Genfer Autosalon 2014: Abarth 695 biposto

Am Genfer Autosalon präsentierte Abarth den 695 biposto, der direkt von der Rennstrecke den Weg auf die Straße gefunden hat.

Vor 50 Jahren hat Abarth am Genfer Autosalon den Abarth 695 präsentiert, jetzt bringen die Italiener mit dem Abarth 695 biposto eine neue Version auf den Markt, deren Gene direkt aus dem Motorsport kommen.

Der kleine Kraftzwerg ist nicht nur optisch im Race-Style gehalten und glänzt selbstbewusst mit einem Bodykit mit Karbon-Einsätzen, sondern kann auch bei der Leistung rennsportbegeisterte Kunden ansprechen.

Bei einem Leergewicht von nur 997 kg beschleunigt der 190 PS starke 1,4 Liter T-Jet-Motor den Abarth 695 biposto in nur 5,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h.

Damit die Leistung auch optimal auf die Straße gebracht wird, verfügt der Abarth über ein selbstsperrendes Differentialgetriebe, ein direkt vom Rennsport übernommenes Bremssystem von Brembo und High-end-Stoßdämpfer mit regulierbarem Stoßabsorber von Shox.

Auch der Innenraum ist ganz auf Sportlichkeit getrimmt und kann mit Schalensitzen aus der Rennsportabteilung aufwarten. Alles, was das Fahrzeuggewicht unnötig erhöht, wurde zudem entfernt, und man muss ohne hintere Sitze, Radio, elektrische Fensterheber oder Klimaanlage auskommen, damit das optimale Leistungsgewicht erzielt wird.

Einen Preis für den Abarth 695 biposto hat man noch nicht genannt, ebenso wenig wie einen genauen Starttermin.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt