Ferrari California jetzt auch in Österreich

Neues 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe mit Formel 1 Schaltpaddels am Lenkrad.

Der neue Ferrari California ist ein extrem innovatives Fahrzeug. Das als Roadster mit Aluminium Klappdach ausgelegte Fahrzeug orientiert sich mit Design und Namen am 1957 gebauten, legendären Ferrari 250 GT Spider California.

In seiner Philosophie schließt er an den Geist und die Emotionen der ganz großen Ferrari Vergangenheit an. Ein Auto von absoluter Eleganz , geschaffen für den Rennsport, das über die Jahre nicht nur zu einem Symbol von Sportlichkeit und Leistungsstärke wurde, sondern auch zu einem Symbol von Exklusivität, Meisterschaft in der handwerklichen Verarbeitung und von großer Raffinesse.

Der Ferrari California wurde, wie schon sein Vorfahre der Ferrari 250, von dem bekannten italienischen Karosserie-Designer Pininfarina entworfen. Der neue California wird jedoch von einem V8-Benzin Direkteinspritzmotor angetrieben. Erstmals vorgestellt wurde der Ferrari California auf dem Pariser Autosalon 2008. Das Design orientiert sich an den anderen Ferrari-Modellen und weist sowohl Parallelen zum Ferrari F430 als auch zum 612 Scaglietti auf. Neben dem Verdeck werden zwecks Gewichtsreduzierung, Verbrauch und Emissionen große Teile der Karosserie aus Aluminium gefertigt.  

Der Ferrari California ist ein Fahrzeug mit auf Sportlichkeit programmierter DNA, kann aber zugleich auch alle Erwartungen der anspruchsvollsten Kunden in Bezug auf Fahrspaß, Flexibilität als Coupe oder Cabrio und Qualität und Wertigkeit der Ausstattung erfüllen.

Der Direkteinspritzmotor des 2+ Sitzers ist ein 4,3 Liter V8 , der als Front-Mittelmotor platziert ist. Er leistet 338 kW (460 PS) bei 7.750 min-1, beschleunigt
den Wagen mit 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe von 0 auf 100 km/h in unter 4 Sekunden und sorgt für eine Höchstgeschwindigkeit von 310 km/h . Das maximale Drehmoment liegt bei 485 Nm bei 5.000 min-1. Erstmals in einem Ferrari wird dabei ein V8-Motor in der Front eingebaut - diese Art des Antriebs war bisher den Zwölfzylindern vorbehalten. Zur besseren Gewichtsverteilung wird das Getriebe allerdings weiterhin nach Transaxle-Bauweise an der neu entwickelten Mehrlenker-Hinterachse montiert. Der Verbrauch beläuft sich auf 13,1 Liter pro 100 Kilometer bei einem CO2-Ausstoß von 306 g/km.

Innerhalb von nur 14 Sekunden erfolgt der Wechsel vom Coupe zum Cabrio . In geschlossenem Zustand bietet der California ein Kofferraumvolumen von 340 Litern. Ebenfalls einmalig in einem Ferrari ist der direkte Zugang zwischen dem Kofferraum und den Rücksitzen. Zur Serienausstattung gehören im California Carbon-Keramik-Bremsen von Brembo und das auch im Ferrari 599 GTB verwendete F1-Trac-system zur besseren Traktion. Im Innenraum gibt es neben neuen Sitzen und Armaturen auch ein Infotainment/Navigationssystem mit einem 6,5" Touchscreen .

Kommentare