Citroen auf dem Pariser Autosalon 2006

Citroen C4 Picasso, C-Métisse und C4 WRC als Neuheiten

Die "Mondial de l’automobile", der Pariser Automobilsalon 2006, wird von 30. September bis 15. Oktober 2006 stattfinden. Citroen hat sowohl auf dem Sektor Serienfahrzeuge als auch im Bereich Zukunftsvisionen eine Reihe interessanter Neuheiten zu bieten.
Citroen C4 Picasso - Der neue "Visiospace"

In diesem neuen Kompaktvan, dessen Bezeichnung "Visiospace" sich aus der Verbindung von großflächigen Verglasungen mit einem außergewöhnlich geräumigen, vielseitig variablen Interieur ableitet, finden bis zu sieben Personen bequem Platz. Der neue Van ist durch seine Weitwinkel-Panoramafrontscheibe charakterisiert. Die innovative Auslegung des Fahrerplatzes, insbesondere in Verbindung mit dem neuen elektronisch gesteuerten Sechsganggetriebe (EGS6), schafft sehr viel Freiraum auf den vorderen Plätzen. Das großzügige Platzangebot sowie das Fassungsvermögen des Kofferraums setzen neue Maßstäbe, die bis ins letzte Detail durchdachte Sitzkonstruktion sorgt für schnelle und einfache Variabilität. Der Federungskomfort ist von höchstem Niveau, insbesondere dank der Luftfederung der Hinterachse mit automatischer Niveauregulierung.

Mit der Markteinführung werden vier drehfreudige und spurtstarke Motoren angeboten: die Benziner 1.8i 16V (125 PS) und 2.0i 16V (140 PS) sowie die Diesel 1.6 HDi FAP) (109 PS) und 2.0 HDi FAP (136 PS).

Mit seinem umfassenden Leistungsangebot ergänzt der C4 Picasso ganz natürlich das Citroen-Van-Programm , das jetzt drei klar differenzierte, komplementäre Modelle umfasst: die Kompaktvans Xsara Picasso und C4 Picasso sowie den großen Van C8. In Österreich wird der C4 Picasso ab Ende Oktober 2006 erhältlich sein.

Citroen C-Métisse - Coupé mit rassigem Design

Die Synthese scheinbar unvereinbarer Gegensätze hat diesem aufregenden Auto seinen Namen gegeben - "Métisse" bedeutet Halbblut. Im C-Métisse kommt die selbe zukunftsträchtige Antriebslösung zum Einsatz, die Citroen Anfang des Jahres mit der Technologiestudie C4 Hybrid HDi vorgestellt hat - mit dem Unterschied, dass die Elektromotoren hier in den Hinterrädern eingebaut sind. Diese Konfiguration wurde speziell in Hinblick auf die hohen Fahrleistungen des Wagens gewählt und gibt ihm zusätzliche Triebkraft. Das neue, leistungsstarke Triebwerk zeigt, in welchem Maße Citroen die Technik des Hybridantriebs beherrscht und zu einem der zentralen Elemente seines Bestrebens gemacht hat, den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen weiter zu senken.

Mit 4,75 m Länge, 2 m Breite und einer Höhe von nur 1,24 m vermittelt der C-Métisse Dynamik, Sinnlichkeit und sportliche Ambition. Neben den technischen Neuerungen sind es ohne Zweifel die Türen, die das meiste Aufsehen erregen . Der Einstieg in diesen Wagen ist eine eindrucksvolle Inszenierung: die vorderen Türen öffnen sich wie Flügel, während die hinteren Türen eine spiralförmige Bahn beschreiben.

Der High-Tech-Fahrerplatz tut ein Übriges: Die Zünd- und Anlassertasten auf der Dachkonsole vermitteln den Eindruck, in einem Jagdflugzeug zu sitzen. Das Lenkrad mit feststehender Nabe enthält die Bedienelemente für die wichtigsten Komfortfunktionen und Fahrhilfen. Die Fahrposition wird entsprechend der optimalen Augenhöhe des Fahrers ermittelt; deshalb ist die Kopfstütze federnd am Dachhimmel befestigt.
 

Citroen C4 WRC - Vom Konzept zum Rennen

Das aus der Zusammenarbeit des Stylingzentrums mit Citroen Sport hervor gegangene Concept Car C4 Citroen Sport, das ganz unter dem Zeichen der Markenerneuerung stand, war anfangs ein Projekt, das sich über alle Auflagen des Reglements hinweg setzte. Eine reine Stilübung, die eine futuristische Version des Xsara WRC-Nachfolgers verkörperte, der zwischen 2003 und 2005 dreimal Weltmeister in der Markenwertung wurde. Nun ist das Concept Car C4 Citroen Sport unter den Händen der Spezialisten und Ingenieure von Citroen Sport in Versailles-Satory zum C4 WRC gediehen.

Das Design wurde weitgehend beibehalten, jedoch machte die Anpassung des Wagens an das internationale technische Reglement und die Leistungsanforderungen einen Entwicklungsschritt im Konstruktionsbüro von Citroen Sport erforderlich. So ist z.B. das Dach nicht mehr aus Glas, denn das ist in der Rallye verboten. Die vorderen und hinteren Kotflügel, der Stoßfänger und der Spoiler wurden überarbeitet, um den geforderten Leistungskriterien und dem Reglement zu entsprechen.

Wie sein Vorgänger Xsara hat der Citroen C4 WRC Allradantrieb , einen 2-Liter-Turbomotor und ein quer liegendes Sechsganggetriebe . Der C4 WRC ist länger als der Xsara - etwas über 4,20 m -, weshalb seine Breite gemäß Reglement von 1,77 m auf 1,80 m ausgedehnt werden konnte.

Wie vom neuen Reglement verlangt wurde die Hilfselektronik für den Fahrer reduziert und ist jetzt mit der des Xsara in der Konfiguration 2006 ident. Ebenfalls im Rahmen der vom Reglement verordneten Kostensenkung müssen die verschiedenen Baugruppen des C4 WRC - u.a. der Motor, das Getriebe, die Vorder- und Hinterachsantriebe sowie das Ausgleichsgetriebe und die Stoßdämpfer - zuverlässiger sein und für eine längere Lebensdauer ausgelegt werden.

Kommentare

Weitere Citroen Meldungen

Markenwelt