Muscle-Car für Vati: Der neue Dodge Charger

Für das neue Modelljahr hat Dodge den Charger gründlich überarbeitet und bietet auch eine Version mit 707 PS an.

Der Dodge Charger erfreut sich in Nordamerika großer Beliebtheit, da er die letzte Limousine ist, die noch Muscle-Car-Gene in sich trägt. Das Retro-Design mit dem knackigen Hüftknick bei den hinteren Kotflügeln wirkt sehr bullig, und auch mit dem Facelift hat der Charger nichts von seiner Anziehungskraft verloren.

Zu erkennen ist er dabei vor allem am neuen Frontdesign mit markanten LED-Tagfahrlichtern. Aber auch der Innenraum präsentiert sich komplett neu gestaltet und bietet eine Fülle an Neuheiten, wie etwa ein 8,4"-Touchscreen-Navi der neuesten Generation.

Eine neue 8-Gang-Automatik ist bei allen Modellen Standard, je nach Modell sind auch eine Kollisionswarnung, ein Bremsassistent, ein Spurhalteassistent oder auch ein adaptiver Tempomat mit an Bord.

Der Dodge Charger ist zudem mit Heck- oder Allradantrieb erhältlich, und die Kunden können nicht nur aus einer Fülle an Ausstattungslinien wählen, sondern auch aus vielen Motoren. Bei kaum einem anderen Fahrzeug ist das Leistungsspektrum dabei so groß wie beim neuen Charger.

Als Basistriebwerk kommt der 3,6 Liter V6 Pentastar Motor mit 292 bzw. 300 PS zum Einsatz, der für Fahrspaß und niedrigen Verbrauch gleichermaßen sorgt. Wer noch mehr Leistung möchte, kann zu den bekannten V8 HEMI-Motoren greifen.

Der 5,7 Liter HEMI V8 hat eine Leistung von 370 PS, der 6,4 Liter kommt auf 485 PS. Beide Motoren verfügen über eine aktive Zylinderabschaltung, wodurch der Verbrauch gesenkt werden konnte.

Als absolutes Topmodell steht der Charger SRT Hellcat zur Verfügung, der zur stärksten Serienlimousine der Welt geworden ist. Der 6,4 Liter HEMI V8 leistet im Hellcat 707 PS und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von über 340 km/h.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt