Fiat Freemont : Verkauf startet Ende Juni

Ab Ende Juni kommt der Dodge Journey mit kleinen optischen Änderungen als Fiat Freemont wieder zu den Händlern.

Der Fiat Freemont ist das erste Fiat-Modell, welches sich aus den Regalen der Chrysler Group bedient und Fiat somit einen modernen Van beschert. Optisch ist der Freemont wesentlich dynamischer als der Multipla, der bislang die Van-Klientel in dieser Klasse bei Fiat bedienen musste.

Auf einer Länge von 489 cm bietet der Freemont bis zu sieben Personen Platz. Insgesamt sind 32 Sitzkonfigurationen möglich, die für jede Transportsituation die passende Lösung bieten sollten. Mit einem maximalen Ladevolumen von 1.461 Litern liegt der Freemont aber weit vom Klassenprimus, dem VW Touran, entfernt, der bis zu 1.989 Liter aufnehmen kann.

Bei der Ausstattung kann der Fiat Freemont serienmäßig mit sieben Sitzen, Drei-Zonen-Klimaautomatik, HiFi-System mit Radio und MP3-fähigem CD-Player, 4,3 Zoll Touch Screen zur Bedienung von Radio und Klima, 17-Zoll-Alufelgen, Tempomat, Reifendruckkontrollsystem, schlüsselosem Zugangs- und Start-System und einer Alarmanlage aufwarten. Der Basispreis liegt aber auch bei 28.450 Euro, wofür man zum Beispiel den Chevrolet Orlando schon in Top-Ausstattung inkl. Automatik, Leder und Navigationssystem bekommt.

Wer sich für den Freemont in Urban-Ausstattung entscheidet, bekommt dann noch ab 29.950 Euro eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Lichtautomatik, Lederlenkrad und Lederschaltknauf, eine Dachreling, Einparksensoren hinten, elektrisch anklappbare Außenspiegel, elektrisch verstellbaren Fahrersitz, abgedunkelte Scheiben hinten und einen automatisch abblendenden Innenspiegel.

Bei den Motoren können die Kunden vorab zwischen zwei Leistungsstufen des 2,0 Liter Multijet Dieselmotors wählen. Das Aggregat ist mit einer Leistung von 140 PS (103 kW) oder 170 PS (125 kW) erhältlich. Mit dem schwächeren Motor benötigt der Freemont 12,3 Sekunden, um die 100 km/h Marke zu erreichen und ist 180 km/h schnell. Der 170 PS Multijet II schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in 11 Sekunden und ist bis zu 195 km/h schnell. Beide Leistungsstufen benötigen auf 100 Kilometer im Schnitt 6,4 Liter Diesel, was einem CO2-Ausstoß von 169 g/km entspricht.

Das Fahrwerk soll auf den europäischen Geschmack abgestimmt sein, und auch die Lenkung soll direkt und präzise den Befehlen des Fahrers folgen. Der Fiat Freemont wird ab Ende Juni 2011 bei den Fiat-Händlern verfügbar sein. Ende des Jahres folgen dann noch eine Allradversion und die Möglichkeit, ein Automatikgetriebe zu ordern.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt