PSA-Konzern freut sich über gute Ergebnisse im 3. Quartal

Die Groupe PSA erzielte im 3. Quartal 2020 einen Umsatz von 15,453 Milliarden Euro verglichen mit Einnahmen von 15,579 Milliarden Euro im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres.

Der Erlös im Automobilgeschäft belief sich auf 11,964 Milliarden Euro – ein Plus von 1,2% im Vergleich zum dritten Quartal 2019. Die positiven Auswirkungen von Produktmix (+5,8%), Preis (+1,5%) sowie anderen Effekten (+2,7%) und Verkäufen an Partner (+0,1%) konnten den Rückgang von Volumen und Ländermix (-6,8%) sowie die vor allem von der türkischen Lira und dem argentinischen Peso getriebenen negativen Auswirkungen der Wechselkurse (-2,1%) überkompensieren.

Der starke Produktmix beruht auf dem Erfolg der letzten Produkteinführungen der Groupe PSA, insbesondere den Modellen Peugeot 208 , Peugeot 2008 und Opel/Vauxhall Corsa , die alle als Elektrovariante sowie als Verbrenner erhältlich sind, und dem Citroën C5 Aircross PHEV .

Der Konzern hat im dritten Quartal 2020 weltweit 589.000 Autos verkauft und dabei weiterhin den Fokus auf Rentabilität und Cash-Generierung gelegt. Die gesamten Lagerbestände einschließlich unabhängiger Händler und Importeure lagen Ende September bei 428.000 Fahrzeugen und damit um 26% unter dem Wert des Vorjahres.