Der Fiat Tipo ist wieder da

Die Spannung war groß rund um die Namensgebung für Fiats neue Kompaktlimousine - jetzt gibt es Klarheit.

Ein tief in der Unternehmens-Geschichte verwurzelter Name für das Stufenheck-Modell, das auf der Istanbul Motor Show im Mai 2015 noch unter dem Projektnamen "Fiat Ägea" erstmals vorgestellt wurde. Der Verkaufsstart in Italien ist für Dezember geplant, es folgen die anderen Märkten der EMEA-Region (Europe, Middle East, Africa).

Tipo: dies ist der Name, den die neue Fiat-Kompaktlimousine in allen Ländern der EMEA-Region tragen wird - außer in der Türkei, wo der Projektname Ägea so erfolgreich war, dass er beibehalten wird. Der Name Tipo wurde von Fiat wegen seiner Symbolkraft seit den frühesten Tagen des Unternehmens genutzt und feiert nun sein Comeback bei einem globalen Modell, das für die Herausforderungen der Zukunft hin entwickelt wurde. Der Fiat Tipo ist ein vollständig neu entwickeltes, viertüriges Modell, das von Beginn an als Stufenhecklimousine geplant wurde und in ausgewogene Formen italienischen Designs gekleidet ist.

Das Ergebnis ist ein zweckmäßiges Fahrzeug mit einer einfachen Modellstruktur und gutem Preis/Leistungs-Verhältnis. Es ist ausgestattet mit leistungsstarken und ökonomischen Antrieben: zwei MultiJet II-Turbodiesel und zwei Benziner, mit manuellem oder automatischem Schaltgetriebe und einer Leistung zwischen 95 und 120 PS.

dpp-autoreporter/wpr

Kommentare

Markenwelt