Der neue Ford EcoSport - Fahrbericht

Der neue Ford EcoSport ergänzt als City-SUV ab sofort die Ford-Modellpalette. Wir konnten schon erste Fahreindrücke sammeln.

Mit dem EcoSport hat Ford ab sofort auch in Europa einen SUV im B-Segment im Programm. Die Basis stammt vom Fiesta, entwickelt wurde der EcoSport aber in Südamerika, wo er schon länger im Programm ist.

Optisch passt sich der EcoSport der neuen Ford-Designlinie perfekt an. Vor allem die Frontpartie gefällt mit einem sehr netten "Gesichtsausdruck", der durch die schräg angewinkelten Hauptscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht entsteht.

Trotz seiner kompakten Abmessungen von knapp über 400 cm ist der EcoSport im Innenraum recht geräumig und bietet auch ein Kofferraumvolumen von 375 bis 1.238 Liter. Die Rücksitze lassen sich in der Neigung verstellen, wodurch zwar das Kofferraumvolumen auf bis zu 310 Liter schrumpft, dafür aber mehr Platz für die Fondpassagiere geschaffen wird.

Nicht ganz praktisch ist die nach links aufschwenkende Heckklappe, die genug Abstand zum Hintermann erfordert, damit man in den Kofferraum gelangen kann.

Die Armaturenlandschaft ist ebenfalls eng mit dem Fiesta verwandt, aber nicht ganz so hochwertig ausgeführt wie im beliebten Kleinwagen. Hartplastik und eine etwas weniger liebevolle Verarbeitung lassen die südamerikanischen Wurzeln erkennen.

Trotz SUV-Charakter wird der EcoSport auch nur mit Frontantrieb angeboten, durch die hohe Bodenfreiheit kann man aber dennoch auch abseits befestigter Straßen gut voran kommen und sogar bis zu 550 mm tiefes Wasser durchfahren.

Bei der Motorisierung gibt es die Wahl zwischen einem 1,5 Liter Benzinmotor mit 112 PS (82 kW) in Kombination mit der Ford-Powershift-Automatik, dem 1,0 EcoBoost Benziner mit 125 PS (92 kW) oder dem 1,5 Liter TDCi Diesel mit 91 PS (67 kW).

Alle drei Motoren sind in gleicher Ausführung und zum gleichen Preis von 21.900 Euro erhältlich, zum Start gibt es den EcoSport als Aktion sogar schon um 19.490 Euro. Damit ist der EcoSport zwar noch um einiges teurer als der Renault Capture oder Opel Mokka, bietet aber schon eine recht komplette Ausstattung.

Unter anderem sind in der Titanium-Ausstattung schon 16"-Leichtmetallfelgen, Keyless-Go, elektrische Fensterheber vorne und hinten, eine Klimaautomatik, ABS, ESP, 7 Airbags, ein gekühltes Handschuhfach, Lederlenkrad, ein Berganfahrassistent und ein Audiosystem mit CD-Player und 6 Lautsprechern mit an Bord.

Gegen Aufpreis kann man dann noch ein Komfort-Paket mit automatisch abblendendem Innenspiegel, Regen- und Lichtsensor sowie Tempomat ab 350 Euro haben, und auch Ledersitze sind für den EcoSport ab 1.300 Euro erhältlich.

Bei einer ersten Ausfahrt konnten wir schon den Ford EcoSport mit dem 1,0 Liter 3-Zylinder und einer Leistung von 125 PS (92 kW) erfahren. Der sonst sehr agile 3-Zylinder wirkt dabei im EcoSport etwas gedrosselt, was vermutlich der eher auf Sparsamkeit optimierten Auslegung zu verdanken ist. Vor allem beim Zwischensprint ist fleißiges Schalten angesagt, damit man halbwegs flott beschleunigen kann.

Das manuelle 5-Gang-Getriebe lässt sich dabei sehr gut und über kurze Wege schalten, ein sechster Gang fehlt einem lediglich auf der Autobahn, wo der EcoSport schon in einem eher hohen Drehzahlbereich unterwegs und somit etwas lauter ist. Für ein Fahrzeug dieser Klasse ist der EcoSport aber dennoch recht gut gedämmt und hält viele Störgeräusche vom Innenraum fern.

Wie der Name schon verrät, soll der kleine SUV auch sehr sportlich sein, was sich vor allem beim Handling und der Federung zeigt. In 12,7 Sekunden sprintet der EcoSport mit dem EcoBoost-Motor von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 180 km/h schnell.

Der EcoSport lässt sich sehr gut über kurvige Straßen dirigieren und überzeugt mit seiner Wendigkeit. Die Federung ist dabei aber ebenfalls ganz auf Sport getrimmt, wodurch der Fahrkomfort etwas zu kurz kommt. Jede Bodenunebenheit wird nämlich gleich an die Passagiere weitergemeldet. Mit einem Verbrauch von nur 5,3 Liter soll der EcoSport dabei aber sehr genügsam mit dem teuren Sprit umgehen.

In der Summe der Eigenschaften ist der EcoSport ein sehr netter Vertreter seiner Klasse, der mit viel Platz, einer guten Ausstattung und einem hübschen Design aufwarten kann. Eine etwas komfortablere Abstimmung und ein günstigeres Einstiegsmodell wären aber sicher auch wünschenswert.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt