Fesch und sportlich: Der neue Abarth 124 Spider

Mit dem Abarth 124 Spider kommt eine sportlichere Version des Fiat 124 Spider auf den Markt.

Am Genfer Autosalon 2016 hat Abarth mit dem 124 Spider ein neues Modell präsentiert. Die Basis dafür liefert der Fiat 124 Spider, der technisch auf dem Mazda MX-5 basiert. Der Abarth 124 Spider zeigt sich aber wesentlich sportlicher und kann mit einer dynamischeren Frontpartie und einer neuen Heckschürze überzeugen.

Die sportliche Abarth-Optik steht dem Spider besonders gut, der Retro-Look erweckt sofort Erinnerungen an die erste Generation des offenen Italieners. Abarth setzt auch auf Leichtbau, und das Gewicht liegt bei nur 1.060 Kilogramm. Fahrwerk und Federung wurden ebenfalls der sportlichen Ausrichtung hin angepasst.

Im Innenraum zeigt sich der Abarth 124 Spider mit exklusiven Ledersitzen ebenfalls eine Spur sportlicher als der Bruder von Fiat oder Mazda. Viel Fahrspaß soll auch der 170 PS (125 kW) starke 1,4 Liter MultiAir Turbo 4-Zylinder bieten, der den Spider aus dem Stand heraus in 6,8 Sekunden auf 100 km/h befördert. Der Vorwärtstrieb endet bei 232 km/h.

Bei der Schaltung kann man zwischen einem manuellen 6-Gang-Getriebe oder dem 6-Gang-Automatikgetriebe "Sequenziale Sportivo" mit Schaltwippen am Lenkrad wählen. Einen Preis und genauen Starttermin hat Abarth leider noch nicht verraten.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt