Der neue Citroen Jumper

Neues Modell des beliebten Kleintransporters

Im Segment der leichten Nutzfahrzeuge konnte Citroen im Jahr 2005 in Europa einen Marktanteil von 10,2 % erreichen. Für die Marke sind Nutzfahrzeuge ein wichtiges Geschäftsfeld - jeder fünfte weltweit verkaufte Citroen ist ein Nutzfahrzeug. Die Einführung des neuen Jumper soll den Franzosen einen weiteren Vorteil in diesem Markt verschaffen.
 
Mit dem neuen Jumper, dessen Vorgängerversionen schon seit zwölf Jahren auf dem Markt sind, hat sich Citroen das Ziel gesetzt, neue Marktanteile zu erobern. Ermöglicht werden soll dies durch den Einsatz der jüngsten technologischen Fortschritte der Marke und die sich daraus ergebende neue Programmstruktur. 

Die grundlegend überarbeitete Architektur des neuen Jumper erlaubt eine Erweiterung der möglichen Kombinationen von Ladevolumen und Nutzlasten . Der neue Jumper bietet:
Das Design des neuen Jumper ist benutzerorientiert und betont die zahlreichen funktionalen Stärken des Fahrzeugs. Das gilt zum Beispiel für die in den Stoßfänger eingelassenen Trittstufen, die das Reinigen der Windschutzscheibe erleichtern. Außerdem sorgen die Gestaltung des Fahrerplatzes sowie die Ergonomie und die Schalldämmung der Kabine für Zufriedenheit auch bei anspruchsvollen Benutzern. Der Laderaum ist sehr leicht zugänglich, insbesondere aufgrund der möglichen Absenkung der Ladekante.

  • eine größere Auswahl beim Ladevolumen : der neue Jumper kombiniert vier Längen mit drei Radständen und drei verfügbaren Höhen. Damit bietet er ein Ladevolumen von 8 bis 17 m³ an; zuvor reichte das Angebot bis 14 m³.
  • ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 4 t: der neue Jumper hat die 3,5 t-Grenze beim zulässigen Gesamtgewicht überschritten und kann je nach Version bis zu 4 t erreichen (in diesem Falle beträgt die Nutzlast 2 t). Damit ist der neue Jumper das einzige leichte Nutzfahrzeug mit Frontantrieb, das ein zulässiges Gesamtgewicht von über 3,5 t aufweist.
  • ein breit diversifiziertes Modellprogramm , um den jeweiligen Erfordernissen der verschiedenen Benutzergruppen so weit wie möglich zu entsprechen. Es umfasst Standardversionen mit Kastenwagen, Kombimodelle für Personentransporte sowie Pritschenwagen mit Fahrerhaus oder Doppelkabine. Weitere Versionen werden für die Hersteller von Sonderaufbauten angeboten: Fahrgestelle mit oder ohne Fahrerhaus und Plattformrahmen.

Der neue Jumper verfügt über drei neue Dieselmotoren , welche auf die verschiedenen Versionen abgestimmt sind. Das Programm wird mit drei Motoren angeboten: dem 2.2 HDi 100 (74 kW - 100 PS), dem 2.2 HDi 120 (88 kW - 120 PS) und dem 3.0 HDi 160 (115,5 kW - 157 PS). Diese Motoren sind mit Handschaltgetrieben kombiniert - ein Fünfganggetriebe für das Einstiegsmodell sowie jeweils ein Sechsganggetriebe für die beiden anderen.

Das Ausstattungsniveau des neuen Jumper wurde durch zahlreiche Optionsmöglichkeiten erweitert, die in Nutzfahrzeugen bisher noch selten zu finden sind, darunter die wärmeisolierende Windschutzscheibe, die automatische Einschaltung der Scheinwerfer oder auch die hintere Einparkhilfe mit Farb-Videokamera.

Die Sicherheit wird durch die serienmäßige Ausrüstung bestimmter Versionen mit ABS sowie das optional verfügbare ESP weiter verbessert.

Kommentare

Weitere Citroen Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt