Fisker Karma ab 2012 im Handel

Der Fisker Karma hat schon einige Auto-Shows gesehen. 2012 kommt die Luxuslimousine mit E-Antrieb und Range Extender auch in den Handel.

Mit dem Karma hat Fisker eine aufregende Luxuslimousine mit Coupé-Charakter entwickelt, die mit einigen technischen Highlights aufwarten kann. Das sportliche und zugleich recht futuristische Design der 5-Meter-Limousine bietet vier Personen Platz.

Unter der Haube schlummern zwei 150 kW Elektromotoren, die ihre Energie aus einer 20 kWh großen Lithium-Ionen-Batterie beziehen. Unterstützt wird der Elektromotor noch von einem 2,0 Liter 4-Zylinder Turbomotor mit einer Leistung von 260 PS.

Diese Kombination soll dabei nicht nur eine größere Reichweite ermöglichen, sondern auch bei der Leistung von Vorteil sein. Im Vergleich zum Chevrolet Volt wird der Benzinmotor nämlich auch als Hybrid-Motor verwendet und versorgt nicht nur den E-Motor mit Strom, wenn die Batterien leer sind.

Im reinen E-Betrieb soll der Karma bis zu 80 Kilometer weit kommen, die Batterien können dann an jeder normalen Steckdose innerhalb von 6 Stunden wieder aufgeladen werden. Für die Kunden, die mit viel Sonnenschein verwöhnt werden, bietet sich das Solardach des Fisker Karma als zusätzliche Energiequelle an, welche die Reichweite noch weiter ausdehnt. Immerhin sollen, bei entsprechendem Sonnenlicht, die elektrischen Verbraucher wie Radio oder Klima rein über das Solardach gespeist werden.

Bei den Fahrleistungen schafft der E-Motor eine Höchstgeschwindigkeit von 153 km/h und sprintet in 7,9 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde (mph). In Kombination mit dem Verbrennungsmotor ist die Höchstgeschwindigkeit auf 201 km/h elektronisch begrenzt, die Beschleunigung von 0 auf 60 mph schafft der Fisker Karma mit seiner Systemleistung von 403 PS (300 kW) dann in 5,9 Sekunden.

Beachtlich ist dabei auch das maximale Drehmoment von 1.300 NM, welches bereits zum Start zur Verfügung steht und so für ordentlichen Schub von unten heraus sorgt.

Bei der Ausstattung können die Kunden zwischen Eco Standard, Eco Sport und Eco Chic wählen, die sich alle durch feinste, aber auch umweltfreundliche Materialien auszeichnen. So kommen im Fisker Karma-Innenraum nur Hölzer von im Lake Michigan versunkenen oder durch Stürme entwurzelten Bäumen zum Einsatz.

Auch die verwendeten Textilien des sportlich geschnittenen Innenraums wurden recycelt, optisch merkt man das den Materialien jedoch nicht an, die Qualität wirkt sehr fein.

Dominiert wird der Innenraum von einem 10,2 Zoll großen Monitor in der Mittelkonsole, über den der Energiefluss, die Navi-Anzeige oder die Klimaanlage gesteuert wird.

Je nach Ausstattung liegt der Preis des Fisker Karma zwischen 95.900 und 108.900 US$, in Europa wird er ohne Steuern zwischen 85.500 und 98.900 Euro angeboten.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt