Ford B-Max Premiere am Genfer Autosalon

Mit dem B-Max präsentiert Ford am Genfer Autosalon einen Fusion-Nachfolger im Stil des C-Max.

Der neue Ford B-Max gibt am Genfer Autosalon einen Vorgeschmack auf den Nachfolger des Ford Fusion. Mit dem B-Max möchte Ford auch einen Van im Kleinwagenformat anbieten und setzt dabei auf innovative Lösungen bei Design und Funktionalität. So kommt der neue B-Max ganz im Look des C-Max, verfügt aber wie der Grand C-Max über Schiebetüren hinten. Das Highlight beim kleinen Ford-Van ist aber, dass er ganz ohne B-Säule auskommt und so bei geöffneter Fronttüre und hinterer Schiebetüre einen komplett freien Zugang zum Innenraum ermöglicht.

Der über 1,5 Meter breite Zugang erleichtert nicht nur das Beladen, sondern auch das Ein- und Aussteigen bzw. das Anschnallen von Kindern. Mit einer Höhe von 160 cm soll der 406 cm lange B-Max aber auch ein luftiges Raumgefühl vermitteln, welches durch das Panorama-Glasdach nochmals verstärkt wird.

Trotz viel Glas und integrierter, aber nicht sichtbarer, B-Säule soll der B-Max so sicher wie Fahrzeuge mit konventioneller Karosseriestruktur sein und höchste Sicherheits-standards erfüllen.

Das Armaturenbrett gleicht jenem von Focus und C-Max, auch die Ausstattung soll den größeren Brüdern ähnlich sein. So gibt es auch im kleinsten Ford-Van zum Beispiel ein sechs Zoll großes Touchscreen Display, eine Klimaautomatik oder auch einen Tempomat und Ledersitze.

Neben dem variablen Innenraum und der guten Ausstattung soll der Ford B-Max aber auch über sparsame Motoren verfügen. Erstmals wird im B-Max ein 1,0 Liter 3-Zylinder Direktein- spritzmotor mit Start-Stopp-System erhältlich sein.

Dieser Motor ist zwar noch nicht ganz fertig, wodurch noch genaue Leistungsdaten fehlen, aber der 3-Zylinder-Motor soll in puncto Sparsamkeit und Abgasausstoß bedeutende Fortschritte machen.

Wann, mit welcher Motorisierung und mit welcher Ausstattung die Serienversion des B-Max kommen wird, steht noch nicht ganz fest, aber vermutlich wird auf der IAA im Herbst 2011 der neue Ford-Van im Serien-Trimm zu sehen sein.

Kommentare

Markenwelt