Dodge Durango als Einsatzwagen

Nach dem Charger bietet Dodge nun auch den Durango für die US-Polizei und Feuerwehr an.

In den USA ist der Markt für Einsatzfahrzeuge heiß umkämpft. Mit dem Charger hat Dodge schon ein sehr beliebtes und weit verbreitetes Polizeiauto auf dem Markt, mit dem Durango möchte Dodge seinen Marktanteil weiter steigern.

Der Dodge Durango Special Service wurde speziell für den Einsatz bei Polizei und Feuerwehr entwickelt und kann ganz nach Wunsch und auf verschiedene Anforderungen hin bestellt werden.

Dodge muss dabei vor allem gegen den neuen Ford Explorer punkten, der sich bei der Polizei schon großer Beliebtheit erfreut. Mit dem Durango möchte Dodge vor allem ein Rundum-Service bieten, inkl. 5-Jahres Garantie bzw. 100.000 Meilen.

Bei der Motorisierung stehen der 3,6 Liter Pentastar-Motor oder der 5,7 Liter V8-Hemi zur Verfügung. Der Durango ist dabei sowohl mit Heckantrieb, als auch mit Allradantrieb erhältlich.

Bei der Feuerwehr möchte Dodge vor allem mit der hohen Zugkraft punkten, wo der Durango auch für den Transporteinsatz genutzt werden kann. Immerhin können bis zu 3,7 Tonnen schwere Anhänger vom Durango gezogen werden.

Für die Sicherheit sorgen dabei neben ESP, ABS und Airbags auch eine Trailer-sway-Control (TSC), die das Schlingern im Hängerbetrieb vermeiden soll.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt