Offroad-Variante: Fiat Freemont Cross

Der Fiat Freemont ist ab sofort mit noch robusterem Auftritt als Freemont Cross erhältlich.

Mit dem Freemont hat Fiat einen sportlich geschnittenen Familienvan mit sieben Sitzen im Programm. Ab sofort gibt es den Familienfreund auch in einer Variante im Offroad-Look.

Der Fiat Freemont Cross kann dabei mit einem noch robusteren Outfit aufwarten. Zu erkennen ist er an den neu gestalteten Stoßfängern mit Platin-Chrom-Applikationen, den in glänzendem Schwarz gehaltenen Reflektoreinsätzen der Hauptscheinwerfer, einem schwarzen Kühlergrill und 19"-Alufelgen.

In Platin-Chrom gehalten sind zudem die Schutzleisten der Seitenschweller, die Dachreling und der untere Bereich des hinteren Stoßfängers. Im Innenraum bietet das Cross-Modell neue Sitzbezüge in einer Stoff-Leder-Kombination sowie farblich abgestimmte Kontraste, die auch im Inneren den Offroad-Geist des Freemont Cross widerspiegeln.

Dabei verfügt der geräumige Fiat serienmäßig über keinen Allradantrieb. Der 2,0 Liter Multijet II Dieselmotor ist mit 140 PS (103 kW) oder 170 PS (125 kW) mit Frontantrieb kombiniert, der starke Diesel kann auf Wunsch aber auch mit dem automatisch zuschaltenden Allradantrieb (AWD) in Verbindung mit einer 6-Gang-Automatik geordert werden.

Serienmäßig verfügen alle Freemont Cross-Modelle über eine Alpine Premium-Audioanlage, ein Navigationssystem mit 8,4"-Touchscreen, eine Rückfahrkamera, ein Keyless Entry&Go und noch viele weitere Komfortfeatures.

Mit dem 140 PS Dieselmotor startet der Fiat Freemont Cross bei 37.350 Euro, der 170 PS starke Diesel ist ab 37.850 Euro erhältlich. Für das Topmodell mit 170 PS Diesel, Allradantrieb und Automatik sind 41.800 Euro zu kalkulieren.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt