Premiere: Die neue Corvette Stingray

Mit der Premiere der 7. Generation der Corvette ist der Sportwagen von Chevrolet noch dynamischer geworden und hat wieder den bekannten Zusatz "Stingray" erhalten.

Chevrolet hat 60 Jahre nach der Vorstellung der ersten Corvette-Studie jetzt die siebente Generation seines Sportwagens präsentiert und sie mit dem legendären Zusatz "Stingray" versehen.

Die Corvette C7 Stingray ist eine komplette Neuentwicklung, sowohl was die Optik als auch die Technik und das Interieur betrifft. Im Vergleich zum Vorgänger wurden die Kanten geschärft, und die neue Corvette wirkt noch sportlicher und aggressiver.

Von vorne besteht dabei schon ein wenig die Verwechslungsgefahr mit einem Ferrari, das imposante Heck mit den vier mittig positionierten Auspuffendrohren ist aber wieder auf Anhieb als Corvette zu erkennen.

Der neu gestaltete Innenraum bietet wieder viel Platz für zwei Personen, glänzt jetzt aber mit noch mehr Hightech als bisher. Der Fahrer kann die Einstellungen des Head-up-Displays individuell steuern und hat auch die Möglichkeit, via "Performance Traction Management" die Fahrzeugparameter, je nach Wunsch, zu verändern. Die Änderungen sind via 8"-Touchscreen-Monitor möglich, wo auch die aktuelle Konfiguration angezeigt wird.

Im "Sport and Track"-Mode wird die Corvette dann auf absolute Sportlichkeit getrimmt und erreicht die besten Fahrwerte. Der neue 6,2 Liter V8 Motor verfügt nun über eine Leistung von 450 PS (335 kW) und ein maximales Drehmoment von 610 Nm.

Der Sprint von 0 auf 100 km/h wird dabei in unter 4 Sekunden erledigt. Damit die enorme Leistung auch perfekt auf die Hinterachse gebracht wird, verfügt die Corvette im Sport and Track-Mode auch über eine Launch Control, welche die Kräfte perfekt steuert.

Die "Magnetic Ride Control" sorgt dann noch für eine perfekte Straßenlage. Schon die sechste Generation hat auf der Rennstrecke gezeigt, dass sie es mit wesentlich teureren Sportautos aufnehmen kann, die neue Generation soll nun auch die Supersportautos europäischer Hersteller auf die Plätze verweisen.

Trotz aller Sportlichkeit ist die neue, rund 450 cm lange Corvette Stingray auch sparsamer geworden. Durch die aktive Zylinderabschaltung, bei der im Teillastbetrieb aus dem V8 ein V4-Motor wird, soll auch der Verbrauch auf einen neuen Bestwert sinken. Im Schnitt sollen lediglich knapp über 9 Liter Benzin pro 100 Kilometer konsumiert werden.

Wem angesichts der ersten Fotos und Eckdaten jetzt schon das Wasser im Mund zusammen läuft, der muss sich dennoch in Geduld üben. Die Corvette C7 Stingray startet in Nordamerika im 3. Quartal 2013, nach Europa kommt sie aber frühestens Ende 2013.

Kommentare