaß an Leistung und Fahrkomfort sowie weitgehend reduzierte Schadstoffemissionen anzubieten. Dieser Sechszylinder-V-Motor mit zwei Turboladern leistet 150 kW (204 PS) bei 4.000 U/min und entwickelt ein Drehmoment von 440 Nm bei 1.900 U/min. Die HDi-Dieselmotoren mit Rußpartikelfilter (FAP), deren Angebot sukzessive auf neue Modelle des Programms ausgeweitet wird, stehen im Mittelpunkt der Umweltstrategie von Citroën. Nach C8, C5, C4 und Xsara Picasso kommt diese Technologie nun auch in C3 und C6 zum Einsatz.

Common Rail-Diesel der HDi-Familie

Jedes Modell des Citroën-Programms ist mit mindestens einem Dieselmotor der HDi-Familie lieferbar. Diese Motoren - insbesondere die im Kleinwagenprogramm angebotenen Versionen - sind wegen ihrer Umweltverträglichkeit anerkannt.

Rußpartikelfilter FAP

Fotos von den Citroen Modellen auf der IAA 2005 finden Sie hier ...

Kommentare

Weitere Citroen Meldungen

Markenwelt