Fiat erweckt die Marke Abarth

Erstes Modell ist der Grande Punto Abarth

Fiat wird die sportliche Marke Abarth mit dem Skorpion im Emblem wieder neu beleben. Erstes Modell ist der Grande Punto Abarth . Er kommt im Oktober 2007 in Italien auf den Markt und wird im Jahr 2008 auch in anderen Ländern zu kaufen sein. Der 1,4-Liter-Turbomotor des Dreitürers leistet 114 kW / 155 PS . Das maximale Drehmoment von 206 Nm bei 2.000 U/min kann durch eine Power Boost-Taste im Armaturenbrett kurzfristig auf 230 Nm bei 3.000 U/min angehoben werden.

Der Grande Punto Abarth beschleunigt in 8,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h . Äußeres Zeichen sind die eigenständige Front mit neuer Stoßstange, geänderten Fernscheinwerfern und Lufteinlässen, Kotflügelverbreiterungen und seitliche rote Streifen mit Abarth-Aufschrift sowie die Seitenschweller und Radlaufblenden. Sie erhöhen zusammen mit der Unterbodenverkleidung die Aerodynamik. Das Abarth-Markenzeichen - der Skorpion - findet sich an Front und Heck.

Der Innenraum wurde dem sportlichen Anspruch angepasst. Dazu zählen Sportsitze , Lederlenkrad , speziell gestaltete Instrumente und die Mittelkonsole mit Kohlefasereffekt und Würfelmuster .

Ab 2008 wird für den Grande Punto Abarth auch der Nachrüstsatz "essesse" (Super Sport) angeboten. Er hebt die Leistung auf 132 kW / 180 PS an und macht den Wagen 215 km/h schnell . Das Paket umfasst auch ein tiefergelegtes Fahrwerk und kann mit dem Neuwagen geordert oder nachträglich innerhalb eines Jahres ab Kauf oder bis zu einer Laufleistung von 20.000 Kilometer eingebaut werden. Beides erfolgt ausschließlich über ein offizielles Abarth-Tuningcenter.

Der Österreicher Carlo Abarth hatte die legendäre kleine Sportwagenschmiede 1947 gegründet und vor allem Kleinwagen zu Rennerfolgen verholfen. 1971 wurde die Firma von Fiat übernommen.

auto-reporter