Fiat Ducato auch mit Allradantrieb erhältlich

Fiat Professional ergänzt die Baureihe Ducato um ein Modell, das auch abseits befestigter Wege eingesetzt werden kann.

Der neue Fiat Ducato 4x4 verfügt über einen Vierradantrieb des französischen Antriebsspezialisten Dangel. Das System baut auf zwei Verteilergetrieben und einem modifizierten Längsgetriebe auf. Die Kraftübertragung zur Hinterachse erfolgt durch eine Kardanwelle mit mittig verbauter Viscokupplung. Die zusätzlichen Antriebskomponenten werden auf der rechten Fahrzeugseite montiert, um Originalteile wie beispielsweise den Tank oder die Abgasanlage unverändert zu belassen. Auch die serienmäßigen Räder sowie das Schaltgetriebe bleiben erhalten.

Der Fiat Ducato 4x4 wird ausschließlich mit 2,3-Liter-Turbodiesel gebaut - in zwei Leistungsstufen mit 96 kW / 130 PS oder 110 kW / 150 PS. Der Umbau ist für Fiat Ducato und Fiat Ducato Maxi (unter anderem verstärkte Radaufhängungen, 16-Zoll-Räder) in vier Radständen zwischen 3000 und 4035 Millimeter, fünf Aufbaulängen sowie für die Aufbauversionen Kastenwagen, Einzelkabine, Doppelkabine sowie Fahrgestell durchführbar. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt entsprechend zwischen 3,0 und 3,5 Tonnen.

Den neuen Fiat Ducato 4x4 erhält der Kunde im Zweirechnungsgeschäft. Das Basisfahrzeug wird über Fiat Professional abgerechnet, während dem Kunden die Umbaukosten von Dangel in Rechnung gestellt werden. Die von Fiat Professional grundsätzlich gewährte Vier-Jahres-Fiat-Professional-Garantie gilt für das Basisfahrzeug, die Garantie für die Allradkomponenten wird über Dangel abgeschlossen.

dpp-autoreporter/wpr

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt